News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Deutschland grünste Uni ist die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter

Veröffentlicht am 5. Juli 2010,  Kategorie(n): Sonstiges

Die grünste Uni Deutschlands steht in Alfter bei Bonn! Das zumindest ist das Ergebnis des vom Online-Portal Utopia ausgerufenen Wettbewerbs „Das Grüne Hochschulranking 2010“. In dessen Rahmen waren alle Studenten aufgerufen, das ökologische Engagement ihrer Uni zu bewerten und mehr als 6.000 Studenten kamen dem Aufruf nach und nahmen an der Online-Umfrage teil. Auf Platz Zwei schafften es mit einem Gleichstand die Fachhochschule Trier mit ihrem Umwelt-Campus Birkenfeld sowie die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH). Den dritten Platz belegte die Leuphana Universität Lüneburg.

Deutschlands grünste Uni: Die Alanus Hochschule in Alfter
Foto: Alanus Hochschule

Wie auf der Homepage von Utopia berichtet wird, macht die Förderung von Umwelt- und Klimaschutz bei Hochschulen besonders viel Sinn, denn immerhin studieren in Deutschland knapp zwei Millionen Menschen, die so mit dem Thema Nachhaltigkeit in Kontakt kommen. Dementsprechend wurden im Rahmen des Fragebogens sowohl Fragen zum Ressourcenmanagement und zum Bioangebot in der Mensa wie auch zur Integration der Themen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein in der Lehre gestellt. Insgesamt konnten 344 deutsche Hochschulen bewerten werden, in das Ergebnis flossen aber nur Universitäten und Fachhochschulen mit mindestens 20 Bewertungen ein. Die Studenten der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bestätigten ihrer Hochschule eine besonders umweltgerechte Führung sowie die Berücksichtigung nachhaltiger und ganzheitlicher Sichtweisen in der Wissensvermitlung.

„Die Sensibilisierung für die sozialen und ökologischen Dimensionen des menschlichen Handelns ist ein wichtiges Anliegen im gesamten Studienangebot unserer Hochschule“, erläutert auch Rektor Marcelo da Veiga. Dieser Ansatz gelte dabei sowohl für ein BWL-Studium wie für ein Architekturstudium. „Wer bei uns studiert, lernt gängige Modelle kritisch zu reflektieren, neue Lösungsansätze für gesellschaftlich relevante Fragestellungen zu suchen und verantwortungsbewusst zu handeln“, so da Veiga. Für die Förderung des Bewusstseins für ganzheitliches Denken und Handeln eignet sich besonders das fachübergreifende Studium Generale. Da Gebäude für einen Großteil des Ressourcen und Energieverbrauchs verantwortlich sind, gibt es im Fachbereich Architektur zudem einen eigenen Lehrstuhl für Architektur und Ressourcen. Und in allen Entwurfsaufgaben, die die Architekturstudenten im Laufe des Studiums bearbeiten, spielt soziale und ökologische Zukunftsfähigkeit eine entscheidende Rolle. Im neuen Masterstudiengang wird der Schwerpunkt Ressourcenoptimierte Architektur angeboten.

Um diesen zukunftsorientierten Ansatz nicht nur mit Worten sondern auch mit Taten zu verfolgen, wird auch im täglichen Hochschulbetrieb an der Alanus Hochschule auf umweltbewusstes Handeln geachtet. So besteht das Angebot in der Cafeteria fast ausschließlich aus Bioprodukten, die Hochschule bezieht Ökostrom und nutzt regenerative Energien zur Beheizung der Seminar- und Verwaltungsgebäude. Un wenn es wie zur Zeit drückend heiß ist, werden die Räume des neuen Campus nicht mit einer stromfressenden Klimaanlage sondern mit Brunnenwasser gekühlt. Dieses wird aus der tieferen und kühleren hochgepumpt und zirkuliert dann in einem System in den Raumdecken.

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Sonstiges
Gelesen: 6.117 x gelesen
Tags: , , , , , , , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen