News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Aufräumen nach der Ölpest wird Monate und die Erholung der Natur Jahrzehnte dauern

Veröffentlicht am 7. Juni 2010,  Kategorie(n): Sonstiges

Auch wenn BP angibt, dass das Auffangen des Öls unter Wasser inzwischen zu einem (großen) Teil gelinge, sprudeln täglich immer noch zigtausende Liter Öl ins Wasser und vergiften den Lebensraum Meer. Und selbst wenn es BP in absehbarer Zeit schaffen wird, das Leck am Meeresboden ganz zu schließen, wird das Aufräumen an den amerikanischen Küsten nach dem Untergang der Deepwater Horizon noch mehrere Monate dauern. Ganz zu schweigen von der Natur: Ihre Erholung wird sich vermutlich über Jahrzehnte hinziehen.

Während bisher viele Freiwillige an den Küsten versuchen, so viele Tiere wie möglich zu retten und so viel Landschaft wie möglich von dem giftigen Ölschlamm zu reinigen, plant BP in naher Zukunft Arbeitslose für diese Tätigkeit auszubilden und einzusetzen. Rund 4.500 Arbeiter sollen laut einer Meldung von BP in den drei Staaten zum Einsatz kommen: 1.500 davon in Alabama, 1.500 in Mississippi und weitere 1.600 in Florida. Bisher seien bereits rund 3.000 Menschen für den Einsatz trainiert worden. Allerdings können diese nur einen kleinen Teil und die sofort sichtbaren Auswirkungen des ausgetretenen Öls bekämpfen.

Mehr als einen Monat nach der furchtbaren Öl-Katastrophe der Deepwater Horizon sind die Umweltschäden noch nicht abzusehen. Riesige Öl-Wolken tief unter dem Meerespiegel bewegen sich als „Todeszonen“ im Ozean und auch die Nachwirkungen des Einsatzes der fragwürdigen Chemikalien von BP zum Auflösen des Öls werden vielleicht erst in einigen Jahren sichtbar. Eines hat die Katastrophe aber bereits heute gezeeigt und Greenpeace bringt es im Video auf den Punkt: Nachdem ein Großteil der weltweiten Ölvorräte aufgebraucht sind, muss an immer riskanteren Orten nach dem schwarzen Gold gebohrt werden. Es wird Zeit, endlich umzudenken. Und auch wenn es noch etwas dauert, das Ölzeitalter geht auf jeden Fall zu Ende!

Vor dem kompletten Umstieg auf die erneuerbaren Energien wird aber erst einmal auch das Energiesparen eine große Rolle spielen: Daher werden hier Tipps zum Sparen von Energie im Haushalt und zum Energiesparen beim Autofahren und Reisen gegeben. Sie sollen aber nicht nur helfen, den Verbrauch an Rohstoffen zu reduzieren und unsere Umwelt zu schützen, sondern sie sollen auch dazu dienen bares Geld zu sparen.

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Sonstiges
Gelesen: 4.246 x gelesen
Tags: , , , , , , , , , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen