News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Energiespartipps: Beim Warmwasser im Haushalt Energie und Geld sparen

Veröffentlicht am 10. Juni 2011,  Kategorie(n): Im Haushalt

Inzwischen dürfte hinlängst bekannt sein, dass der größte Energieverbraucher in deutschen Haushalten die Heizung ist, und vor dem Hintergrund explodierender Heizöl- und Gaspreise in den letzten Jahren War die für viele auch der erste Ansatzpunkt zum Energiesparen. Den zweitgrößten Energieverbraucher erkennt aber sicher nicht jeder auf Anhieb, denn es sind weder Unterhaltungselektronik noch Haushaltsgeräte oder Licht, sondern das Erzeugen von Warmwasser. Obwohl die Beleuchtung der eigenen vier Wände im Schnitt für nur ein Prozent des Gesamtenergieverbrauchs verantwortlich ist, sind Energiesparlampen zum Symbol für Energiesparen und den Kampf gegen den Klimawandel geworden. Wie die co2online gemeinnützige GmbH berichtet ist Warmwasserverbrauch hingegen für durchschnittlich zwölf Prozent des Gesamtenergiekonsums verantwortlich, Wasserspartechnik fristet dennoch ein Nischendasein.

Warmwasser sparen
Foto: Klima-Wandel.com

Im folgenden sind daher hier ein 10 wertvolle Tipps zum Sparen von Warmwasser und damit dem Sparen von Energie und barem Geld aufgeführt. Die Tipps stammen zum Großteil von der co2online gemeinnützigen GmbH, wurden aber von der Klima-Wandel Redaktion ergänzt:

1. Duschen statt Baden
Gegen ein gelegentliches Bad ist sicher nichts einzuwenden, schließlich kann man dabei besonders gut entspannen. Mehrmals die Woche ein heißes Bad zu nehmen schraubt aber nicht nur den Wasserverbrauch, sondern auch den Energieverbrauch enorm nach oben. Daher lieber öfters einmal kurz duschen anstatt zu baden, was zudem auch für die Haut besser ist.

2. Beim Duschen Wasser sparen
Wer an seiner Dusche einen Sparduschkopf oder einen Durchlaufbegrenzer installiert, verbraucht bei gleichem Komfort weniger warmes Wasser und damit auch weniger Energie. Während die Reduktion der Durchflussmenge zu einem schwacheren Duschstrahl führt, können moderne Sparduschköpfe den Wasserstrahl so optieren, das man kaum einen Unterschied merkt. Laut co2online lassen sich bei täglich fünf Minuten Duschen pro Jahr rund 16.500 Liter Wasser und 160 Euro einsparen.

3. Beim Zähneputzen kein Wasser laufen lassen
Auch wenn dies heute sicher nur noch die wenigsten tun werden, soll es hier dennoch noch einmal erwähnt werden: Das Wasser, noch schlimmer Warmwasser, während der morgendlichen Mundhygiene aufgedreht laufen zu lassen ist eine völlig sinnlose Verschwendung von Wasser und gegebenfalls Energie. Einfach nach dem Nassmachen der Zahnbürste wieder zudrehen und erst zum Ausspülen und Abspülen der Zahnbürste wieder aufdrehen.

4. Dichtungen regelmäßig überprüfen
Wenn es aus dem Wasserhahn tropft, an nicht dafür vorgesehenen Stellen aus dem Duschkopf läuft oder ein stetiges Rinnsal aus dem Spülkasten in die Toilette läuft, sind meist poröse oder verkalkte Dichtungen schuld und verschwenden damit über Tage, Wochen und Monate literweise Wasser. Kalk kann dabei einfach mit Essigreiniger entfernt werden und neue Dichtungen gibt es für wenig Geld im Baumarkt
oder Fachhandel.

5. Alte Geräte durch effizientere ersetzen
Egal ob Durchlauferhitzer, Waschmaschine oder Spülmaschine: Bei alten Wasser- und Stromfressern kann sich der Kauf eines neueren und deutlich sparsameren Geräts oft auch dann schon lohnen, wenn das alte eigentlich noch funktioniert. Der hohe Verbrauch macht dabei nicht nur den Kaufpreis, sondern auch die für die Herstellung benötigte Energie ist oft schon nach wenigen Jahren wieder eingespart, wie Studien belegen. Besondere Fortschritte bei der Energieeffizienz gab es in den letzten Jahren bei Geschirrspülern und Waschmaschinen.

6. Beim Neukauf eines Geräts auf das Effizienzlabel achten
Nicht jedes neue Haushaltsgerät ist gleich ein sparsames und umweltfreundliches Energiewunder. Die Unterschiede bei Wasser- und
Stromverbrauch können erheblich sein, weshalb man beim Kauf unbedingt auf das Effizienzlabel achten sollte, as über den Strom- und Wasserverbrauch informiert. Ein neues Gerät sollte mindestens das Label A targen, noch empfehlenswerter sind natürlich aber A++ oder A+++. Besonders sparsame Sanitäranlagen wie Duschen und WC-Spülsysteme sind seit März 2011 mit dem „WELL“-Label eines europäischen Herstellerverbandes ausgezeichnet.

7. Sparsame Geräte waschen effizienter als mit der Hand möglich
Wer denkt, dass er Geschirr oder Wäsche mit der Hand sparsamer waschen kann als eine effiziente Waschmaschine oder ein Geschirrspüler, der irrt. Einzelne Stücke selbst mit der Hand zu waschen verbraucht durch das Erhitzen des Wassers im Boiler oder Durchlauferhitzer in der Regel mehr Strom und zudem auch mehr Wasser.

8. Geschirrspüler und Waschmaschine besonders sparsam einstellen
Viele Geschirrspüler und Waschmaschinen haben heute Eco-Programme mit besonders niedrigem Energie- und Wasserverbrauch, zudem sollten sie nicht halbvoll angestellt werden. Dank moderner Kaltwaschmittel reichen beim Wäschewaschen oft auch niedrigere Temperaturen, was den Stromverbrauch stark reduzieren kann. Auch bei größerer Verschmutzung gilt, die Wäsche lieber länger statt heißer zu waschen. Auch stark verschmutztes Geschirr kann statt hoher Temperaturen vorher eingeweicht werden und bei hartneckigen Flecken auf Kleidungsstücken hilft oft auch eine Vorbehandlung mit Gallseife.

9. Für das Wasser im Boiler reichen 60 Grad völlig aus
Im Gegensatz zum Wasser für Tee oder Kaffee muss es im Boiler oder Durchlauferhitzer nicht kochen, sondern nur auf etwa 60 Grad erwärmt werden. Die Temperatur an den Geräten richtig einzustellen spart somit einfach Energie und bares Geld. Beim Kauf eines neuen Durchlauferhitzers sollte man idealerweise auf ein elektronisch gesteuertes Gerät zurückgreifen. Hier kann die Temperatur des Wassers ganz exakt eingestellt werden.

10. Ein Online-Energiesparkonto macht die Einsparerfolge sichtbar
Wer seine Erfolge sichbar machen und verfolgen will, der kann sich auf www.energiesparcup.de ein kostenloses Energiesparkonto anlegen. Darin können die Erfolge beim Sparen von Wassersparen übrigens ebenso gespeichert werden wie beim Reduzieren der Strom- und Heizkosten.

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Im Haushalt
Gelesen: 4.661 x gelesen
Tags: , , , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen