News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Stiftung Warentest-Tipp – Getränke in Mehrwegflaschen

Veröffentlicht am 22. Juli 2008,  Kategorie(n): Sonstiges

Auf das Mehrwegzeichen achtenJe höher die Temperaturen steigen, desto mehr trinken wir. Das können dann schon mal mehr als 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag sein. Der Trend geht zu erfrischenden Mineralwässern, Fruchtschorlen und Fruchtsäften, die aus der Region kommen. Die Mehrzahl der Verbraucher legt dabei immer mehr Wert auf umweltfreundliche Getränkeverpackungen.

Die Stiftung Warentest gibt dazu folgenden Tipp: „Ökologisch am besten sind regional abgefüllte Getränke in Mehrwegflaschen“ (Test Nr. 2, Februar 2008). Um schnell und sicher den Unterschied zwischen Einweg und Mehrweg zu erkennen, haben sich Mineralbrunnenbetriebe, Fruchtsafthersteller und Brauereien eine ganz einfache Lösung ausgedacht: Das Mehrwegzeichen „Mehrweg – Für die Umwelt“.

Das Mehrwegzeichen garantiert, dass die Flasche zum umweltfreundlichen Mehrwegsystem gehört. Anders als bei Einweg dient das Mehrweg-Pfand dazu, das Wiederbefüllen der Flaschen abzusichern. Die Mehrwegflaschen werden nicht nach einmaligem Gebrauch zerschreddert. Eine Mehrwegflasche aus Glas kann bis zu 50-mal und aus Kunststoff (PET) bis zu 25-mal wiederbefüllt werden.

Laut Deutschem Verpackungsinstitut sind Mehrwegflaschen aus PET hinsichtlich ihres CO2-Ausstoßes am klimafreundlichsten. Die PET-Mehrwegflasche belastet die Umwelt um 50 % weniger mit dem umweltschädlichen CO2 als z.B. die PET-Einwegflasche. Auf dem zweiten Siegertreppchen stehen die Mehrwegflaschen aus Glas. Insbesondere durch das Wiederbefüllen erreichen die Mehrwegflaschen diesen niedrigen CO2-Wert.

Umweltschutzorganisationen wie die Deutsche Umwelthilfe e.V. und NABU, der Naturschutzbund Deutschland e.V., stehen hinter dem Mehrwegzeichen.

Informationen im Internet: www.mehrweg.org

Arbeitskreis Mehrweg GbR
Kennedyallee 36,
53175 Bonn
Tel.: 02 28 – 95 95 90
Fax: 02 28 – 95 95 977
E-Mail: info(at)mehrweg.org
web: www.mehrweg.org

Agentur A.R. Engel GmbH,
Anschy Engel
Auf dem Rabenplatz 15
53125 Bonn
Tel.: 02 28 – 280 36 0
Fax: 02 28 – 280 36 10
E-Mail:

Der Arbeitskreis Mehrweg – Leistungsstark für die Umwelt

Im Arbeitskreis Mehrweg haben sich die führenden Verbände der deutschen Getränkeindustrie, des Getränkefachgroßhandels, des Getränkeeinzelhandels, Brauereien, Fruchtsafthersteller, Mineralbrunnen sowie bedeutende Organisationen aus dem Bereich des Umwelt- und Naturschutzes zusammengeschlossen.

Der Arbeitskreis wurde im Jahre 2005 in Frankfurt mit dem Ziel gegründet, die Öffentlichkeit über Funktionen und Vorteile des Mehrwegsystems bei Getränken zu informieren. Vorsitzender des Arbeitskreises Mehrweg ist Dr. Bernd Raebel, Geschäftsführer der Aqua Römer GmbH & Co. KG, Göppingen.

Die Partner des Arbeitskreises Mehrweg sind im einzelnen:
– Bundesverband mittelständischer Privatbrauereien e.V.
– Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V.
– Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB)
– Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V.
– Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V.
– Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH)
– Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.
– Stiftung Initiative Mehrweg (SIM)

Marktforschungsergebnisse haben gezeigt, dass die Mehrheit der Verbraucher Mehrweg und Einweg nicht unterscheiden kann. Mit der Einführung der Bepfandung von Einweg seit dem 1. Mai 2006 ist die bisher gängige Unterscheidung durch Pfand für Mehrweg und Nichtbepfandung von Einweg weggefallen. Daher kommt es häufig zu Verwechslungen. Der Arbeitskreis Mehrweg hat deshalb das Mehrwegzeichen „Mehrweg – Für die Umwelt“ geschaffen als klares Erkennungsmerkmal für Mehrwegflaschen aus Glas und PET. Das Mehrwegzeichen befindet sich auf dem Etikett von Bier-, Mineralwasser- und Fruchtsaftflaschen.

Die Beteiligten des Arbeitskreises Mehrweg repräsentieren in Deutschland einen Gesamtabsatz in Mehrweggebinden von über acht Milliarden Liter Mineralwasser und Mineralwasser-Erfrischungsgetränken und neun Milliarden Liter Bier. Mehr als hundert Unternehmen der Getränkeindustrie vom nationalen Markenartikler bis zur regionalen Spezialität setzen bereits das Mehrwegzeichen auf ihren Produkten ein.

Der Arbeitskreis Mehrweg unterstützt Aktivitäten für das
Mehrwegzeichen in den Getränke- märkten und ist Ansprechpartner bei Fragen zu Mehrweg für den Verbraucher und für Organisationen.

Informationen im Internet: www.mehrweg.org

Quelle: Pressemitteilung vom 21.07.2008, openPR

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Sonstiges
Gelesen: 8.281 x gelesen
Tags: , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen