News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Klimaneutrale Veranstaltungen: Überzeugender Klimaschutz braucht Sensibilisierungsarbeit

Veröffentlicht am 27. Februar 2009,  Kategorie(n): Sonstiges

Auch wenn wir nach wie vor jeden Tag von den Folgen des Klimawandels hören – ohne breite Sensibilisierung und Ansprache findet das Thema Klimaschutz nicht genügend Akzeptanz. Ein bisher kaum beachteter Bereich sind dabei Veranstaltungen und Events. Ob Schlittenhunde-Weltmeisterschaft im österreichischen Werfenweng, die Grüne Woche in Berlin, klimaneutrale Kinovorstellungen des Films „Eine unbequeme Wahrheit“ oder eine Finanztagung in Griechenland – die Klimaschutzberater von ClimatePartner beraten Veranstalter in ganz Europa in den Themen Nachhaltigkeit und Klimaneutralität. Das Ergebnis: immer öfter engagieren sich die Ausrichter und Initiatoren von Veranstaltungen im Klimaschutz und sprechen gezielt Besucher an und liefern Gästen oder Teilnehmern Tipps zum klima- und umweltfreundlichen Verhalten. Bestes Beispiel: die Euro 2008 in Österreich, die im Nachhaltigkeitskonzept die Klimaschutzkompetenz von ClimatePartner integrierte.

Eines der häufigsten Schlagworte ist derzeit die Klimaneutralität – also der Ausgleich von CO2-Emissionen an anderer Stelle durch Investitionen in anerkannte und zertifizierte Klimaschutzprojekte. „Vermeiden, reduzieren und dann ausgleichen“ ist das Credo von Moritz Lehmkuhl, Geschäftsführer von ClimatePartner in Deutschland. Gemeinsam mit rund 25 Mitarbeitern berät er zahlreiche Unter-nehmen im freiwilligen Klimaschutz und Fragen der Nachhaltigkeit. Auch im Veranstaltungsbereich. Ist der Veranstaltungsort gut mit dem öffentlichen Verkehr zu erreichen? Agiert das Tagungshotel energieeffizient? Oder ist die Haustechnik von anno dazumal und uneffizient? Beispielhaft ist hier das Engagement des Tempodrom in Berlin, das als klimafreundliche Eventdestination besonders emissionsarm agiert und klimaneutrale Veranstaltungen anbietet, um auch die unvermeidbaren Emissionen auszugleichen. „Mehr Engagement im wichtigsten Thema unserer Zeit“ so Moritz Lehmkuhl, „würde sicherlich auch bei anderen Veranstaltungsorten für ein positives Feedback von Besuchern und Gästen sorgen“. Auch der Burghof in Lörrach setzt auf Klimafreundlichkeit und hat ClimatePartner beauftragt, die Energieeffizienz zu checken, bevor der Ausgleich von Veranstaltungsemissionen als Klimaneutralität vermarktet werden kann.

Und immer wieder stellt sich die Frage nach der Vermarktung von Klimaneutralität und den damit zusammenhängenden Klimaschutzaktivitäten, beispielsweise durch die Veranstalter: „Das ist sehr wichtig“, so Moritz Lehmkuhl, „hier wird echte Sensibilisierungsarbeit geleistet“. So wurden beispielsweise bei der Open-Air-Veranstaltung „Rock am See“ mit rund 25.000 Besuchern 320 Tonnen CO2 ausgeglichen. „Das Stichwort ‚Klimaneutralität’ sorgte hier für die notwendige Aufmerksamkeit“, erinnert sich Lehmkuhl.

Insgesamt haben die Münchener Berater seit der Gründung über 100 Events und Veranstalter international beraten und die Emissionen ausgeglichen. Peter Maffay-Tour, Radtour in der Toskana, Marathon in Athen, Pressereise der Alpine Pearls – weit über 10.000 Tonnen CO2 wurden dabei ausgeglichen. Und, so Moritz Lehmkuhl „sicherlich mehr als 100.000 Menschen angesprochen“.

Weitere Informationen:
ClimatePartner GmbH & Co. KG
Moritz Lehmkuhl
Schleißheimer Str. 26 – 80333 München ?
Tel. +49 89 552 7917-0 – Fax: +49 89 552 79 17-29
info@climatepartner.com – www.climatepartner.com

Presse und Öffentlichkeitsarbeit:
ClimatePartnerCom
c/o Press’n’Relations GmbH – Uwe Pagel
Magirusstraße 33 – 89077 Ulm
Tel.: +49 731 962 87 29 – Fax: +49 731 962 87 97
upa@press-n-relations.de – www.press-n-relations.de

ClimatePartner versteht sich als prozessorientierte Beratung und innovativer Lösungsanbieter im Freiwilligen Klimaschutz. Der Ansatz: Integrierte, nachhaltige und ganzheitliche Lösungen, mit denen sich Unternehmen und Privatpersonen langfristig engagieren und identifizieren können. Die Lösungen von ClimatePartner gehen weit über den Emissionsausgleich [Klimaneutralität] hinaus und integrieren Minderungs- und Verhaltensänderungsansätze ebenso wie Prozessoptimierung als Möglichkeiten der Emissionsreduktion. Inzwischen wurden zahlreiche Anwendungen entwickelt und in die Praxis umgesetzt, wie etwa der „ClimatePartner Druckprozess“, „ClimatePartner Mobility“ (u.a. mit Konzepten für Fuhrparks, Autovermieter etc.), „ClimatePartner Events“ oder „ClimatePartner Tourismus“ (mit Prozessen für Hotels und sogar komplette Tourismusorte wie Arosa [Schweiz], Werfenweng [ Österreich] und Toblach [Italien]).

ClimatePartner ist international ausgerichtet, die Gründung von Tochtergesellschaften wird ebenso wie die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern stetig ausgebaut. Heute ist ClimatePartner in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Kalifor-nien mit eigenen Tochtergesellschaften präsent. ClimatePartner ist damit eines der wenigen Unternehmen in diesem Bereich, das auch international ausgerichtete Klimaschutzstrategien und Geschäftsmodelle anbieten kann. Ziel der internationalen Ausrichtung ist nicht nur die Distribution von Kompetenz und Know-how sowie von standardisierten Geschäftsmodel-len und Qualitätsprozessen, sondern auch die Entwicklung von individuellen Klimaschutzstrategien für die in den jeweiligen Ländern beheimateten Unternehmen.

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Sonstiges
Gelesen: 3.853 x gelesen
Tags: , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen