News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Regionale Wertschöpfung stärkt Städte und Gemeinden

Veröffentlicht am 17. November 2008,  Kategorie(n): Termine

Das Klima-Bündnis und die Stadt Nürnberg laden ein:
Kommunale Klimaschutz-Konferenz, 21. November 2008

Klimaschutz, Sicherheit bei der Energieversorgung und regionale Wertschöpfung gelingen gemeinsam, wenn zu Beginn der ersten Planungen die Weichen richtig gestellt werden. Als ein Instrument dafür bietet sich das Konzept des Energiemasterplans an, das den 160 TagungsteilnehmerInnen der Achten Kommunalen Klimaschutz-Konferenz am 21. November 2008 in Nürnberg vorgestellt und mit ihnen diskutiert wird.

„Kommunale Klimaschutzmaßnahmen, wie die energetische Sanierung von Gebäuden oder die Erneuerung von Heizungsanlagen, fördern die Konjunktur vor Ort“, betont die Geschäftsführerin des Klima-Bündnis Ulrike Janssen. „Die Wertschöpfung erfolgt nicht bei den Erdöl-Förderländern und großen Energiekonzernen, sondern bei regionalen Betrieben und Handwerkern. Die Gewerbesteuereinnahmen stärken die Stadtkasse und Bürger und Bürgerinnen können sich über niedrigere Energierechnungen freuen. Mit kommunalem Klimaschutz gewinnen alle.“

Aktuelle Entwicklungen zu Festsetzungsmöglichkeiten zum energieoptimierten Bauen, Kommunikationsstrategien für 100-Prozent-Erneuerbare-Energie-Regionen und die systematische Nutzung des Potenzials für Solarenergie sind weitere Themen der Klimaschutz-Konferenz. Kooperationsmöglichkeiten der Kommunen mit Industrie und Gewerbe sowie die Klimaschutzinitiative der Bundesregierung werden erörtert. Darüber hinaus werden vorbildliche Klimaschutzaktivitäten der gastgebenden Stadt vorgestellt. „Hier übernimmt die Stadt Nürnberg eine Vorbildrolle bei der Erreichung der selbst gesteckten Klimaschutzziele!“ kommentiert der Nürnberger Umweltreferent Dr. Peter Pluschke.

Die Firma systaic AG engagiert sich für die Konferenz, weil kommunaler Klimaschutz „die wichtigste Antwort auf die ökonomischen und ökologischen Folgen des Klimawandels“ ist, begründet Vorstand Olaf Achilles. Weitere Sponsoren der Veranstaltung sind die N-ERGIE, die Sparkasse Nürnberg und die WBG Nürnberg Gruppe.

Programm und weitere Informationen:
www.klimabuendnis.org/index.php?id=72&L=1

Auf Ihren Wunsch hin vermitteln wir Ihnen gerne Gesprächspartner für ein Interview oder Hintergrundgespräche.

Kontakt:
Hiltrud Gödelmann, Stadt Nürnberg
Tel. 0911-231-5904, hiltrud.goedelmann[at]stadt.nuernberg.de

Climate Alliance / Klima-Bündnis / Alianza del Clima e.V.
Europäische Geschäftsstelle
Galvanistr. 28, D-60486 Frankfurt am Main
Tel: +49-69-717139-0, Fax: +49-69-717139-93
europe[at]klimabuendnis.org
www.klimabuendnis.org

Das „Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder e.V.“ ist das größte thematische Städtenetzwerk in Europa. Die 1400 Mitglieder sind eine Partnerschaft mit indigenen Völkern der Regenwälder eingegangen, um gemeinsam das globale Klima zu schützen. Aufgabe der Mitglieder des im Jahr 1990 gegründeten Städtenetzwerkes ist die Ausarbeitung und Umsetzung lokaler Klimaschutz-Maßnahmen insbesondere in den Bereichen Energie und Verkehr sowie die Zusammenarbeit mit indigenen Völkern zum Erhalt der tropischen Regenwälder. In Deutschland leben 44 Prozent der Bevölkerung in einer der 423 Klima-Bündnis-Kommunen.

Quelle: openPR

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Termine
Gelesen: 5.565 x gelesen
Tags: , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen