News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Agentur Gute Aussicht: Nachhaltigkeit ganz oben

Veröffentlicht am 18. März 2009,  Kategorie(n): Sonstiges

Die Agentur Gute Aussicht setzt sich für eine klimafreundliche Zukunft ein.

„Jede Veränderung beginnt mit einer Idee, der zielgerichtet Taten folgen.“ Dieser einfache Satz aus einem Projekt rund um den kontinuierlichen Verbesserungsprozess ließ Michael Löffler, Geschäftsführer der Agentur Gute Aussicht in Albstadt, keine Ruhe mehr. Seit Monaten beschäftigte er sich mit dem Klimawandel und möglichen Klimafolgen. Plötzlich war ihm klar: Als verantwortungsvoll handelndes Unternehmen muss auch die Gute Aussicht ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten und sei er – im Vergleich zu den Potenzialen anderer – auch noch so klein. Gesagt, getan: Die Agentur Gute Aussicht hat ihre Nachhaltigkeitsbemühungen aufgenommen und ist seit Ende Oktober „klimaneutrales Unternehmen“.

Am Anfang des Projekts stand die Frage, welche wirkungsvollen Beiträge ein Dienstleistungsunternehmen zum Klimaschutz leisten könne. Gemeinsam mit der Unternehmensberatung ClimatePartner aus München erarbeitete die Gute Aussicht ein Konzept, um im täglichen Betriebsablauf möglichst viele CO2-Emissionen zu vermeiden und zu verringern. Derzeit nicht vermeidbare Emissionen, so eine der Empfehlungen von ClimatePartner, sollte die Gute Aussicht über ihre internen Maßnahmen hinaus durch die gezielte Investition in Klimaschutzprojekte ausgleichen.

Aller Anfang ist leicht
Löffler versammelte alle Mitarbeiter der Agentur, erläuterte das Ziel des möglichst schonenden Umgangs mit allen natürlichen Ressourcen und ermunterte alle Kollegen dazu, an dem Projekt mitzugestalten. Effektvoller Auftakt des Projektes: Löffler ließ in der Agentur den Film „Eine unbequeme Wahrheit“ von Al Gore zeigen, erläuterte seinen Mitarbeitern die im Klimaschutz zur Verfügung stehenden Möglichkeiten und diskutierte mit ihnen die Option des behutsamen Ausgleichs von CO2-Emissionen durch den Kauf von Emissionszertifikaten.

Während ClimatePartner noch den CO2-Fußabdruck von Gute Aussicht berechnete, wurden in der Agentur bereits die ersten Maßnahmen getroffen. Einfache und schnell umsetzbare Schritte wie der Austausch aller Glühbirnen gegen Energiesparlampen, das konsequente Abschalten nicht benötigter Elektrogeräte, der Wechsel auf Ökostrom, die Festlegung, beim Einkauf aller Waren und Dienstleistungen künftig zur Vermeidung von Emissionen auf den lokalen Bezug und auf Energieeffizienz bei Elektrogeräten zu achten, Anreize zur Anreise mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die Vermeidung unnötigen Papierbedarfs, machten hierbei den logischen Anfang.

Verhaltensänderungen notwendig
Auf Basis des CO2-Fußabdrucks, der Emissionsbilanz des Unternehmens, will die Agentur jetzt mittel- und langfristig noch besser werden. „Vermeiden, verringern, ausgleichen – und zwar in dieser Reihenfolge – ist das oberste Gebot im Klimaschutz“, so Löffler, „und wir werden hierbei alle Möglichkeiten ausschöpfen, die uns zur Verfügung stehen.“ Dabei ist sich Löffler bewusst, dass „Nachhaltigkeit nicht über Nacht erreicht werden kann, sondern dauerhaft, überzeugt und glaubwürdig vorgelebt werden muss.“

Für Alexander Rossner, Geschäftsführer von ClimatePartner Deutschland GmbH, ist die Gute Aussicht als eine der ersten Agenturen Deutschlands, die dieses Thema aufgreifen und umsetzen, ein weiteres wichtiges Signal in die richtige Richtung: „Der Klimawandel und seine Folgen veranlassen Menschen umzudenken. Sie werden sich ihrer Verantwortung zunehmend bewusst und leisten wertvolle Beiträge zur Nachhaltigkeit“, so Rossner. „Nicht alles, was in einer globalisierten Welt möglich ist, ist auch sinnvoll. Unternehmer wie Verbraucher erkannten das vereinzelt bereits vor der Finanzkrise, welche die Auswüchse der Globalisierung jedoch in besonderem Maße offenbart hat. Jeder einzelne“, so Rossner, „kann und sollte sich seine Einflussmöglichkeiten vor Augen führen. Wer nicht möchte, dass Wälder abgeholzt werden, kann Recyclingpapier verwenden. Wer zur Emissionsminderung beitragen will, kann Ökostrom beziehen und Produkte kaufen, die aus der Region stammen. Das hilft natürlich auch den Unternehmen der Region und damit der Region selbst. Wer gegen Kinderarbeit ist, wird keine Produkte kaufen, deren Produktionsbedingungen insoweit unklar sind. Wer keine genveränderten Lebensmittel essen möchte, wird in Bio-Läden einkaufen. Wer auf die Gesundheit seiner Kinder und die Umwelt achtet, wird ihnen kein Plastikspielzeug aus China kaufen. Es gibt zahllose Möglichkeiten, sich und seine Verhaltensweisen zu ändern. Man muss es nur tun und dabei so wie die Gute Aussicht einfach einmal anfangen.“

Integration von Klimaschutz in die Agenturstrategie
Kleine Ursache, große Wirkung: Die Macht von Unternehmen und Verbrauchern ist nicht zu unterschätzen, denn sie steuert die Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen und damit auch nach den Dienstleistungen, welche die Gute Aussicht als Agentur anbietet. Dessen ist sich auch Löffler bewusst, der darin weniger eine Herausforderung als vielmehr eine große Chance sieht: „Was uns an ClimatePartner besonders gefallen hat, ist der pragmatische Ansatz und die Integration von Nachhaltigkeit und Klimaschutz in Geschäftsmodelle. Denn dadurch, dass wir uns nicht nur umweltgerecht verhalten, sondern Nachhaltigkeit auch in unserer Kerntätigkeit, der Markenkommunikation, verankert haben, erreichen wir wesentlich mehr Menschen und können unseren Kunden für deren Strategie und Positionierung wichtige Denkanstöße liefern.“

Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind bei Gute Aussicht keine hehren Ziele, denen sich die Agentur aus reiner Opportunität verpflichtet hätte. Vielmehr sind diese Themen auch wichtige Differenzierungsmerkmale und dienen damit ureigenen geschäftlichen Zwecken. Und die Rechnung geht auf: Schon haben Gute Aussicht und ClimatePartner die ersten Projekte wie beispielsweise ein „Lexikon Grüne IT“ anlässlich der SYSTEMS 2008 gemeinsam realisiert. Ferner hat die Gute Aussicht für ihren neuen Partner eine Imageanzeige entworfen und wurde von ClimatePartner bereits in andere Kundenprojekte einbezogen.

„Zu unserem Verständnis von Nachhaltigkeit gehört, dass wir auch geschäftlichen Interessen unserer Kunden und Partner respektieren“, führt Rossner aus, „und was könnten wir uns Schöneres wünschen, als Unternehmen, die von Kunden zu Partnern in einem täglich größer werdenden Netzwerk nachhaltig wirtschaftender Unternehmen werden und hierdurch dazu beitragen, dass immer mehr Menschen Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu den obersten Maximen ihres Handelns machen.“

Weitere Informationen:
ClimatePartner Deutschland GmbH
Katharina Keyser
Schleißheimer Straße 26
80333 München
E-Mail: kkeyser(at)climatepartner.com
Tel: +49 89 5527917-0

Über Gute Aussicht:
Die Gute Aussicht Kommunikations GmbH ist eine inhabergeführte Full-Service-Agentur für Strategie, Design und nachhaltige Markenkommunikation. Als kompetenter und kreativer Partner konzipiert, gestaltet und realisiert sie Kommunikationslösungen für mittelständische Unternehmen. Zudem bietet sie einen nachhaltigen Medienproduktionsprozess von der Beratung bis zur klimaneutralen Druckproduktion. Die Gute Aussicht wurde 1998 von Geschäftsführer Michael Löffler in Albstadt gegründet und beschäftigt derzeit 12 Mitarbeiter. Seit 2008 ist sie eine der wenigen klimaneutral arbeitenden Agenturen Deutschlands.

Über ClimatePartner:
ClimatePartner versteht sich als Strategieberatung und Anwendungsentwickler im Klimaschutz. Die Unternehmensgruppe wurde 2005 von Moritz Lehmkuhl und Tobias Heimpel gegründet. Mit mehr als 200 Beratungsprojekten für über 150 Kunden haben die Landesgesellschaften der ClimatePartner-Gruppe in knapp zwei Jahren Erfahrungen im Klimaschutz und zu Nachhaltigkeitsfragen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Griechenland und den USA aufgebaut. ClimatePartner entwickelt Lösungen, die sich durch ihre Integration in die Geschäftsmodelle ihrer Kunden auszeichnen und dadurch skalierbar sind, wodurch sie zugleich auch wirkungsvolle Klimaschutzbeiträge liefern. Hauptsitz des Unternehmens ist München, dort befindet sich sowohl der Sitz von ClimatePartner Deutschland GmbH als auch der Sitz der Holdinggesellschaft, der ClimatePartner GmbH & Co. KG.

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Sonstiges
Gelesen: 4.382 x gelesen
Tags: , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen