News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 
  Du durchsuchst derzeit die Kategorie Gebäude.

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 

Kategorie: Gebäude


Hier finden Sie Klima & Energie News rund um das Thema Gebäude: Wenn Sie nach Neuigkeiten und Informationen zur CO2-Einsparung beim Bau oder der Rennovierung von Gebäuden suchen, werden Sie hier fündig.

Tags in der Kategorie Gebäude: , , , , , , ,
 

So bleibt Wohnen bezahlbar: Vollwärmeschutz und Kraft-Wärme-Kopplung senken Energiebedarf um 80 Prozent

Veröffentlicht am 30. Oktober 2012,  Kategorie(n): Gebäude,  3.001 x gelesen

„Energie wird immer bald unbezahlbar“ kritisieren die einen, „die Energiewende ist gewollt und kostet eben auch“ erklären die anderen. Dabei stellt sich allerdings die Frage, warum der Staat Milliarden für das Abwracken alter Autos übrig hatte, die energetische Sanierung aber nicht mit den nötigen Maßnahmen und Mitteln fördert. Schließlich liegen gerade hier die größten Einsparpotentiale, wie das jüngst abgeschlossene Projekt der die Charlottenburger Baugenossenschaft in Kooperation mit der Berliner Energieagentur (BEA) und weiteren Partnern wieder einmal belegt. Insgesamt sieben Wohnblöcke mit 146 Wohnungen im Berliner Stadtteil Spandau-Hakenfelde wurden so modernisiert, dass in Zukunft über 80 Prozent weniger Energie zur Beheizung und Warmwasserbereitung benötigt wird. Aufgrund der Einsparungen in den 1959/1960 errichteten Häusern bleibt die Warmmiete für die Bewohner nahezu konstant. Das gesamte Investionsvolumen betrug ca. zehn Millionen Euro.

Wohngebäude der Charlottenburger Baugenossenschaft
Foto: Charlottenburger Baugenossenschaft / Berliner Energieagentur (BEA)

mehr… »

 
 

co2online Umfrage zu Gründen für und gegen eine Sanierung von Immobilien

Veröffentlicht am 31. Mai 2012,  Kategorie(n): Gebäude,  5.090 x gelesen

Wenn es um die Gründe für eine Sanierung von Immobilien geht, dann gehören laut einer deutschlandweiten Befragung von rund 1.000 Modernisierern durch die gemeinnützige co2online GmbH im April 2012 ganz klar die Preisentwicklung von Heizöl und Gas sowie die möglichen
Einsparpotenziale nach erfolgreichen Sanierungsmaßnahmen. Wie Katy Jahnke, Leiterin von co2online Research, berichtet, ist das Potenzial zur Einsparung von laufenden Kosten zwar die größte Motivation, gleichzeitig sind die anfallenden Kosten für eine Energetische Sanierung aber auch das größte Hemmnis.

Geplante und umgesetzte Kombinationen von Sanierungsmaßnahmen
Grafik: co2online

mehr… »

 
 

Honda testet smarte und energieautarke Häuser in Japan

Veröffentlicht am 25. April 2012,  Kategorie(n): Gebäude,  3.870 x gelesen

In Deutschland vor allem als Automarke und Motorradhersteller bekannt, ist das Portfolio des japanischen Konzerns eigentlich deutlich größer, wie auch der berühmte Roboter „Asimo“ des Öfteren unter Beweis stellt. In Japan hat das Unternehmen jüngst ein Haus vorgestellt, das dank dem Honda Smart Home System (HSHS) zum effizienten Energielieferanten und zum intelligenten Energiemanager wird. Zentrale Aufgabe des HSHS ist die Erzeugung und Steuerung des Verbrauchs von Elektrizität und Wärme innerhalb des Hauses. Selbstverständlich beinhaltet das Konzept dabei auch Elektrofahrzeuge von Honda und im Katastrophenfall stellt das System außerdem die autarke Versorgung mit Strom und Wärme sicher. Die Enthüllung des Hauses ist ein wichtiger Meilenstein des Projekts E-KIZUNA, mit dem Honda und die Stadt Saitama bis zum Jahr 2015 die lokalen CO2-Emissionen auf die Hälfte des Niveaus von 2000 reduzieren wollen.

Honda testet smarte und energieautarke Häuser in Japan
Grafik: Honda

mehr… »

 
 

China: 200 Arbeiter bauen ein energieeffizientes Hotel mit 30 Stockwerken in nur 15 Tagen

Veröffentlicht am 13. Januar 2012,  Kategorie(n): Gebäude,  3.926 x gelesen

Jüngst wurde in der Provinz Hunan in China das T30 Hotel mit 30 Stockwerken errichtet. Die Höhe ist daher sicher nichts besonderes, dafür aber die Schnelligkeit. Insgesamt 200 Arbeiter sorgten dafür, dass für den Bau aus vorgefertigten Teilen nur 15 (!) Tage benötigt wurden. Im Video wurde das ameisenartige Arbeiten festgehalten. Das Gebäude wurde vom Unternehmen Broad Sustainable Building gebaut und soll nicht nur bei der Bauzeit alle Rekorde gebrochen haben. Auch beim Energieverbrauch soll das Hotel eine Spitzenposition einnehmen, denn es soll fünfmal weniger Energie verbrauchen als ein vergleichbares Gebäude und nur einen Bruchteil dessen Bauschutt und Abfall erzeugen.

mehr… »

 
 

Volkswagen Werk Chattanooga erhält LEED-Platinum-Zertifizierung

Veröffentlicht am 5. Dezember 2011,  Kategorie(n): Gebäude,  5.798 x gelesen

Ein umweltfreundlicher Autohersteller sollte nicht nur möglichst sparsame Autos bauen und die Entwicklung sowie Einführung alternativer Antriebe forcieren, sondern bereits beim Bau der Autos möglichst wenig Ressourcen verbrauchen. Betrachtet man die Modellpalette, lässt sich VW weder ganz der einen noch der anderen Seite zuordnen. Einerseits zählen gerade die BlueMotion Modelle zu den effizientesten Autos der Welt, andererseits wird vor allem auch weiter auf spritschluckende Kolosse wie den Touareg oder den Amarok gesetzt. Und auch beim neuen kleinen Superstar Up! stimmen Größe und Verbrauch noch nicht überein. Bei den Produktionsstätten ist die Sache hingegen eindeutiger: Das Volkswagen Werk in Chattanooga, Tennessee, wurde am 1. Dezember 2011 mit der LEED®-Zertifizierung (Leadership in Energy and Environmental Design) in Platin für nachhaltiges und umweltfreundliches Bauen ausgezeichnet. Es ist die bisher einzige Automobilfabrik mit einer Platin-Zertifizierung.

Energiesparende Außenbeleuchtung im Volkswagen Werk Chattanooga

mehr… »

 
 

Alternativen zu Heizöl und Gas: Heizen mit Holzpellets oder Wärmepumpe

Veröffentlicht am 23. November 2011,  Kategorie(n): Gebäude,  4.036 x gelesen

Wer heute ein Haus baut oder als Eigenheimbesitzer den Austausch der Heizung plant, der wird voraussichtlich keine Ölheizung installieren lassen, denn das Heizen mit Öl ist nicht nur besonders umweltschädlich, sondern auch enorm teuer: Innerhalb der letzten drei Jahre hat sich der Preis für Heizöl fast verdoppelt und steht heute knapp unter 90 Cent pro Liter. Und vor dem Hintergrund einer weltweit steigenden Nachfrage nach dem begrenzten Erdöl, wird der Preis wohl auch in Zukunft weiter steigen. Die Kostensteigerung bei Erdgasheizungen war weniger dramatisch, dennoch steigen auch hier die Preise und es werden fossile Energieträger verbrannt, was wiederum das Klima schädigt. Eine Ausnahme bildet allerdings der Bezug von Ökogas bzw. Biogas aus nachwachsenden Rohstoffen. Darüber hinaus gibt es aber auch einige weitere alternative Heizmethoden:

mehr… »

 
 

Mikro-Heizkraftwerk ecoPOWER 1.0 von Honda und Vaillant als nachhaltigstes Produkt Deutschlands ausgezeichnet

Veröffentlicht am 8. November 2011,  Kategorie(n): Gebäude,  5.288 x gelesen

Die gekoppelte Erzeugung von Strom und Wärme in kleinen Block-Heiz-Kraftwerken hat nicht nur den Vorteil eines deutlich höheren Gesamtwirkungsgrads (bei der Stromerzeugung in konventionellen Kraftwerken geht mehr als die Hälfte der Energie ungenutzt als Abwärme verloren), sondern es werden auch Leitungsverluste auf den Übertragungswegen vermieden. Zudem könnten hunderttausende dieser grundlastfähigen kleinen Kraftwerke auch einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Mikro-KWK-Anlagen wie das von Honda und dem Heiztechnikspezialisten Vaillant entwickelte Mikro-Heizkraftwerk ecoPOWER 1.0 stehen dabei für die kleinste Klasse, die auch zur Nutzung in Einfamilienhäusern geeignet ist. Das Produkt wurde jetzt von einer renommierte Fachjury in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Produkte/Dienstleistungen“ mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2011 ausgezeichnet.

Bei der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2011 (v.l.): Vaillant-Geschäftsführer Dr. Carsten Stelzer, Yuishi Fukuda, Präsident der Honda Deutschland GmbH, und Dr. Carsten Voigtländer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Vaillant Gruppe.
Foto: Honda

mehr… »

 
 

Energetisch sanierte Gebäude sparen mehr als die Hälfte an Heizenergie

Veröffentlicht am 29. September 2011,  Kategorie(n): Gebäude,  4.085 x gelesen

Wie die Auswertung von rund einer Million Gebäudedaten durch die gemeinnützige co2online GmbH zeigt, verbrauchen vollsanierte Gebäude mit Solarwärmenutzung durchschnittlich 52 Prozent weniger Heizenergie als vergleichbare unsanierte Altbauten. „Die Ergebnisse zeigen: Die energetische Sanierung des Gebäudebestandes spielt eine entscheidende Rolle für die klima- und energiepolitischen Ziele der Bundesregierung – und damit auch für die Energiewende“, erklärt in diesem Zusammenhang Tanja Loitz, Geschäftsführerin von co2online. Da etwa Dreiviertel der 40 Millionen Wohneinheiten in Deutschland vor dem Jahr 1978, in dem die erste Wärmeschutzverordnung verabschiedet wurde, errichtet worden ist, liegt in der Sanierung des Wohngebäudebestands das größte Einsparpotenzial.

Die Bundesregierung hat in einem Sechs-Punkte-Programm zur Energiewende das Ziel festgelegt, den Wärmebedarf von Gebäuden bis 2020 um 20 Prozent zu senken. Mit dem ab sofort erscheinenden Trendreport Energie zeigt co2online Wege auf, wie dieses Ziel effizient erreicht werden kann. In ihm werden Entwicklungen und Tendenzen des Heizenergieverbrauchs in deutschen Wohngebäuden darstellt. Die zugrundeliegenden co2online-Gebäudedaten ermöglichen detaillierte Angaben über Niveau und räumliche Verteilung der energetischen Gebäudesanierung. Darüber hinaus sind Aussagen über die Wirksamkeit einzelner Sanierungsmaßnahmen möglich, die als Entscheidungsgrundlage für die Fördermittelvergabe dienen können. Gesetzliche Vorgaben für Neubauten haben dabei aufgrund der geringen Neubauquote nur wenig Einfluss.

mehr… »

 
 

ZuhauseKraftwerke: Erstes Wohnviertel in Niedersachsen am Netz

Veröffentlicht am 28. September 2011,  Kategorie(n): Gebäude,  3.891 x gelesen

Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist deutlich effizienter als die separate Erzeugung von Wärme im Gebäude und Strom im Kraftwerk. Zwei Unternehmen, die sich die Verbreitung solcher Blockheizkraftwerke zur Aufgabe gemacht haben, sind das Hamburger Energieunternehmen LichtBlick und der Volkswagen Konzern. LichtBlick vertreibt die von Volkswagen entwickelten EcoBlue ZuhauseKraftwerke, die mit einem Wirkungsgrad von über 90 Prozent hocheffizient sind, und liefert gleichzeitig dazu das Erdgas für die Mini-Kraftwerke. Am heutigen Mittwoch nahm der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister gemeinsam mit Prof. Dr. Werner Neubauer, Vorstand der Marke Volkswagen für den Geschäftsbereich Komponente, und Dr. Christian Friege, Vorstandsvorsitzender von LichtBlick, in einem Wohngebiet in Celle 13 ZuhauseKraftwerke offiziell in Betrieb. Damit geht in Niedersachsen zum ersten Mal ein komplettes Wohnviertel mit insgesamt 36 Miethäusern und 172 Wohnungen ans Netz.

Startschuss für ZuhauseKraftwerke in Niedersachsen
Foto: Volkswagen

mehr… »

 
 

Heizenergieverbrauch in Deutschland seit 2002 um 22 Prozent gesunken

Veröffentlicht am 10. August 2011,  Kategorie(n): Gebäude,  4.957 x gelesen

Wie das gemeinnützige Unternehmen co2online berichtet, hat die am 1. Februar 2002 in Kraft getretene Energieeinsparverordnung (EnEV) zu enormen Einsparungen bei Heizenergie und Emissionen beigetragen, denn bis 2010 sank der Heizenergieverbrauch von deutschen Wohngebäuden um durchschnittlich 22 Prozent bzw. 2,75 Prozent pro Jahr. Zu diesem Ergebnis kam die co2online gemeinnützige GmbH nach Auswertung des eigenen Bestands von rund einer Million Wohngebäudedaten. Während ein Wohngebäude im Jahr 2002 noch durchschnittlich 161 Kilowattstunden Heizenergie pro Quadratmeter und Jahr benötigte, waren es in 2010 nur noch 126 Kilowattstunden.

Heizenergieverbrauch in Wohngebäuden in Deutschland von 2002 bis 2010
Grafik: co2online gemeinnützige GmbH

mehr… »

 
 
« Vorherige Einträge Nächste Einträge »


FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen



Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen