News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

US-Unternehmer arbeiten an Solar-Straßen

Veröffentlicht am 18. Januar 2010,  Kategorie(n): Sonstiges

Nachdem hier vor einigen Tagen über das Konzept von Frank Lessing zur Solar-Überdachung von deutschen Autobahnen berichtet wurde, soll nun eine ähnliche Idee aus den USA vorgestellt werden. Der Ingenieur Scott Brusaw und seine Frau Julie wollen die bestehenden Strassen aber nicht überdachen sondern gleich die ganze Straße zur Solaranlage machen. Hierfür haben Sie ein Konzept für entwickelt, nach dem in (ferner) Zukunft bestehende Strassen aus Asphalt durch ihre Solar Road Panelsâ„¢ ersetzt werden könnten.

Solar Road Panelâ„¢ als Idee für Solar-Straßen
Bild: Solar Roadwaysâ„¢

Intelligente Solar-Straßen bestehend aus drei Schichten
Nach dem Konzept der Solar Roadwaysâ„¢ – oder übersetzt der Solar-Straßen – soll die Straße aus aneinandergereiten Modulen bestehen, die wiederum je drei Schichten besitzen. Die oberste Schicht ist extrem robust, bietet hervorragende Traktion und ist gleichzeitig transparent um das Sonnenlicht hindurch zu lassen. Selbstverständlich musse sie die größten Gewichte aushalten können und wetterresistent sein um die darunter liegenden Elektronik zu schützen.

Die mittlere Schicht beinhaltet die Solarzellen, welche gleichzeitig die Farbe des Straßenbelags ersetzen sowie Elektronik und integrierte LED-Lichter zur Fahrbahnmarkierung und Anzeige von Verkehrsregeln. Die „intelligente“ Straße der Zukunft soll aber noch mehr können und so steuern Microprozessoren nicht nur die Speicherung der Energie sondern z.B. auch das Erwärmen der Straße um z.B. Schnee und Eis an kalten Tagen abzuschmelzen.

Während die mittlere Schicht die Strahlen der Sonne in elektrische Energie umwandelt und speichert, soll sie in der dritten und untersten Schicht verteilt und von dort in die Häuser und Geschäfte der Region geleitet werden. Dazu soll sie sehr stabil, wetterbeständig und wasserdicht sein um den mittleren Teil inklusive Elektronik zu schützen (z.B. gegen Grundwasser).

Solar-Straßen: Stromerzeuger und Stromnetz
Miteinander verbunden sollen die Solar Road Panelsâ„¢ dementsprechend nicht nur der Stromerzeugung dienen, sie sollen zusätzlich gleich auch noch als Stromnetz dienen. Schließlich sind Städte und Häuser durch Straßen miteinander verbunden. Die beiden Erfinder sehen daher auch kaum Begrenzungen für Ihre Idee: Von Highways über innerstädtische Strassen bis zu Gehwegen und Parkplätzen sollen die Solar Road Panelsâ„¢ irgendwann einsetzbar sein.

Utopie oder doch mögliche Realität?
Wer nun glaubt, dass dies eine fixe Idee zweier Verrückter ist, für die sich außer ein paar „Öko-Spinnern“ niemand interessiert, der irrt. Die Regierungsorganisation des U.S. Department of Transportation hat für das Solar Roadwaysâ„¢ Projekt von Scott und Julie Brusaw immerhin 100.000 US-Dollar zur Verfügung gestellt, damit ein erster Prototyp der Solar Road Panelsâ„¢ angefertigt werden kann. Auch wenn es zur Zeit wohl jedem schwer fällt zu glauben, dass wir irgendwann einmal auf Solaranlagen fahren könnten, besteht doch zumindest die Möglichkeit, dass diese Vision in ferner Zukunft einmal Realität wird. Oder wer hätte sich vor 100 Jahren träumen lassen, dass Menschen ins Weltall fliegen?

Weitere Informationen sind auf der offiziellen Webseite www.solarroadways.com zu finden (Englisch).

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Sonstiges
Gelesen: 5.194 x gelesen
Tags: , , , , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen