News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
« »
 

Algopack: Umweltfreundlicher Kunststoff aus Algen ist eine Innovation

Veröffentlicht am 22. März 2014,  Kategorie(n): Sonstiges

Es gibt jedes Jahr zahllose gute Geschäftsideen und Verbesserungen bestehender Produkte, doch echte Innovationen sind eine Seltenheit. Eine solche könnte Algopack sein, ein Produkt, das der französische Ingenieur Rémy Lucas erfunden und entwickelt hat. Es handelt sich dabei um einen natürlichen und umweltfreundlichen Kunststoff, der nicht wie bisheriger Biokunststoff oder Bioplastik aus Nutzpflanzen wie Mais oder Zuckerrüben hergestellt wird. Stattdessen wird er aus Algen hergestellt, die in nahezu unbegrenzter Menge im Meer vorkommen oder auch in Aquakulturen gezüchtet werden können. Während sie bisher als Nahrungsmittel, Dünger oder zur Herstellung von Kosmetik oder Biokraftstoffen genutzt werden, eröffnen sich mit der Verwendung als Rohstoff für Kunststoffe völlig neue Möglichkeiten.

Mit seiner Pionierleistung, der Entwicklung eines Kunststoffes, der zur Hälfte aus einem aus der Biomasse von Algen hergestellten Granulat besteht, sowie dem neusten Produkt, das zu 1000 Prozent aus Algen besteht, könnten zahllose Probleme gelöst werden. Darunter wären:

  • Für die konventionelle Herstellung von Kunststoffen und Plastik wird die begrenzte Ressource Erdöl verwendet. Die Vorkommen auf unserer Erde sind allerdings begrenzt und bei der Förderung wird die Umwelt oft stark verschmutzt.
  • Der Abbau von Kunststoffen auf Erdölbasis dauert mehrere hundert Jahre, sie sind damit sehr umweltschädlich.
  • Gerade Plastikverpackungen tragen zu riesigen Müllbergen bei oder landen im Meer, wo teilweise mehr Plastikaprtikel als Plankton schwimmt (und so über die Nahrungskette auch in den Menschen gelangt).
  • Traditionelle Kunststoffe enthalten manchmal gesundheitsschädigende Weichmacher um das Material flexibler und elastischer zu machen. Da Kinder aber z.B. auf Spielsachen oder anderen Dingen kauen oder daran lutschen, sind sie im Bereich Spielzeug mittlerweile verboten – allerdings werden sie darin teilwise immer noch nachgewiesen.
  • Kunststoffe aauf Algenbasis sind hingegen gesundheitlich völlig unbedenklich.
  • Das Material aus 100 Prozent Algopack zeichnet sich durch seine volle biologische Abbaubarkeit und Kompostierbarkeit aus.
  • Im Gegensatz zu Erdöl sind Algen in nahezu jeder Region verfügbar oder effizient anbaubar – ganz im Gegensatz zu Erdöl!

Die Entwicklung des Biokunststoffs auf Basis von Algen begann bereits vor zehn Jahren und ist mittlerweile zur Serienreife fortgeschritten. Bleibt also zu hoffen, dass in Zukunft mehr und mehr Unternehmen von dieser Technologie überzeugen lassen und statt auf Kunstoffe und Plastik aus Erdöl lieber auf die umweltfreundliche Variante aus Algen setzen.

Weitere Informationen sind auf der offiziellen Webseite des Unternehmens www.algopack.com sowie auf der Facebook Seite www.facebook.com/Algopack zu finden. (Französisch / Englisch)

 
 
Der Artikel war interessant? Dann einfach hier den kostenlosen RSS-Feed zum Thema Energiesparen, Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Klimawandel abbonieren!
 
Kategorie(n): Sonstiges
Gelesen: 6.725 x gelesen
Tags: , , , , , , , , , ,
 
Die 10 meistgelesenen Beiträge 10 Beiträge mit ähnlichem Thema
 

FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen

Klimaspot.de News

(Öffnen in neuem Fenster)

Natura 2000: Weltgrößtes Netz an Naturschutzgebieten

Milder Winter sorgt in Deutschland für einen rekordverdächtig niedrigen Energieverbrauch

Warum sich der Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnt

Make the Future: Shell sucht Ideen die die Welt verändern

Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nicholas Stern: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum sind zusammen möglich

3.000 Berliner mit 30.000 Einwegtüten setzen Zeichen gegen Plastiktüten

Studie: China wird 2014 das Land mit dem höchsten Ökostrom-Anteil

Neue Solarkraftwerke in den USA liefern besonders günstigen Strom

Recycling Master: Mit neuer Umwelt-App spielerisch zum Thema Entsorgung dazulernen
Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen