News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 
  Du durchsuchst derzeit die Kategorie Gebäude.

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 

Kategorie: Gebäude


Hier finden Sie Klima & Energie News rund um das Thema Gebäude: Wenn Sie nach Neuigkeiten und Informationen zur CO2-Einsparung beim Bau oder der Rennovierung von Gebäuden suchen, werden Sie hier fündig.

Tags in der Kategorie Gebäude: , , , , , , ,
 

REINÆRDT Deuren entwickelt Konzept für Bambus- statt Holz-Türen

Veröffentlicht am 20. Januar 2014,  Kategorie(n): Gebäude,  3.901 x gelesen

Bambus TürenDas holländische Unternehmen REINÆRDT Deuren entwickelte gemeinsam mit Moso-bambus.de eine Methode, um Türen aus Bambus statt Holz herzustellen. Herkömmliche und Funktionstüren, beispielsweise zum Brandschutz, sind dabei nicht nur ebenso sicher wie Holz-Türen, sondern gleichzeitig sehr viel ökologischer, denn: die Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit von Bambus ist nachweislich höher als es bei Holz der Fall ist.

Die Nutzung von Bambus als Türen-Rohstoff ist dank der Zusammenarbeit von REINÆRDT Deuren und Moso-Bambus.de kein Problem mehr. Ein spezielles Produktionsverfahren nutzt die schnell wachsende Gras-Art und setzt dabei gleichzeitig auf eine ökologische Herangehensweise, die vor allem auf die Natur des Bambus zurückzuführen ist:

  • Pro Jahr entwickelt der Bambus mehrere neue Sprossen.
  • Der Bambus wird bis zu 20 Meter hoch.
  • Innerhalb von fünf Jahren nach Pflanzung ist die Ernte möglich.
  • Zusätzliches Beschneiden der Bambus-Bäume trägt zum Wachstum und der Qualität bei.

Der Umstieg von Holz auf Bambus kann dementsprechend der Abholzung entgegenwirken und gleichzeitig die Auswirkungen des Treibhauseffekts verringern, denn: Bambus kann sehr viel mehr CO2 aufnehmen als „herkömmliche“ Bäume.

mehr… »

 
 

Neue Heizungen und Wärmedämmung könnten Deutschlands Gesamtenergieverbrauch um 15% reduzieren

Veröffentlicht am 20. Dezember 2013,  Kategorie(n): Gebäude,  5.235 x gelesen

Im Rahmen des Konjunkturpakets II wurde in 2009 die als „Abwrackprämie“ bekannt gewordene Umweltprämie eingeführt. Mit ihr erhielten Autobesitzer für die Verschrottung eines alten und den Kauf eines neuen Autos eine staatliche Prämie in Höhe von 2.500 Euro. Der Umwelt hat die Aktion trotz des Namens wohl eher wenig geholfen, dafür umso mehr den Autoherstellern. Generell wäre eine Abwrackprämie für alte Heizungen ohnehin deutlich sinnvoller gewesen, da das Heizen den größten teil am Energieverbrauch und den Emissionen in Deutschland stellt. Die Lobby der Heizungshersteller war wohl aber nicht so groß und einflußreich wie die der Autohersteller.

Ohne Wärmesektor keine Energiewende
Infografik: Thermondo

mehr… »

 
 

Neu von Alpha-InnoTec: Duales Wärmepumpen-System, made in Nordbayern

Veröffentlicht am 15. Oktober 2013,  Kategorie(n): Gebäude,  5.367 x gelesen

Die dualen Luft- und Wasser-Wärmepumpen von Alpha-InnoTec aus Bayern punkten bei Experten und Verbrauchern mit einer Kombination aus einfacher Installation und Effizienz – zwei Dinge, die sich bei vielen anderen Systemen ausschlossen. Vor allem die technischen Gegebenheiten des jeweiligen Standortes machten eine Installation bisher kompliziert. Die Alpha-InnoTec Systeme können jedoch mit anderen Systemen, wie Lüftung, Solarmodulen kombiniert werden – und dank des Luxtronik 2.0-Reglers ist auch eine Zusammenarbeit mit Photovoltaik-Systemen kein Problem mehr. So sind die Luft- und Wasser-Wärmepumpen immer und überall optimal einsetzbar.

Alpha-InnoTec LWD-System mit Lüftung und PV
Bild: Alpha-InnoTec

mehr… »

 
 

Kernenergie auf umweltfreundliche Art

Veröffentlicht am 21. August 2013,  Kategorie(n): Gebäude,  3.499 x gelesen

Wenn hier von umweltfreundlicher Kernenergie die Rede ist, dann sicher nicht von Atomkraft sondern von der Kraft, die in den Kernen von Oliven steckt. Auf diese setzen nämlich immer mehr Menschen und Organisationen in Spanien, die mit einer speziellen Biomasseheizung von KWB Heizungen so Umwelt und Geldbeutel schonen können. Der steirische Hersteller von Biomasseheizungen kann sich trotz der Wirtschaftskrise in Spanien über steigende Verkaufszahlen auf der iberischen Halbinsel freuen, da die Olivenkerne dort ein günstiger und in großen Mengen verfügbarer Pelletsersatz sind.

Pater Manuel Alfonso vom Seminario Diocesano de Jaén und Erwin Stubenschrott (GF KWB) vor der KWB Heizung speziell für Olivenkerne
Foto: KWB

mehr… »

 
 

Intelligent bewässerte Fassadenbegrünung ersetzt die energiefressende Klimaanlage

Veröffentlicht am 1. August 2013,  Kategorie(n): Gebäude,  3.389 x gelesen

Ganz Europa stöhnt unter einer tropischen Hitzewelle und wer sich nicht gerade im Schwimmbad oder am Badesee aufhält, der sucht häufig Abkühlung in klimatisierten Räumen. Die dafür auf Hochtouren laufenden Klimaanlagen sind allerdings wahre Energiefresser, weshalb sich die Frage nach besseren Alternativen stellt. Eine solche bietet beispielsweise die Begrünung von Fassaden, die aber gerade im Stadtgebiet nicht einfach immer mit Efeu oder wildem Wein bewerkstelligt werden kann. Eine clevere Begrünung mit zahlreichen Arten und intelligentem Bewässerungssystem wurde jüngst in Wien am Gebäuder der MA48 umgesetzt. Rund 850 qm Fassadenfläche des Bürogebäudes der Wiener Magistratsabteilung für Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark am verkehrsintensiven Margaretengürtel wurden mit über 17.000 Pflanzen begrünt. Dass diese selbst bei extremen Temperaturen optimal mit Wasser versorgt werden, dafür sorgt die Smart Appliance des Wiener Start-ups Adaptivia GmbH.

Kernstück des Systems sind modernste Mess- und Steuerungseinheiten mit der Möglichkeit zum drahtlosen und internetfähigen Datenaustausch. Entwickelt wurde die komplexe Technologie von Adaptivia dessen Gründer sich dabei über die Unterstützung des Business-Inkubators INiTS freuen durfte. So konnte die gleichzeitige Entwicklung und Finanzierung der Technologie sowie die Erstellung eines betriebswirtschaftlichen Konzepts zur Vermarktung bewerkstelligt werden.

mehr… »

 
 

Zusatzbau für das Umweltbundesamt als Nullenergiehaus gebaut

Veröffentlicht am 10. Juli 2013,  Kategorie(n): Gebäude,  3.718 x gelesen

Niedrigenergiehäuser sind zwar immer noch besser als konventionell gebaute Gebäude, dennoch ist der Stand der Technik längst das Nullenergiehaus oder gar das Plusernergiehaus. Mit gutem Beispiel voran geht daher das Umweltbundesamt in Berlin, das im August 2013 einen neuen Zusatzbau eröffnen wird. Für den zukünftigen Energieverbrauch dieses Gebäudes wurden strenge Auflagen festgesetzt, die beinhalteten, dass der gesamte Energiebedarf vor Ort durch nachhaltig regenerative Energieerzeugung gedeckt werden soll.

Umweltbundesamt (UBA) Neubau mit Solaranlage in Berlin
Foto: Panasonic

mehr… »

 
 

1 Millionen Euro Startkapital sind das neue Ziel von AoTerra

Veröffentlicht am 4. Juni 2013,  Kategorie(n): Gebäude, Sonstiges,  3.475 x gelesen

AoTerra ServerheizungHeizenergie ist mit mehr als 70 Prozent Anteil der größte Posten beim Energieverbrauch der privaten Haushalte. Die Umstellung auf eine nachhaltigere Versorgung mit Wärme ist daher eine Mammutaufgabe, doch gleichzeitig ist auch das Einsparotential hier am größten. Wie so oft wird es wohl nicht eine einzige Technologie sein können, die Mieter und Immobilieneigentümer unabhängiger von Erdgas oder Öl machen wird und die Umwelt merklich entlastet. Stattdessen könnten in Zukunft vor allem immer besser gedämmte und clever belüftete Häuser in Kombination mit einem breiten Mix aus den verschiedendsten Heizungssystemen einen echten Beitrag leisten. Je nach Anforderungen und Möglichkeiten können dabei Pelletheizungen, Solarheizungen, effiziente KWK-Anlagen oder andere Heizsysteme zum Einsatz kommen. Eine besonders innovative Lösung können in Zeiten des Internets dabei auch Server-Heizungen sein. Einer der Pioniere dieser Technologie ist das bereits hier vorgestellte Start-Up AoTerra.

mehr… »

 
 

CloudHeizung kombiniert eine umweltfreundliche Heizung und Green IT

Veröffentlicht am 25. April 2013,  Kategorie(n): Gebäude, Sonstiges,  3.338 x gelesen

Vor einigen Tagen wurde hier auf Klima-Wandel.com über das Start-Up AoTerra berichtet, die Server und Heizanlagen für Gebäude kombinieren und so mittels der Abwärme der Hardware für eine umweltfreundliche Wärme in Wohnungen oder Büros sorgen. Nun wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass es sich zwar um eine geniale – aber nicht einzigartige – Idee handelt. Das Team von „Cloudheizung“ arbeitet bereits seit Sommer 2012 daran, die Vorteile von sicheren Server-Cloudsystemen mit nachhaltigen Heizungsanlagen zu kombinieren.

mehr… »

 
 

AoTerra will Immobilien mit der Abwärme von Servern beheizen

Veröffentlicht am 16. April 2013,  Kategorie(n): Gebäude, Sonstiges,  4.295 x gelesen

Auf den ersten Blick haben Heizungssysteme und Cloud-Computing soviel miteinander zu tun wie Metallica und die Beatles. Das Start-Up AoTerra hat dennoch eine Möglichkeit gefunden, wie man das eine mit dem anderen Verbinden und dabei Ressourcen und Emissionen einsparen kann. Genau gesagt soll ein über einzelne Haushalte verteiltes, dezentrales Rechenzentrum aufgebaut werden, welches über das Internet zu einem großen virtuellen Rechenzentrum zusammengeschlossen und im stark expandierenden Cloud-Computing Markt angeboten wird. Da die Server dabei sehr viel Wärme erzeugen, sollen sie vor Ort in das Heizungssystem integriert werden um die Wohnungen und Häuser so umweltfreundlich mit Wärme zu versorgen.

mehr… »

 
 

Monaco: Energetischen Sanierung von öffentlichen Gebäuden mit deutschem Know-How

Veröffentlicht am 12. Dezember 2012,  Kategorie(n): Gebäude,  3.615 x gelesen

Monaco wird vor allem mit Reichtum und Luxus in Verbindung gebracht – Sparen kommt einem beim Gedanken an das dicht bebaute Fürstentum eher weniger in den Sinn. Dabei setzt besonders Fürst Albert II von Monaco sich stark für mehr Umweltschutz ein und will vor allem beim Energieverbrauch sparen. Der Stadtstaat hat sich in diesem Rahmen dazu verpflichtet, den Energieverbrauch bis 2020 um 20 Prozent zu senken und seine CO2-Emissionen im gleichen Zeitraum um 30 Prozent zu reduzieren. Eines der Projekte das dazu beitragen sollist die energetische Sanierung von öffentlichen Gebäuden. Im Auftrag der Umweltbehörde von Monaco hat die Berliner Energieagentur GmbH (BEA) jüngst die Umsetzung des bewährten Energiespar-Contracting-Modells (ESC) für einen Gebäudepool in Monaco auf den Weg gebracht.

Monaco

mehr… »

 
 
« Vorherige Einträge Nächste Einträge »


FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen



Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen