News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Ecovillaggio Solare: In Umbrien entsteht Italiens größtes und modernstes Ökodorf

Veröffentlicht am 16. August 2011,  Kategorie(n): Sonstiges

Während sich Italien unter dem Druck der höchsten Staatsverschuldung im Verhältnis zum BIP in der Eurozone windet und auf die Menschen im Land harte Einschnitte und Einsparungen zukommen, entsteht mitten im Land von Pizza und Pasta ein Vorzeigeprojekt der Dorfplanung. Denn im „Solarökodorf“ (Ecovillaggio Solare), das in einem Tal mit atemberaubenden Ausblick im Herzen Umbriens, zwischen Gubbio und Perugia entsteht, soll man in absehbarer Zeit statt einer Immobilie ein Zuhause mit einem ganz besonderen Lebensgefühl und einem grünen Gewissen kaufen können.

Ecovillaggio Solare
Bild: Ecovillaggio Solare

Eingebettet in Wälder und Wiesen sind 56 Häuser geplant, wobei gleichzeitig alte Landhäuser und Mühlen umgebaut und neue Gebäude errichtet werden. Die ersten sind bereits fertig und alle verfügen über modernste Wärmedämmung, die nicht nur für eine ganzjährige Wohlfühltemperatur sorgt, sondern auch für rund 70% Ersparnis bei den Energiekosten. Neben der Dämmung tragen Solarkollektoren für Warmwasser und Heizung, Photovoltaikanlagen und Anlagen zur Nutzung von Biomasse zur Unabhängigkeit und einer möglichst nachhaltigen Lebensweise bei. Deshalb gibt es auch keine herkömmliche Kläranlage, sondern eine Pflanzenkläranlage die mittels Kies-, Bakterien- und Pflanzenschichten die Abwasser reinigt.

Auch die großen Glasfenster an der nach Süden gerichteten Hauswand erlauben nicht nur das Genießen des schönen Ausblicks, sondern sie helfen auch bei der kostenlosen Erwärmung des Hauses durch die Sonne. Anstelle einer klassischen Garage sind im Kaufpreis die Nutzung des 200.000 qm großen, gemeinsamen Waldes inbegriffen, in dem z.B. Trüffel zu finden sind, sowie ein 2.000 qm Privatgrundstück und ein Anteil am beheizten Schwimmbad und der großen Festhalle. Mit Preisen von 2.200 bis 2.800 Euro pro Quadratmeter lassen sich die kleinsten Wohneinheiten mit 40 qm mit weniger als 100.000 Euro finanzieren. Wer beim neuen Wohnsitz oder Ferienhaus noch mehr sparen möchte, der hat zudem die Möglichkeit, das Haus teilweise selbst zu bauen.

Ecovillaggio Solare vor dem Umbau
Fotos: Ecovillaggio Solare

Bei subtropischem, mediterranem Klima in Umbrien lassen sich Obst und Gemüse leicht im eigenen Gemüsegarten anbauen und wer will kann sich selbst als Biobauer oder beim Anbau von Arzneipflanzen neu erfinden. Dank modernster Technik ist das Leben und Arbeiten im Solarökodorf aber nicht auf die Landwirtschaft beschränkt. Als Designer, Programmierer oder selbständiger Aktienhändler kann man seinem Beruf dort ebenso nachgehen wie aus der Stadt – zumindest solange man vorrangig mit dem Computer und online arbeitet. Im Gegenzug dazu kann man sich dann bei einem Kaffee mit seinen Nachbarn unterhalten, die man bereits aus der gemeinsam genutzten Waschküche kennt.

Über ganz Italien verstreut gibt es seit längerem sogenannte Mikroökodörfer, in denen häufig religiöse Gemeinschaften oder Gruppen leben, die an bestimmte Regeln gebunden sind. Dies ist beim geplanten Ecovillaggio Solare nicht so, denn seine Besonderheit ist, dass es sich um ein Versuchslabor der innovativsten Öko-Technologien handelt, die heute verfügbar sind. Zu seiner Planung haben weltweit berühmte Professoren und Dozenten wie der Architekt Sergio Los, Vater der italienischen Bioarchitektur, beigetragen. Eine der vielen Besonderheiten ist z.B. wie das Wasser aus dem Wasserhahn kommt: es wird durch ein waagerechtes Brunnensystem aus dem Boden gewonnen, das schon vor 7.000 Jahren von Saharastämmen benutzt wurde. Dieses System hat hier Pietro Laureano, Architekt, Stadtplaner und UNESCO Berater für Dürrgebiete und gefährdete Ökosysteme, erforscht und für Umbrien angepasst.

Hinter dem Ecovillaggio Solare stehen die Jacopo Fo GmbH und die italienische Etikbank (Banca Etica), die das Projekt geprüft hat und teil an der Genossenschaft hat, die es realisiert. „Wir unternehmen diese Anstrengung nicht nur weil dieses Dorf eines der innovativstenmvom Standpunkt der Ökotechnologien aus sein wird, sondern auch weil es eines der schönsten und kulturell lebhaftesten sein wird“ erklärt Jacopo Fo, Sohn des Nobelpreisträgers Dario Fo.

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Sonstiges
Gelesen: 3.771 x gelesen
Tags: , , , , , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen