News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Friedlich in die Katastrophe – Kinostart im Oktober 2012

Veröffentlicht am 12. September 2012,  Kategorie(n): Filme & TV

Im November 1960 ging das erste Kernkraftwerk in Deutschland zu Testzwecken ans Netz und hat zusammen mit den danach gebauten AKWs sowohl zur Stromversorgung wie auch zu den bis heute ungelösten Problemen hinsichtlich einer niemals sicheren Endlagerung beigetragen. Über die Risiken und Gefahren der Kernkraft informierte Holger Strohm bereits mit seinem 1971 veröffentlichten Buch „Friedlich in die Katastrophe“, das nun zu Zeiten der Energiewende als Film in die Kinos kommt. Hier ist schon einmal der Trailer zum Film zu sehen:

Neben den Risiken durch Unfälle, Austritt von radioaktivem Material oder im schlimmsten Fall gar einer Kernschmelze wie in Tschernobyl oder jüngst in Fukushima steht vor allem die nicht mögliche Entsorgung in der Kritik von Umweltschützern und Atomkraftgegnern. Dies betrifft dabei nicht nur die Unsicherheit möglicher Lagerstätten wie Gorleben sondern vor allem auch die Entledigung von radioaktivem Müll etwa in der Umwelt. So liegen etwa 200.000 Fässer mit Atommüll im Meer und rosten vor sich hin – auch aus deutschen AKWs.

Atomkonzerne wurden und werden vom Staat mit Milliarden Euro subventioniert

Während viele der Befürworter der Atomkraft im Hinblick auf die Erneuerbaren Energien vor allem über die Ökostrom-Umlage bzw. die EEG-Umlage schimpfen, übersehen sie gerne oder unwissentlich, dass der Atomstrom in den letzten Jahren ebenfalls mit Dutzenden wenn nicht gar Hunderten von Milliarden Euro subventioniert wurde. Im Gegensatz der EEG-Umlage aber nicht über einen direkten Anteil am Strompreis, sondern einfach über Steuergelder, die letztendlich aber ebenfalls jeder arbeitende Bürger zahlt. Und im Gegensatz zur EEE-Umlage von der etwa auch private Hausbesitzer mit Solaranlage auf dem Dach profitieren, ging und geht das Geld bei der Atomsubvention nur an ein paar Konzerne.

Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) beliefen sich die Ausgaben von Bund und der Ländern für nukleare Energieforschung und -technologie von 1956 bis 2006 auf mindestens 50 Milliarden Euro. Darin sind die Kosten für Castortransporte, den Rückbau von AKWs, etc. noch nicht einmal enthalten. Würde man die staatlichen Gesamtausgaben auf die mit Hilfe der Kernenergie erzeugte Strommenge aufteilen, ergibt sich eine staatliche Unterstützung von 2,0 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh)für den Atomstrom. Eine von Greenpeace in Auftrag gegebene Studie aus dem Jahr 2010 beziffert die Höhe der realen Fördermittel für Atomstrom sogar auf ganze 203,7 Milliarden Euro für für die Jahre von 1950 bis 2010. Dies würde einer staatlichen Unterstützung von 4,3 ct/kWh entsprechen.

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Filme & TV
Gelesen: 4.363 x gelesen
Tags: , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen