News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Lenzing erstmals mit klimaneutralem Recyclingpapier

Veröffentlicht am 17. August 2008,  Kategorie(n): Sonstiges

Lenzing reduziert den CO2-Ausstoß bei der PapierherstellungClimatePartner ermittelt und kompensiert herstellungsbedingte CO2-Emissionen

Als erster Hersteller in Europa bietet die österreichische Lenzing Papier GmbH klimaneutral erzeugtes Papier, das zu 100 Prozent aus recycelten Altpapierfasern besteht. Dabei werden in Kooperation mit der Strategieberatung ClimatePartner für das umweltfreundliche Papier die CO2-Emissionen ermittelt, die bei der Herstellung des neuen „Impact Climate Paper“ anfallen, um anschließend die unvermeidbaren Emissionen durch Investitionen in international anerkannte, zertifizierte Klimaschutz-Projekte auszugleichen. „Lenzing hat den CO2-Ausstoß bei der Papierherstellung, der indirekt durch den Einsatz von Strom und Dampf entsteht, in den letzten Jahren dramatisch gesenkt. Mit unserem klimaneutral erzeugten Low-Emission-Papier setzen wir ein deutliches Zeichen für die Branche in Richtung Nachhaltigkeit und Verantwortung im Klimaschutz. Die überaus große Nachfrage nach dem Impact Climate Paper auf der drupa-Fachmesse im Juni diesen Jahres bestätigt dieses Konzept“, erklärt Ernst Brunbauer, Geschäftsführer der Lenzing Papier GmbH.

Bei der Papiererzeugung entstehen sehr geringe prozessbedingte CO2-Emissionen, allerdings wird CO2 beim Rohstofftransport, von der Papierfabrik selbst sowie indirekt bei der Erzeugung der benötigten Strom- und Dampfmengen freigesetzt. Im Durchschnitt werden für die Herstellung einer Tonne Papier ungefähr 2,6 Megawattstunden Energie benötigt. Für das Impact Climate Paper der Lenzing Papier hat ClimatePartner eine Gesamtmenge an CO2-Emissionen von 189 kg CO2 pro Tonne Papier errechnet. Damit fällt das Öko-Papier in die beste Kategorie „A“ der ClimatePartner Emissionsklassen für graphische Papiere. Der Emissionswert beinhaltet den Transport der Rohstoffe, die Papiererzeugung sowie die zusätzlichen Emissionen der Papierfabrik am Standort Lenzing in Österreich. „Das Impact Climate Paper besteht aus 100 Prozent recycelter Faser, ist chlorfrei gebleicht, besitzt eine hohe Weiße und Reinheit und ist zudem hochgradig alterungsbeständig. Zur Herstellung verwenden wir ausschließlich Altpapier aus dem regionalen Umkreis, auch um den Emissionsausstoß für den Rohstofftransport zu minimieren. Unser umweltpolitisches Ziel ist es, den niedrigstmöglichen Emissionsausstoß zu erreichen“, erläutert Ernst Brunbauer, „Der Vertrieb des klimaneutralen Papiers erfolgt über große, international namhafte Distributionspartner“, fügt Brunbauer hinzu. Das Impact Climate Paper ist speziell für repräsentative Anwendungen wie etwa Nachhaltigkeitsprojekte oder Geschäftsberichte gedacht. Dabei wird das Papier auch unter besten Bedingungen im Traditionswerk in Lenzing in Oberösterreich gefertigt. Die Fabrik ist nach den ISO-Normen 9001, 14001 sowie 18001-OHSAS zertifiziert und bietet das neue Produkt in unterschiedlichen Grammaturen von 70 bis 250 Gramm an.

ClimatePartner Emissionsklassen für grafische Papiere
Im Rahmen des ClimatePartner Druckprozess werden grafische Papiere nach ihren CO2-Emissionen in fünf Emissionsklassen eingeteilt. Dabei basieren die Emissionsberechnungen für Papiere auf den Herstellerangaben, wie etwa die „Paper Profiles“. Diese sind von führenden Papier- und Zellstoffherstellern in einheitlichem Format herausgegebene Umweltdaten und werden für einzelne Papiere individuell erstellt und ständig weiterentwickelt. Um die Vergleichbarkeit der Emissionswerte zu ermöglichen, prüft ClimatePartner, welche Emissionsquellen berücksichtigt sind. Dies sind insbesondere die Emissionen aus dem Rohstofftransport, der Papierfabrik sowie aus der Herstellung des fremdbezogenen Stroms. Für fehlende Emissionsquellen erstellt ClimatePartner sachgerechte Schätzungen nach genau festgelegten Methoden, wobei die Werte für Strom und Transporte mit einbezogen werden.

Weitere Informationen:
ClimatePartner Deutschland GmbH
Moritz Lehmkuhl und Tobias Heimpel
Schleißheimerstr. 26 – 80333 München
Tel. +49 89 552 7917-0 – Fax: +49 89 552 79 17-29
info(at)climatepartner.com – www.climatepartner.com

Presse und Öffentlichkeitsarbeit:
ClimatePartnerCom
c/o Press’n’Relations GmbH – Lena Gielen
Magirusstraße 33 – D-89077 Ulm
Tel: +49 731 96287-31 – Fax: +49 731 96287-97
lg(at)press-n-relations.de – www.press-n-relations.de

ClimatePartner versteht sich als prozessorientierte Strategieberatung und innovativer Lösungsanbieter für Anwendungen im Freiwilligen Klimaschutz. Der Ansatz: Integrierte, nachhaltige und gesamtheitliche Lösungen bereitstellen und am Markt anbieten, mit denen sich Unternehmen und Privatpersonen engagieren und positionieren können. Die Lösungen von ClimatePartner gehen weit über die Emissionskompensierung [Klimaneutralität] hinaus und integrieren Minderungs- und Verhaltensänderungsansätze ebenso wie Technologieeinsatz und Prozessoptimierung als Möglichkeiten der Emissionsreduktion. Inzwischen wurden zahlreiche standardisierte Produkte und Anwendungen entwickelt und in die Praxis umgesetzt, wie etwa der „ClimatePartner Druckprozess“, „ClimatePartner Mobility“ (u.a. mit Konzepten für Autohäuser, Fuhrparks, Autovermieter etc.), „ClimatePartner Events“ oder „ClimatePartner Tourismus“ (mit Prozessen für Hotels und sogar komplette Tourismusorte wie Arosa in der Schweiz oder Werfenweng in Österreich).

Über Lenzing Papier
Lenzing Papier hat 2007 mit einer Produktionsmenge von rund 80.000 Tonnen Spezialpapier (Briefumschlagpapier, Plakat- und Recyclingpapier) einen Jahresumsatz von 60 Millionen Euro erwirtschaftet. Lenzing bekennt sich zu den Grundsätzen nachhaltigen Wirtschaftens mit sehr hohen Umweltstandards. Das Papierwerk ist nach dem EN ISO 14001 Umweltmanagementsystem zertifiziert.

Als internationaler Konzern mit Sitz in Oberösterreich setzt die Lenzing Gruppe Standards auf dem Gebiet der Man-made-Cellulosefasern. Lenzing Fasern aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz (Viscose, Modal und Lyocell) werden sowohl in der Textilindustrie – im Bereich Bekleidung, Heimtextilien und technische Textilien – als auch in der Nonwovens-Industrie (Hygiene, Medizin und Kosmetik) eingesetzt. Neben ihrem Kerngeschäft Fasern ist die Lenzing Gruppe auch in den Geschäftsfeldern Technik, und Plastics tätig. Der Konzern hält einen Minderheitsanteil an der Papierfabrik, die durch die Verknüpfung mit dem Zellstoff- und Faserwerk über eine vorteilhafte Infrastruktur verfügt.

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Sonstiges
Gelesen: 5.859 x gelesen
Tags: , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen