News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Energetische Modernisierung – Alte Doppelhaushälfte erhält eine wärmende Hülle

Veröffentlicht am 14. November 2008,  Kategorie(n): Bei Gebäuden

Strahlt in neuem Glanz: Die Doppelhaushälfte nach der Modernisierung in Baldham bei MünchenSeit bald 30 Jahren leben Angela und Hermann Schreiner in einer Doppelhaushälfte, Baujahr 1975. Das Ehepaar plant, seinen Ruhestand im eigenen Zuhause zu genießen. Damit Wohnkomfort und Energieverbrauch auch im Alter stimmen, entschließen sie sich zu einer energetischen Fachberatung.

Ehepaar Schreiner wendet sich an Susanne Popek, Architektin und Energie-Fachberaterin im Baustoff-Fachhandel. Bei einem Termin vor Ort nimmt Popek die erforderlichen Daten auf. Eine Woche später halten Schreiners einen bedarfsorientierten Energieausweis in den Händen. Popek errechnet einen anteiligen Transmissionswärmeverlust von 23 Prozent durch die Fenster, weitere 22 Prozent gehen durch die Außenwände verloren.

Die Finanzierung muss stimmen

Das Ehepaar ist sich einig: „Wir wollen modernisieren.“ Doch zunächst muss die Finanzierung stimmen: Rund 69.000 Euro soll die Modernisierung kosten. Die Schreiners können ein zinsgünstiges Darlehen in Höhe von 50.000 Euro aus dem CO2-Sanierungsprogramm der KfW-Bank in Anspruch nehmen. Für die thermische Solaranlage gibt es einen Zuschuss vom BAFA.

Trubel auf der Baustelle

Als erstes machen sich die Handwerker an die Modernisierung des Daches. Popek lässt eine 16 Zentimeter dicke Zwischensparrendämmung aus Mineralwolle und eine fünf Zentimeter dicke Aufdachdämmung aus Holzweichfaser einbauen. „In nur einem Tag haben sie die alten Ziegel komplett abgetragen, die Zwischensparrendämmung und die Aufdachdämmung montiert und somit das Haus regenfest gemacht“, schwärmt Angela Schreiner. Die alten Fenster werden gegen neue Fenster mit einer Zweischeiben-Wärmeschutzverglasung mit dem Uw-Wert 1,2 ausgetauscht. Auch die Leibung wird gedämmt. Neue Rollladendeckel machen die Fenster rundherum dicht. Ebenfalls ausgetauscht werden die Terrassen- und Eingangstür.

Frisch gedämmt hält wärmer

Der Wärmebrücke am Balkon rückt Popek mit einem sechs Zentimeter dicken Verzögerungsstreifen, der unterhalb der Betonplatte angebracht wird, zu Leibe. An die Fassade wird eine vierzehn Zentimeter starke Dämmung angebracht. Die Kellerdecke unterhalb des Wohn- und Esszimmers wird mit zehn Zentimeter starken Dämmplatten beklebt und verputzt. Den Effekt merkt Angela Schreiner sofort: „Nie wieder kalte Füße! Der Wohnzimmerboden ist jetzt richtig angenehm warm.“ Das Tüpfelchen auf dem „i“ ist für Hermann Schreiner die neue Solaranlage. „Jetzt kann ich allein mit der Sonnenenergie baden“, erklärt er. Die circa sechs Quadratmeter große Kollektorfläche reicht aus, um in den Sommermonaten den kompletten Bedarf an erwärmtem Brauchwasser abzudecken.

Glückliche Hausbesitzer

Mit den Modernisierungsmaßnahmen, die in zwei Monaten abgeschlossen waren, sind Schreiners voll und ganz zufrieden. „Wir hatten im Sommer 29 Grad in unserem Schlafzimmer, jetzt sind es nur noch 21 Grad“, erzählt Angela Schreiner begeistert. Zufrieden ist auch Susanne Popek, die erst vor wenigen Wochen Schreiners ihren neuen Energiebedarfsausweis mit Einsparungen in Höhe von 37 Prozent im Endenergiebedarf und 36 Prozent im Primärenergiebedarf überreicht hat. Über 1.350 Energie-Fachberater im Baustoff-Fachhandel sind auf dem Portal www.energie-fachberater.de gelistet. Hier kann eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung, in der Hausbesitzer erfahren, wie ältere Immobilien energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden können, angefordert werden.

Ansprechpartner:
Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel e. V.
Michael Hölker, Münchener Str. 13, 86899 Landsberg a. Lech
Tel. 0 81 91 / 42 82 54 1, Fax 0 81 91 / 42 82 66 0
bdb(at)baunetz.de

Presse-Kontakt:
marketeam creativ GmbH
Hans Dietmar Schneider,
Neufeldstraße 6, 76456 Kuppenheim
Tel. 0 72 22 / 78 79 6 -0, Fax 0 72 22 / 78 79 6 -11
h.schneider(at)marketeamcreativ.de

www.energie-fachberater.de – das Fachportal für Haus- und Wohnungsbesitzer. Hier erfahren Nutzer alles über Energieeinsparen und gewerkeübergreifende energetische Modernisierung. Die Energie-Fachberater im Baustoff-Fachhandel beraten zum Energieausweis sowie technischen Möglichkeiten und Einsparpotenzialen.

Foto: Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel e. V., Landsberg
Quelle: openPR

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Bei Gebäuden
Gelesen: 4.640 x gelesen
Tags: , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen