News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Future of Rails: Für einen besseren Bahnverkehr in Europa (Anzeige)

Veröffentlicht am 31. Januar 2013,  Kategorie(n): Auto und Verkehr

Mit dem Zug kommt man in weniger als vier Stunden von Frankfurt am Main nach Berlin oder sogar in nur zwei Stunden von Paris nach London. Schnellzüge sind damit eine echte Alternative zum Flugzeug oder dem Auto. Man reist in ihnen bequem, kommt um das zeitaufwändige Check-In am Flughafen herum und entlastet die Umwelt deutlich – ganz besonders im Vergleich zum Klimakiller Flugzeug. Der Bahnverkehr, der in Europa seit jeher ein zentraler Faktor beim Transport von Menschen und Waren ist, soll in Zukunft aber noch besser werden. Dafür hat die Europäische Komission ein ganzes Maßnahmenpaket geschnürt.

Der wichtigste Punkt ist der, dass es in den Ländern der EU in Zukunft mehr Wettbewerb auf der Schiene geben soll, denn Monopole wie das der Deutschen Bahn in Deutschland sorgen eigentlich nie für Anstrengungen bei Technik, Service und besseren Preisen. Darüber hinaus gibt es drei weitere wichtige Bereiche, in denen die Komission auf Verbesserungen setzt um den in manchen europäischen Ländern schleichenden Niedergang der Bahn aufzuhalten oder einfach für Wachstum zu sorgen.

Standards und Zulassungen

Mit übergreifenden Standards und Zulassungen will die EU Komission die administrativen Kosten der Bahnunternehmen senken und neuen Unternehmen den Markteintritt erleichtern. Die Europäische Eisenbahnagentur ERA (European Railway Agency) soll zu diesem Zweck Kompetenzen und Aufgaben übernehmen, die noch bei den einzelnen Ländern liegen. So soll ein gemeinsamer europäischer Eisenbahnraum geschaffen und Sicherheit sowie Interoperabilität garantiert werden.

Offene Märkte für bessere Qualität und größere Auswahl

Um Innovationen, Effizienz und einen besseren Service zu fördern soll wie bereits erwähnt der Markt für neue Teilnehmer geöffnt werden. Monopolstellungen könnten dann endlich der Vergangenheit angehören. Bisher haben nur Schweden und Großbritannien ihre Märkte für nationale Bahnreisen komplett geöffnet.

Den Passagieren soll der Wettbewerb der Anbieter neben einer Wahl zwischen verschiedenen Anbietern mit höchstwahrscheinlich unterschiedlichen Preisen auch mehr Service bringen. In den liberalisierten Märkten sollen die Erfahrungen positiv sein, die Kundenzufriedenheit sei von Jahr zu Jahr gestiegen.

Verbesserung der Infrastruktur

Besonders sinnvoll erscheint auch die geforderte strikte Trennung des Betriebs der Schienennetze und des Bahnverkehrs. So soll verhindert werden, dass große Bahnunternehmen kleinere Mitbewerber bei der Nutzung der Schienen ausbooten oder ihnen nur Zugang zu finanziell unrentablen Strecken geben.

Gut ausgebildetes Personal

Wie in vielen anderen Branchen auch, sind es vor allem die Mitarbeiter, die über den Erfolg desUnternehmens (in diesem Fall des Bahnverkehr) entscheiden. Ein Drittel der heute dort beschäftigten Menschen werden aber in den nächsten 10 Jahren in Rente gehen, so dass die Personalgewinnung und -qualifizierung ein weiterer wesentlicher Faktor dafür ist, wie sich der europäische Bahnverkehr in den nächsten Jahren entwickeln wird.

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Auto und Verkehr
Gelesen: 2.527 x gelesen
Tags: , , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen