News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Energiespar-Tipps: einfach CO2 & 500 Euro sparen. Auch Ursula Karven macht sich stark für die Umwelt.

Veröffentlicht am 14. November 2007,  Kategorie(n): Im Haushalt

Ursula Karven macht sich stark für die UmweltIn der Politik ist Umweltschutz ein Top-Thema, doch warum alles den Politikern überlassen? Jeder kann helfen CO2 einzusparen und das sogar mit einem positiven Effekt fürs eigene Portemonaie!

Wie es geht, machen Anita und Albert Schaal aus Köln vor, denn sie wollen mehr für die Umwelt tun. Daher lässt sich die vierköpfige Familie von Günter Neunert, Energieagentur NRW, beraten. Der Energieexperte checkt im gesamten Haus von Familie Schaal, wo sie überall Energie und Kosten senken kann. Hier die Tipps vom Fachmann:

Erste Station: Die Waschküche
Bei der 60-Grad-Wäsche auf 40 Grad oder 30 Grad runterschalten. So lassen sich bis zu 40 Prozent Energie sparen, das macht sich auch auf der Stromrechnung bemerkbar

Zweite Station: Das Bad
Nicht ständig das Wasser laufen lassen, z.B. beim Zähneputzen. Wasserspar-Armaturen einbauen, sie kosten nicht viel und reduzieren bis zu 30 Prozent des Wasserdurchlaufs! Das spart nicht nur Wasser, sondern auch Gebühren!

Dritte Station: Das Wohnzimmer
Achtung bei der Beleuchtung: Energiesparlampen nutzen. Wer Strahler in die Decke einbaut, sollte nur gezielte Bereiche ausleuchten, nicht das ganze Wohnzimmer

Vierte Station: Die Küche
Jede Menge Energie verbrauchen die Stand-by-Leuchten an Elektrogeräten und digitale Uhren, die häufig an Herd und Mikrowelle blinken – also bitte ausschalten. Beim Neukauf von Geräten auf Energiesparmodelle achten!

Fazit des Experten für das Einfamilienhaus der Familie Schaal: Durch einfache Tipps lassen sich rund 500 Euro pro Jahr sparen, und das ganz ohne teure Neu-Anschaffungen!

Genau wie Familie Schaal wollen sich auch immer mehr Promis für die Umwelt einsetzen. Bei Konzerten wie „Live Aid“ oder bei Benefitz-Galas machen viele der Umwelt zu Liebe mit. Doch es gibt Promis, die noch mehr Engagement zeigen. Dazu gehört auch Ursula Karven, die seit einiger Zeit auf Mallorca lebt. Im malerischen Zentrum der Insel hat sie sich einen Lebenstraum erfüllt: Ein eigenes Yoga-Studio und eine Finca für ihre Familie. Doch die Beliebtheit der Insel bei Touristen und Promis bringt auch Schattenseiten mit sich, die Ursula Karven vor ihrem Umzug nicht kannte: Umweltprobleme wie Wassermangel, zu viel Müll oder der hohe Energieverbrauch spielen im Alltag eine große Rolle.

Grund genug für die Schauspielerin, sich aktiv zu engagieren. Für sie ist klar, Strom und Wasser sparen kann jeder, das fängt beim täglichen Wäschewaschen an. Deshalb hat sie eine Energiespar-Initiative mit der Waschmittelmarke Ariel gestartet, Ursula Karven will durch kleine aber wirksame Maßnahmen die Umwelt schonen: „Wenn jeder deutsche Haushalt beim Waschen ein Jahr lang eine Stufe runterschalten würde, das heißt von 40 auf 30 Grad, könnte man zwölf Millionen Haushalte ein Jahr lang beleuchten und 1,5 Millionen Tonnen CO2 sparen. Das ist doch fantastisch, einfacher geht es doch gar nicht.“

Was die Schauspielerin in ihrem Haus ohne Wasseranschluss auf Mallorca gelernt hat, möchte sie an ihre deutschen Landsleute weitergeben. Denn Energiesparen, das geht überall und jeden Tag. Ganz gleich, ob Reihenhaus in Deutschland oder Promi-Finca in Spanien. Wichtig ist: Jeder muss mitmachen!

Quelle: INFOkontor GmbH, www.infokontor.de

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Im Haushalt
Gelesen: 8.091 x gelesen
Tags:
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen