News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Wasserkraft verbindet Ökologie & Ökonomie – ein Schritt in ein neues Wasserkraftzeitalter

Veröffentlicht am 28. Januar 2008,  Kategorie(n): Wasserkraft

Ausbau der Erneuerbaren Energien bis 2020

Die EU hat am 23.01.2008 entschieden, dass Deutschland seinen Anteil an den Erneuerbaren Energien bis 2020 fast verdoppeln muss. Gerade für eine Industrienation wie Deutschland, einem der dichtest besiedelten Flächenländer der Welt, ist die nicht fossile Energieerzeugung schwierig umzusetzen, aber durchaus machbar. Die erste Etappe der Umsetzung des Kyoto-Protokolls konnte Deutschland mit einigen Anstrengungen, aber besonders durch den wiedervereinigungsbedingten Wegfall vieler verschmutzungsintensiver Kraftwerks- und Industrieanlagen in den neuen Bundesländern, darstellen.

Der weitere Ausbau bis 2020 wird somit deutlich schwieriger. Es gilt zukünftig das gesamte vorhandene Potential der erneuerbaren Energien zu nutzen. Eine bedeutende Stellung wird die kleine Wasserkraft einnehmen, da sie durch neue Entwicklungen, wie die Wasserkraft-Staudruckmaschine, welche die ökologische Verträglichkeit deutlich erhöht hat, eine Renaissance erlebt.

Die Wasserkraft-Staudruckmaschine verwirklicht die Herstellung sohlnaher Durchgängigkeit für Fische und Sedimente an vorhanden Querbauwerken und erzielt dadurch gleichzeitig einen guten ökologischen Zustand, wie es die EU-Wasserrahmenrichtlinie fordert.

Der Deutsche Verband Wasserkraft-Staudruckmaschine e.V. wendet sich deshalb an alle, die im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung an den Runden Tischen an der Umsetzung der EU- Wasserrahmenrichtlinie mitarbeiten. Er fordert sie auf, den technischen und ökologischen Fortschritt im Bereich der Wasserkraft bei Ihren Forderungen und Entscheidungen zu berücksichtigen. Es ist paradox, dass Wehranlagen mit hohen Kosten aus Gründen der Durchgängigkeit abgerissen werden, obwohl man die Durchgängigkeit und die nachhaltige Energieerzeugung heute gleichzeitig verwirklichen kann.

In deutschen Flüssen gibt es noch immer ca. 120.000 nicht für die Energieerzeugung genutzte Wehranlagen. Dieses Potential gilt es zu nutzen. Investoren, die in neue Wasserkraftwerke investieren, sind bereit, die ökologische Durchgängigkeit zu gewährleisten. Wir rufen dazu auf, der Wasserkraft mit ihrer zuverlässigen und planbaren Grundlaststromerzeugung, ihre traditionelle Bedeutung wieder zu geben, indem vorurteilsfrei die neuen umweltfreundlichen Wasserkrafttechnologien bei den Wasserbewirtschaftungsplänen berücksichtigt werden. Denn gerade in der Kombination von ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten können kleine, dezentral arbeitende Wasserkraftwerke nach dem Prinzip der Staudruckmaschine ihre Vorteile demonstrieren.

Im Jahr 2006 betrug in Deutschland die Erzeugung von Strom aus allen erneuerba-ren Quellen um 11,1% (70.433 GWh) mit einem Anteil der Wasserkraft von 3,1% (19.876 GWh) an der gesamten Stromerzeugung von 635.774 GWh.

Pressekontakt:
Deutscher Verband Wasserkraft-Staudruckmaschine e.V.
c/o Herrn Dipl.-Ing. Axel Kaminski
Markusmühle 3
42929 Wermelskirchen
E-Mail: verband@staudruckmaschine.de

Pressekontakt:
Herrn Dipl.-Ing. Axel Kaminski
E-Mail: verband@staudruckmaschine.de

Der Deutsche Verband Wasserkraft-Staudruckmaschine e.V. ist die Plattform für Diskussionen und den Austausch von Informationen über die Wasserkraft-Staudruckmaschine in Deutschland.

Quelle: Pressemitteilung vom 28.01.2008, openPR

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Wasserkraft
Gelesen: 9.520 x gelesen
Tags: , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen