News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Die fahrradfreundlichsten Städte 2012 – Engagement zahlt sich aus

Veröffentlicht am 4. Februar 2013,  Kategorie(n): Auto und Verkehr

Egal ob man sich über die hohen Spritpreise ärgert, einen Beitrag zum Erhalt einer möglichst intakten Umwelt leisten möchte oder einfach nur etwas für die eigene Gesundheit tun will – eine der einfachsten Möglichkeiten ist es, häufiger einmal vom Auto auf das Fahrrad umzusteigen. Das Fahrrad ist schließlich eines DAS nachhaltigste Verkehrsmittel, sein Antrieb kostet kein Geld und statt Benzin werden Kalorien verbrannt. Gerade im Stadtverkehr setzt die Bereitschaft zum Radfahren aber auch eine gewisse „Fahrradfreundlichkeit“ der Stadt voraus, also vor allem gut ausgebaute Radwege, Sicherheit im Verkehr oder auch die praktische Erlaubnis Einbahnstrassen mit dem Rad in beide Richtungen zu durchfahren. Welche Städte besonders fahrradfreundlich sind hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) zusammen mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) in einer aktuellen Studie untersucht.

Radfahren in der Stadt
Foto: Julia Baier / ADFC

Die fahrradfreundlichsten Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern

Während die Stadt Münster gemeinhin als die Fahrradstadt in Deutschland gilt und dies auch mit ihrem Sieg beim letzten Fahrradklima-Test in 2005 als unangefochtener erster Platz belegte, hat sich das Engagement vieler Städte mittlerweile ausgezahlt und so ist es an der Spitze deutlich enger geworden. Als Neueinsteiger schaffte es beispielsweise Freiburg direkt auf den zweiten Platz bei den Großstädten über 200.000 Einwohnern aber auch Karlsruhe machte einen riesigen Satz nach vorne und verbesserte sich wie keine andere Stadt dieser Größe. Kein Wunder, schließlich ist es das erklärte Ziel der drittgrößten Stadt des Landes Baden-Württemberg, die „Fahrradstadt Nummer eins in Süddeutschland“ zu werden. Die Top Ten der fahrradfreundlichsten Großstädte mit mehr als 200.000 Einwohnern sind laut dem aktuellen Ranking folgende:

Rang 2012 Gemeindename Gesamtbewertung Rang 2005
1 Münster, Stadt 2,61 1 von 28
2 Freiburg im Breisgau, Stadt 3,10
3 Karlsruhe, Stadt 3,18 10 von 28
4 Kiel, Landeshauptstadt 3,48 2 von 28
5 Oberhausen, Stadt 3,48 3 von 28
6 Hannover, Landeshauptstadt 3,49 4 von 28
7 Bremen, Stadt 3,51 5 von 28
8 Rostock, Hansestadt 3,64
9 Frankfurt am Main, Stadt 3,65 14 von 28
10 Leipzig, Stadt 3,69 6 von 28

 
Deutschlands fahrradfreundlichste Städte mit 100.000 bis 200.000 Einwohnern

Bei den Städten in der Kategorie 100.000 bis 200.000 Einwohner schaffte es ebenfalls der Sieger von 2005 erneut auf den ersten Platz: Erlangen konnte seinen Titel dabei ebenso verteidigen, wie Oldenburg den zweiten Platz. Die kreisfreie Stadt Hamm in Nordrhein-Westfalen konnte sich sogar vom vierten Platz unter die ersten Drei verbessern. Dazu kamen Aufsteiger vie Potsdam und einige Neueinsteiger. Die Top Ten mit einer Einwohnerzahl zwischen 100.000 und 200.000 sind in der aktuellen Werten die folgenden Städte:

Rang 2012 Gemeindename Gesamtbewertung Rang 2005
1 Erlangen, Stadt 3,12 1 von 21
2 Oldenburg (OL), Stadt 3,19 2 von 21
3 Hamm, Stadt 3,30 4 von 21
4 Potsdam, Stadt 3,42 13 von 21
5 Cottbus, Stadt 3,46
6 Fürth, Stadt 3,53
7 Moers, Stadt 3,58
8 Ulm, Universitätsstadt 3,61
9 Neuss, Stadt 3,70 8 von 21
10 Heidelberg, Stadt 3,74 12 von 21

 
Das Fahrradklima in deutschen Städten bis 100.000 Einwohner

Bei den Städten in der Kategorie mit unter 100.000 Einwohnern konnte Bocholt als Titelverteidiger von 2005 ebenfalls wieder die Spitzenposition erreichen, im Anschluß folgen mit Rees und Rhede auf den Plätzen zwei und drei aber zwei Newcomer. Insgesamt finden sich hier sogar gleich ganze fünf neue Städte erstmals unter den ersten Zehn, was allerdings auch daran lag, dass in diesem Jahr deutlich mehr Städte in das Ranking einflossen. Die Top Ten mit einer Einwohnerzahl unter 100.000 sind in der aktuellen Werten die folgenden Städte:

Rang 2012 Gemeindename Gesamtbewertung Rang 2005
1 Bocholt, Stadt 2,16 1 von 92
2 Rees, Stadt 2,24
3 Rhede, Stadt 2,55
4 Filderstadt, Stadt 2,59 37 von 92
5 Dülmen, Stadt 2,66 6 von 92
6 Lörrach, Stadt 2,78
7 Bünde, Stadt 2,81 4 von 92
8 Offenburg, Stadt 2,83 5 von 92
9 Bad Bentheim, Stadt 2,83
10 Waren (Müritz), Stadt 2,85

 
Deutlich höhere Teilnahme als im Jahr 2005

Der Fahrradklima-Test fand 2012 zum fünften Mal statt und wurde unterstützt vom BMVBS sowie der Fahrrad-Fachhandelsgruppe ZEG. Nach einer Teilnahme von etwa 26.000 Radfahrern, die den Fragebogen im Jahr 2005 ausfüllten, waren es in 2012 bereits etwa 80.000. Demnach wurde für insgesamt 332 Städte die für die Wertung notwendige Mindestanzahl an eingeschickten Fragebögen erreicht: 38 Städte über 200.000 Einwohner (in 2005 waren es 28 Städte), 42 Städte mit einer Einwohnerzahl zwischen 100.000 und 200.000 Einwohnern (in 2005 waren es 21 Städte) und ganzen 252 Städten mit einer Einwohnerzahl unter 100.000 (im Jahr 2005 waren es nur 92 Städte).

Besonders erkennbar ist laut dem ADFC, dass vor allem auch solche Städte es nach vorne auf die Rangliste geschafft oder sich stark verbessert haben, die sich die Förderung des Radverkehrs explizit auf die Fahnen geschrieben haben. Als Beispiele nennt der Club neben Karlsruhe auch München und Frankfurt am Main, die sich aktiv dafür einsetzen, dass mehr Menschen auf das Fahrrad um- bzw- aufsteigen. München hat dazu seine „Radlhauptstadt“-Kampagne ins Leben gerufen und in der Bankenmetropole Frankfurt am Main setzt man mit seinem Radfahrbüro Standards der Radverkehrsförderung.

Mit dem Ranking will der ADFC aber nicht nur das Engagement der bereits gut gelisteten Städte belohnen, sondern vor allem auch weitere Städte dazu motivieren, mehr für den Radverkehr zu tun. Schließlich ist das Fahrrad für nahezu jedermann geeignet und kann vom Weg in die Schule über den Einkauf bis als sinnvolle Alternative im Berufsverkehr genutzt werden. Schließlich trägt man mit dem Radfahren zu einer Verbesserung der Luftqualität in seiner Stadt bei, tut etwas für seine Gesundheit, spart bares Geld und ist gerade im Stadtverkehr mit vielen Staus oft sogar schneller als mit dem Auto.

Eine ausführliche Beschreibung des ADFC-Fahrradklima-Tests sowie die vollständigen Tabellen mit allen Städten sind auf www.adfc.de/fahrradklima-test zu finden.

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Auto und Verkehr
Gelesen: 3.917 x gelesen
Tags: , , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen