News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Fakten zu Solarenergie und Windkraft

Veröffentlicht am 9. Juni 2008,  Kategorie(n): Solarenergie, Windkraft

Vor 20 Jahren waren erneuerbare Energien ein Traum von wenigen. Heute sind sie eine Hoffnung für viele. Morgen werden sie eine Notwendigkeit für alle sein. Denn unsere bisherigen Energiequellen – Kohle, Edgas, Erdöl, Uran – gehen in den nächsten Jahrzehnten zu Ende.“ Treffenderer hätte Franz Alt seinen Artikel zum Thema Erneuerbare Energien in der TV Zeitschrift Hörzu Nr. 24 nicht beginnen können. Hier sollen nun einmal die interessantesten Fakten daraus aufgelistet werden:

  • Die Energie aller Sonnenstrahlen eines einzigen Tages würden den Energiebedarf der Welt für 180 Jahre decken. Mit der ständig neuer Solartechnik sollte in Zukunft ein Teil immer besser genutzt werden können.
  • Der Bau eines AKW dauert mit Planung und Genehmigung 15 bis 20 Jahre, die Aufstellung einer Windanlage wenige Monate und einer Solaranlage wenige Tage.
  • Die neuen Energien sind – zur Zeit – nur desshalb teurer, da man die Folgekosten der alten Energieträger unterschlägt. So werden z.B. die Kosten für Umweltverschmutzung, mitverursachtem Klimawandel oder Endlagerung von Brennstäben in der Zukunft nicht mit eingerechnet.
  • Ein heutiges Solarmodul hat bereits nach zwei bis drei Jahren mehr Energie geliefert als die Produktion verbraucht hat (Im Gegenteil zum oft vorgebrachten Argument, dass der Bau eines Solarmoduls mehr Energie kostet als es je gewinnen kann)
  • Die Kosten zur Energiegewinnung mittels Solartechnik haben sich in den letzten 10 Jahren halbiert.
  • Die Lebensdauer eines Solarmoduls beträgt um die 150 Jahre, da sie mehrfach recycelt werden können.
  • 93% der Deutschen sind für den verstärkten Einsatz von Sonnenenergie
  • 70% ihres Strombedarfs kann eine Stadt mit 250.000 Einwohnern mit Solaranlagen decken.
  • Die meisten Dörfer oder kleineren Städte könnten 100% ihres Energiebedarfs über Solaranlagen decken.
  • Deutschland ist mit einem Anteil von 28% der größte Betreiber von Windkraftanlagen. Danach folgen Spanien, die USA und Indien
  • Mehr als 19.000 Windkraftanlagen in Deutschland liefern ca. 20.000 Megawatt sauberen Strom.
  • 37% aller Windkraftanlagen der Welt werden von der deutschen Industrie gefertigt. Diese Branche beschäftigt bereits über 90.000 Arbeitnehmer. In Atomkraftwerken sind nur ca. 38.000 Menschen beschäftigt.
  • Die Energie aus Windkraft hat sich weltweit in den letzten 15 Jahren verzehnfacht.
  • Am stärksten wächst der Ausbau von Windkraft zur Zeit in den USA, Spanien, Indien und China. China will den Strom aus Windkraft bis 2020 verzehnfachen.
  • Allein in Deutschland ersparen Winkraftanlagen der Umwelt pro Jahr ca. 30 Millionen Tonnen Treibhausgase.

Natürlich entstehen durch die Umrüstung auf diese Energiequellen Kosten und auch sie bringen gewisse Nachteile mit sich. Und wenn es sich nur um den Anblick eines Windrads am Horizont handeln mag. Jeder der aus solchen Gründen dagegen ist, sollte sich daher im klaren sein, dass sie mit Sicherheit die bessere Alternative zu umweltverschmutzenden Kohlekraftwerken und riskanten Atomkraftwerken sind. Und irgendwoher muss die Energie für unseren Lebensstil schließlich herkommen.

Quelle: HÖRZU Zeitschrift Nr. 24, www.hoerzu.de
Autor des Beitrags in der Hörzu: Franz Alt, www.sonnenseite.com

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Solarenergie, Windkraft
Gelesen: 9.263 x gelesen
Tags: , , , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen