News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Riesiger Solarcarport am Standort der Mercedes-Benz-Niederlassung Mainz

Veröffentlicht am 3. Februar 2011,  Kategorie(n): Solarenergie

Gestern, am 2. Februar 2011, wurde am Standort der Mercedes-Benz-Niederlassung Mainz der erste Solarcarport einer Niederlassung des Autoherstellers in Betrieb genommen. Mit einer Fläche von fast 1.000 Quadratmetern ist es einer der größten Solarcarports im Rhein-Main-Gebiet. Über jedem der 72 Stellplätze können in Zukunft mehr als 1.700 Kilowattstunden (kWh) sauberer Sonnenstrom pro Jahr erzeugt werden, für den gesamten Carport summiert sich die Stromproduktion auf etwa 125.000 kWh. Mit dieser Menge könnten z.B. ca. 72 Elektroautos des Typ smart fortwo electric drive rund 15.000 Kilometer weit fahren.

Riesiger Solarcarport am Standort der Mercedes-Benz-Niederlassung Mainz
Foto: juwi Solar GmbH / juwi-Gruppe

Neben dem riesigen Solarcarport ist auf dem Gelände der Mercedes-Benz Niederlassung in Mainz-Bretzenheim eine Strom-Ladesäule installiert worden, an der bis zu vier Elektrofahrzeuge gleichzeitig aufgeladen werden können. Beides wurde von der juwi Solar GmbH im Auftrag der Rio Energie GmbH realisiert. Die Mercedes-Benz Niederlassung hat die Fläche, auf der der Carport entsteht, der Rio Energie GmbH, einem Gemeinschaftsunternehmen der Stadtwerke Mainz AG und der juwi-Gruppe aus Wörrstadt (Rheinland-Pfalz), zur Verfügung gestellt.

Die Einweihung war für alle Beteiligten ein besonderes Ereignis, denn für Mercedes-Benz handelte es sich nicht nur einmal um eine Premiere. Neben der Errichtung des ersten Solarcarports konnte erstmals auch ein Elektroauto (smart mit Elektroantrieb) an der eigenen Stromzapfsäule aufgeladen werden. „Die Daimler AG ist ein Unternehmen, das stets zukunftsgewandt handelt – mit dem Solarcarport und der Stromtankstelle stellen wir das erneut unter Beweis. Der Carport überdacht die Gebrauchtwagen-Präsentationsfläche und bietet den Kunden so die Möglichkeit, die Fahrzeuge auch bei Regen oder Schnee zu begutachten“, freut sich Hartmut Swietlik, Direktor der Mercedes-Benz Niederlassung Mainz.

Die Gutenberg- und Medienstadt hat darüber hinaus große Pläne: „Für die Stadtwerke Mainz AG gewinnt das Thema Elektromobilität zunehmend an Bedeutung. So haben wir im vergangenen Jahr vor unserer Firmenzentrale in der Rheinallee die erste Mainzer Stromladesäule in Betrieb genommen. Unser Fuhrpark enthält inzwischen mit dem smart fortwo electric drive ein erstes reines Elektrofahrzeug und wir werden weitere elektrisch betriebene Autos und Roller testen oder anschaffen“, sagt Detlev Höhne, Vorstand der Stadtwerke Mainz AG. Oberbürgermeister Jens Beutel bekräftigte das Ziel von Mainz, Solarstadt zu werden. Im Jahr 2020 sollen 30 Prozent des Mainzer Stromverbrauchs aus regenerativen Quellen stammen. „Studien zeigen, dass diese Ziele erreichbar sind – allerdings nur mit aktiver Unterstützung aller Beteiligter: der Stadtverwaltung und den stadtnahen Unternehmen, aber auch den Mainzer Bürgerinnen und Bürgern und den regionalen Unternehmen.“

Der Solarcarport aus 588 kristallinen Modulen des Herstellers REC mit einer Leistung von 132,3 Kilowatt ist daher nur ein Schritt in die richtige Richtung. Die Solarmodule über den Stellplätzen ersparen dem Klima aber nicht nur rund 75 Tonnen CO2 pro Jahr, sondern sie bieten den potentiellen Gebrauchtwagenkäufern der Mercedes-Benz-Niederlassung Mainz auch Schutz vor Wind und Wetter. So profitieren nicht nur Umwelt und Klima, sondern auch Unternehmen und Kunden.

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Solarenergie
Gelesen: 5.706 x gelesen
Tags: , , , , , , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen