News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Die Anziehungskraft der italienischen Sonne

Veröffentlicht am 15. Dezember 2008,  Kategorie(n): Solarenergie

Zukünftige Szenarien für den italienischen Photovoltaik-Markt

War die Rede von einer Krise der Solarindustrie? Davon war nichts zu spüren bei der fünften Ausgabe der PV TECH Mailand (25.-27. Nov.) – der internationalen Messe für die fortschrittlichsten Technologien im Bereich Solarenergie. Stattdessen ist die Schwesterausstellung der römischen ZeroEmission derart gewachsen, dass sie sich endlich einen festen Platz im Kalender der wichtigsten Marktteilnehmer gesichert hat.

Der Erfolg der diesjährigen Veranstaltung hat erneut bestätigt, dass der innere Zirkel der weltweiten Solarindustrie mit Macht in den italienischen Markt drängt. Eine solche Rally wird sowohl durch die Verschlechterung des spanischen Einspeisegesetzes im September 2008 als auch durch die neusten Zahlen des italienischen Marktes begünstigt. Von Januar 2008 bis heute wurden z.B. 150 MW installiert, das ist mehr als das Dreifache der installierten Leistung des Jahres 2007. Außerdem verfügt der italienische PV-Markt 2008 über ein Volumen von ca. 800 Millionen Euro und wird nächstes Jahr eine Milliarde erreichen, schätzt die Energy and Strategy Group der School of Management der Politechnischen Universität in Mailand.

Die Zahlen vermitteln vor allem eines: Statt von der globalen Finanzkrise mitgerissen zu werden, ist die Photovoltaik dabei sich zu einem strategischen Sektor für die Investitionen zu entwickeln. Im Fall von Italien heißt das, Belpaese hat die höchsten Tarife in Europa und sein Einspeisegesetz, das Conto Energia, bietet ein breites Spektrum von Anreizen für KMU’s und Endkunden. Solarenergie wird so zu einer antizyklischen Investition, welche von den meisten Banken immer noch gerne finanziert wird. Es sollte also kaum überraschen, wenn kürzlich ein McKinsey Dossier über Solarenergie zur Schlussfolgerung gelangte, Italien werde die langerwartete grid parity als erstes europäisches Land erreichen, gleichzeitig mit …. Kalifornien.

Italienische Unternehmen stellen sich ernsthaft der solaren Herausforderung. Trotzdem hat Italien einen Entwicklungsrückstand von 10 Jahren aufzuholen gegenüber Ländern wie Deutschland und Spanien. „Es gibt strukturelle Begrenzungen in der Wertschöpfungskette, die schwer zu überwinden sind. Italien verfügt z.B. nur über fünf Produzenten von Solarzellen, die insgesamt kaum mehr als eine Kapazität von 300 MW pro Jahr produzieren. Außerdem hat Italiens Solarindustrie erhebliche Defizite im Bereich Forschung und Entwicklung, aufgrund der kontinuierlichen Einschränkungen der Forschungsgelder“ berichtet Giordano Simoncini – Consultant bei Pferd & Reiter – Agentur für Coaching und internationale Public Relations.

Die günstigen Rahmenbedingungen und die Schwächen der einheimischen Firmen machen den italienischen Markt besonders attraktiv für die stärkeren deutschen und – seit neuestem – auch spanischen Solarunternehmen. Von beiden Seiten wurden hier bereits die ersten Schritte unternommen und 2009 ist eine Großoffensive zu erwarten. Als Beleg für diese These sei nur angefügt, daß die Solarexpo in Verona, geplant für Mai 2009, bereits jetzt drei zusätzliche Pavillions zu den vorgesehenen sechs hinzufügen mußte, um der Flut der Anmeldungen gerecht zu werden.

Aber der Eintritt in den italienischen Markt ist kein dolce vita. Unzählige Bürokratieebenen mit endlosen Verzweigungen und ein extremer Mangel an Kommunikation auf allen Ebenen verderben dem eroberungswilligen Neuankömmling den Appetit. Und als ob das nicht genug wäre, fällt es den ausländischen Firmen auch wesentlich schwerer, die eigenen Aktivitäten in Italien zu präsentieren. Tatsächlich hat die italienische Öffentlichkeit ihr Vertrauen in alle konventionellen Kommunikationskanäle verloren und nutzt wesentlich stärker Formen des zwischenmenschlichen Informationsaustausches und das Internet. Als Beispiel sei hier nur der Erfolg des politischen Weblogs des Komikers Beppe Grillo genannt, worin er sich häufig auch mit erneuerbaren Energien befasst. Solche Hürden sind paradoxerweise für die großen ausländischen Unternehmen schwerer zu überwinden als für die kleineren und unerfahreneren Firmen aus Italien, die der Invasion oder dem „Sacco di Roma“ nicht tatenlos entgegensehen wollen.

Autoren: Peter Bangert, Michael Hillebrecht (Agentur Pferd & Reiter, www.pferdundreiter.de)

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Solarenergie
Gelesen: 3.323 x gelesen
Tags: , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen