News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Augen auf beim Blumenkauf: Das Klima schonen und Menschen helfen

Veröffentlicht am 2. September 2010,  Kategorie(n): Sonstiges

„Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.“ war schon die Aussage von Johann Wolfgang von Goethe und auch in der heutigen Zeit hat sie nichts von ihrer Bedeutung verloren. Noch immer sind es Blumen aller Art, die eine Frau lächeln lassen und Wohnung oder Haus mit dem gewissen Etwas verschönern. Insbesondere Schnittblumen sind dabei in Deutschland so beliebt wie sonst nirgends in Europa, mehr als drei Milliarden Euro werden dafür hierzulande im Jahr ausgegeben. Allerdings ist Blume nicht gleich Blume, auch wenn sie vielleicht äußerlich nicht zu unterscheiden sind. Denn der Großteil der hier verkauften Blumen stammt heute aus Holland, Südamerika oder Afrika.

Blumenstrauss

Ökolabels und Fairtrade bei Textilien oder Lebensmitteln sind bereits vielen bekannt und immer mehr Menschen achten bei Ihrem Einkauf darauf, dass Menschen nicht ausgebeutet und die Umwelt möglichst wenig belastet wird. Das gleiche gilt natürlich auch für Blumen. Denn in den Entwicklungsländern schuften immer noch viel zu viele unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen, viele Blumenbetriebe setzen Unmengen Pestizide ein und entsorgen das ungeklärte Abwasser einfach in den nächstbesten Fluß oder See. Darüber hinaus müssen Blumen aus Afrika natürlich mit dem Flugzeug eingeflogen werden, was sie ohnehin schon zu Klimakillern macht.

Allerdings behaupten einige Experten auch, dass das Züchten und Einfliegen einer Blume aus Afrika immer noch besser für das Klima wäre, als sie im Herbst oder Winter in unseren Breitengraden mit hohem Energieaufwand in Gewächshäusern anzubauen. Wer importierte Blumen kauft schädigt somit – zumindest in der kalten Jahreszeit – das Klima vielleicht auch nicht mehr als jemand der deutsche Blumen kauft. Wer sich beim Blumenkauf aber Gedanken um Mensch und Umwelt macht, der sollte beim Kauf von Blumen immer auf ein Siegel wie das „Flower Label Programms (FLP)“ oder das Fairtrade-Siegel achten.

Darüber hinaus ist es natürlich die umweltverträgliche und klimaschonendere Alternative, lokal wachsende Blumen von Feldern in Deutschland oder aus heimischen Gewächshäusern zu kaufen. Gerade im Frühjahr und Sommer gibt es auch hier eine große Auswahl an Blumen, die zum Teil sogar nach ökologischen Kriterien angebaut werden. Letztere werden mit dem „Grünen Zertifikat“ für Blumen aus Deutschland ausgezeichnet, dass belegt, dass sie nachhaltig und ressourcenschonend angebaut wurden. Bei diesen Blumen fällt weder ein hoher Energieverbrauch an, noch werden Pestizide eingesetzt oder die Blumen über lange Strecken transportiert. Zu finden sind sie vom Frühling bis in den Herbst auf Wochenmärkten, Biomärkten oder Hof-Verkäufen.

Foto: Anonymous Dissident, 25. Dezember 2009. Laut Angaben des Urhebers auf Wikipedia unterliegt das Bild der Public Domain.

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Sonstiges
Gelesen: 3.041 x gelesen
Tags: , , , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen