News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 
  Du durchsuchst derzeit das Energiesparen, Effizienz und Klimawandel Blog Archiv nach dem Monat Februar 2013.

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 

Monatsarchiv für Februar 2013

 

Clevere Geschäftsidee: Frische Pilze auf Kaffeesatz gezüchtet

Veröffentlicht am 26. Februar 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  5.163 x gelesen

Mit der ersten Tasse Kaffee kann der Tag für viele Menschen erst so richtig beginnen und auch zwischendurch wird der Muntermacher in den verschiedendsten Varianten vom Espresso über den Cappuccino bis zum schwarzen Kaffee in Deutschland jeden Tag millionenfach getrunken. Egal ob aus dem Kaffeepad, dem Filter oder dem Vollautomaten gilt dabei aber folgendes: Nur 0.2 Prozent des Kaffees landen mit dem aufgebrühten Wasser tatsächlich in der Tasse. Der komplette Rest in Form von 99.8 Prozent landet als Kaffeesatz auf dem Müll. Ein cleveres Start-Up aus Berlin-Schöneberg hat für diese Unmengen Müll nun eine wirklich sinnvolle Verwendung gefunden und daraus eine clevere Geschäftsidee entwickelt. Auf dem Kaffeesatz züchtet es frische Austernpilze.

mehr… »

 
 

Earth Hour 2013: Am 23. März gehen für eine Stunde die Lichter aus

Veröffentlicht am 25. Februar 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  4.428 x gelesen

Earth Hour 2013Wenn es auch nur eine symbolische Geste ist, wenn am 23. März 2013 im Rahmen der WWF Earth Hour wieder Millionen Menschen überall auf unserer Erde von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr die Lichter ausschalten, so ist die Earth Hour doch das vielleicht sichtbarste Zeichen, dass rund um den Globus für mehr Klimaschutz und Umweltschutz gesetzt wird. Auch viele tausend Städte werden sich daran beteiligen und ihre wichtigsten Denkmäler in Dunkelheit hüllen. In Deutschland, wo die Earth Hour unter dem Motto „JA zur Energiewende“ steht werden laut Aussage des WWF mehr als 90 Städte und Gemeinden daran teilnehmen. Möglicherweise entscheiden sich bis zum 23. März aber sogar noch weitere Gemeinden für die Teilnahme.

„Das Besondere an Earth Hour ist, dass jeder mitmachen und so ganz einfach für mehr Umwelt- und Klimaschutz eintreten kann“, erklärt Antje Schuler, Kampagnenreferentin beim WWF Deutschland. „Das gilt speziell für die Energiewende in Deutschland. Sie braucht die Fürsprache vieler Menschen, damit die Politik nicht vor den Interessen der Industrie- und Atomlobby einknickt.“ Deutschland könne dabei als Vorreiter auftreten und weitere Staaten davon überzeugen, dass die Abkehr von der Atomkraft und dem Verbrennen von Öl, Kohle und Gas der langfristige einzig richtige Weg ist. „Die Welt verfolgt die ‚German Energiewende‘. Wenn wir den Umschwung auf erneuerbare Energien schaffen, werden andere Länder folgen“, beschreibt Antje Schuler die Wichtigkeit des Projekts.

mehr… »

 
 

Mitverdienen an der Energiewende: Beteiligungsmöglichkeit am Netzausbau geplant

Veröffentlicht am 20. Februar 2013,  Kategorie(n): Erneuerbare Energien,  3.038 x gelesen

Damit die Akzeptanz der Anwohner für die kommenden Projekte innerhalb der Infrastruktur, welche die Energiewende betreffen, deutlich erhöht wird, ist eine finanzielle Beteiligung am Netzausbau geplant. Zudem sollen so auch die Menschen in Deutschland an der Energiewende mitverdienen können. Dies betrifft zuerst die Bürger in Schleswig-Holstein, die wahrscheinlich bereits ab dem zweiten Quartal 2013 ein entsprechendes Wertpapier kaufen können. Damit sollen bis zu 15 Prozent der gesamten Kosten für die geplante Westküstenleitung finanziert werden.

Stromleitungen
Foto: MdE (Wikipedia)

mehr… »

 
 

Erste Sechs-Megawatt-Windenergieanlagen von Siemens in einem Offshore-Windpark installiert

Veröffentlicht am 19. Februar 2013,  Kategorie(n): Windkraft,  3.816 x gelesen

Seit Anfang Oktober 2012 drehen sich im dänischen Østerild die weltweit längsten Rotorblätter an einer Windkraftanlage erfolgreich im Testbetrieb. Jedes Blatt der 6-Megawatt-Windenergieanlage hat dabei eine Länge von 75 Metern und insgesamt besitzt der Rotor einen Durchmesser von stolzen 154 Metern. An Offshore-Standorten soll eines dieser gigantischen Windräder genügend Strom für 6.000 Haushalte produzieren können und Ende Januar wurden nun die erstenbeiden Anlagen in einem Offshore-Windpark installiert.

Installation der ersten beiden Sechs-Megawatt-Windenergieanlagen von Siemens
Foto: Siemens-Pressebild

mehr… »

 
 

Den Dachboden richtig dämmen um Energie und Geld zu sparen (Anzeige)

Veröffentlicht am 18. Februar 2013,  Kategorie(n): Bei Gebäuden,  2.625 x gelesen

Wärme zieht immer nach oben und so vergeuden vor allem Häuser mit ungedämmtem Dachboden eine Menge Heizenergie und damit auch bares Geld. Wird der Dachboden nicht als Wohnraum genutzt, empfiehlt sich daher immer die Dämmung obersten Geschossdecke. Viele Dachböden sind als reine Abstellkammern aber eigentlich viel zu schade und können mit etwas handwerklichem Geschick und Eigenleistung relativ kostengünstig in zusätzlichen Wohnraum umgewandelt werden. OBI will hierbei mit Tipps und Tricks helfen – und natürlich ganz bequem mit dem Dachausbau-Komplettpaket.

mehr… »

 
 

Erstes Windrad des Windparks Zöschingen ist am Netz

Veröffentlicht am 15. Februar 2013,  Kategorie(n): Windkraft,  3.555 x gelesen

Die erste Windkraftanlage im bald größten Windpark von Bayern ist ans Netz gegangen und hat damit den Startschuß für die saubere Energiegewinnung im Windpark Zöschingen im Landkreis Dillingen gegeben. Dem Windrad vom Typ Nordex N117/2400 werden noch weitere sieben Windkraftanlagen folgen, und diese sollen laut Aussage der Projektgesellschaft Vensol Neue Energien GmbH mit Sitz in Babenhausen (Unterallgäu) bereits innerhalb der nächsten acht Wochen fertig aufgestellt sein. Zusammen werden die acht Windenergieanlagen dann eine Spitzenleistung von 19,2 MW erbringen. Mit den so jährlich gewonnenen ca. 40 Millionen kWh Strom können aus dem Windpark Zöschingen insgesamt etwa 12.000 Haushalte versorgt werden, was einem Viertel des Landkreises entspricht.

Montage der Windkraftanlagen im Windpark Zöschingen
Foto: Vensol

mehr… »

 
 

Wie Verpackungen zu den gigantischen Müllbergen beitragen

Veröffentlicht am 14. Februar 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  5.268 x gelesen

Über die Werbung wird einem rund um die Uhr eingetrichtert, dass man dies und jenes kaufen soll und auch die Politik wird nicht müde, die heutige Konsumgesellschaft weiter anzustacheln und aufzufordern, im Sinne des Wirtschaftswachstums stets weiter fleißig einzukaufen. Die Kehrseite der Medaille ist dabei aber nicht nur der enorme Verbrauch an Ressourcen, der notwendig ist um ständig neue Produkte herzustellen, sondern auch die gigantischen Müllmengen, die dabei entstehen. Interessanterweise stammt der meiste Müll aber noch nicht einmal von den Produkten selbst, sondern von den Verpackungen, die sie schützen oder die einfach nur dazu dienen um sie begehrenswerter zu machen.

Mülldeponie in Kanada
Foto: Michelle Arseneault

mehr… »

 
 

Sauberer Strom aus Pflanzen – aus lebenden Pflanzen

Veröffentlicht am 11. Februar 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  2.564 x gelesen

In den letzten Jahrzehnten und Jahren haben immer mehr Menschen erkannt, dass es bei der Energieerzeugung nicht bis in alle Ewigkeit so weiter gehen kann wie bisher. Schließlich werden fossile Energieträger wie Erdöl, Kohle oder Gas, die in Millionen Jahren entstanden sind, in rasantem Tempo und gigantischem Ausmaß verfeuert um Strom und Wärme zu erzeugen oder Autos, Schiffe und Flugzeuge anzutreiben. Mit dieser Erkenntnis sind die regenerativen Energien immer populärer geworden, zu denen neben der Nutzung von Wasser- und Windkraft oder Solarenergie auch die Energieerzeugung mittels Biomasse zählt. Mit Hilfe des Projekts „Plant Microbial Fuel Cell“ wollen Wissenschaftler verschiedener europäischer Universitäten und Forschungseinrichtungen Pflanzen aber auf eine ganz neue Weise nutzen.

mehr… »

 
 

EU-Forschungsprojekt SusFuelCat erforscht die Erzeugung von Wasserstoff aus nasser Biomasse

Veröffentlicht am 8. Februar 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.072 x gelesen

Erdöl als Energieträger und speziell in seiner Nutzung als Treibstoff hat den Menschen viele Vorteile gebracht, allerdings auch signifikante Nachteile wie etwa die zunehmende Zerstörung der Umwelt, das Anheizen des Klimawandels oder auch die Abhängigkeit vieler westlicher Länder von den sogenannten OPEC-Staaten. Neben der Idee, Elektroautos in Zukunft mit Strom zu betreiben, gilt Wasserstoff weiterhin als vielversprechender Energieträger, den man auch mit Hilfe der Erneuerbaren Energien oder aus Biomasse auf saubere Weise herstellen kann. Im Rahmen eines EU-Projekts erforschen Wissenschaftler jetzt die Optimierung von Katalysatoren zur Herstellung von Wasserstoff.

Vorläuferprodukt eines Katalysators
Foto: Georg Pöhlein / Bayerische Forschungsallianz

mehr… »

 
 

Deutsche juwi-Gruppe und Shizen Energy forcieren die Energiewende in Japan

Veröffentlicht am 8. Februar 2013,  Kategorie(n): Solarenergie,  2.845 x gelesen

Nach der Atomkatastrophe von Fukushima hat ein großer Teil der japanischen Bevölkerung seine Einstellung zur bisher nicht in Frage gestellten Kernenergie geändert. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die japanischen Inseln in der Nähe der Nahtstelle dreier Kontinentalplatten liegen, ist die Region besonders erdbeebengefährdet und AKWs erscheinen immer mehr Menschen als unkontrollierbares Risiko. Dennoch muss der riesige Energiebedarf einer der größten Volkswirtschaften der Welt natürlich gedeckt werden, selbst wenn der Energieverbrauch in den nächsten Jahren etwas reduziert werden könnte. Die einzige Möglichkeit um 100% sichere und gleichzeitig saubere Energie zu erzeugen sind damit die Erneuerbaren Energien. Bei der Umsetzung einer solchen Energiewende erhält Japan nun auch deutsche Unterstützung, denn die juwi-Gruppe und Shizen Energy haben ein Joint Venture für Japans Energiemarkt gegründet.

Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit werden die beiden Unternehmen ihre erstklassige internationale Expertise mit umfangreicher Erfahrung im japanischen Projektgeschäft sowie eine exzellente Erfolgsgeschichte kombinieren. Das erste gemeinsame Projekt von juwi Shizen Energy ist in Form einer Freiflächen-Photovoltaikanlage bereits seit Mitte Dezember 2012 am Netz. Sie steht auf der japanischen Insel Kyushu und versorgt rund 300 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom. In diesem Jahr sind weitere 120 Megawatt (MW) geplant, bis zum Jahr 2017 sollen insgesamt 1 Gigawatt (GW) installiert werden. Dies würde einer Leistung entsprechen die bereits über der liegen würde, die jeder Einzelne der drei Reaktorblöcke von Fukushima hatte, in denen eine Kernschmelze stattfand. Es könnte damit also bereits eine Menge Atomstrom ersetzt werden.

mehr… »

 
 
« Vorherige Einträge


FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen



Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen