News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
 

Die Deutschen fahren erstmals seit 2003 weniger Auto

Veröffentlicht am 1. Oktober 2009,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  2.323 x gelesen

Mit Berufung auf Ergebnisse des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) berichtet Spiegel Online im Artikel „Straßenverkehr – Deutsche lassen das Auto häufiger stehen“, dass die Zahl der mit Autos oder Motorrädern zurückgelegten Kilometer in 2008 in Deutschland seit dem Jahr 2003 erstmals zurück gegangen ist. Großer Gewinner waren vor allem die öffentlichen Verkehrsmittel, bei denen die Zahl der Personenkilometer im vergangenen Jahr erneut wuchs und auf insgesamt 162,2 Milliarden Kilometer anstieg. Allerdings betrugen die im Auto oder auf dem Motorrad zurück gelegten Strecken mit 869,6 Milliarden Kilometern immer noch mehr als das Fünffache (883,4 Milliarden Kilometer in 2007).

Hintergrund des Rückgangs dürfte eine Kombination aus verschiedendsten Faktoren sein, die von höheren Spritpreisen über den verbesserten Ausbau des Nahverkehrs bis zu einem weiter gestiegenen Umweltbewußtsein in der Bevölkerung reichen.

mehr… »

 
 

Klimaschutz am Steuer

Veröffentlicht am 7. August 2009,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  3.592 x gelesen

Klimawandel und Klimaschutz sind in aller Munde und seit geraumer Zeit wird überall auf der Welt diskutiert, wie sich die Erderwärmung zumindest noch begrenzen lässt. Eine Möglichkeit für jeden Einzelnen: Der Umstieg vom Auto auf Bus und Bahn oder das Fahrrad. Denn wer weniger fährt verbraucht weniger Energie und erzeugt weniger CO2.

mehr… »

 
 

Das Auto: Wandel vom Statussymbol zum Fortbewegungsmittel

Veröffentlicht am 26. Mai 2009,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  6.343 x gelesen

Die Jahre 2008 und 2009 dürften als Jahre der großen (Auto)Krise in Erinnerung bleiben, aber auch in den Jahren danach dürfte sich für die Autohersteller einiges ändern. Doch während die Entscheider der Autoindustrie die Zeichen der Zeit nicht erkennen wollen, sprechen die Fakten für sich: In 2009 werden weltweit voraussichtlich knapp 45 Millionen Autos verkauft, während die globale Produktionskapazität der Branche bei mehr als 90 Millionen fahrzeugen liegt. Insbesondere in Europa verliert das Auto seine hervorgehobene Statusstellung. Aufgrund steigender Spritpreise, einem wachsenden Umwelt- und Klimabewußtsein sowie immer besserer öffentlicher Verkehrsmittel gehen die gefahrenen Kilometer je Autobesitzer seit Jahren kontinuierlich zurück. Zusätzlich hat sich das Durchschnittsalter der Autos auf unseren Strassen innerhalb von nur 10 Jahren von sechs auf acht Jahre erhöht.

mehr… »

 
 

Ergebnisse zur Umfrage: Wie kann man deutlich weniger Benzin verbrauchen?

Veröffentlicht am 11. Mai 2009,  Kategorie(n): Autos und Verkehr,  3.822 x gelesen

Die Deutsche Energieagentur (dena) hat mittels telefonischer Mehrthemenbefragung 1.000 Autofahrer aus Deutschland dazu befragt, mit welchen Maßnahmen und Verhaltensweisen Sie glauben, bei gleicher Fahrstrecke und gleichem Auto den Spritverbrauch maßgeblich senken zu können. Die überwiegende Mehrheit nannte die Vermeidung hoher Geschwindigkeiten, vorausschauendes Fahren und niedertouriges Autofahren als wichtigste und erfolgsversprechendste Maßnahmen zur Senkung des Benzinverbrauchs.

Eher abgeschlagen fanden sich die Bildung von Fahrgemeinschaften, die Vermeidung von Staus sowie der regelmäßige Besuch einer Werkstatt auf den letzten Plätzen. Ebenfalls nur selten genannt wurde der Umstieg auf Fahrrad oder Öffentlichen Nahverkehr, der Abbau von Aufbauten wie Dachgepäckträgern, der Kauf eines sparsamen Autos oder der Zusammenschluß zu Fahrgemeinschaften.

mehr… »

 
 

Der falsch verstandene Begriff der Mobilität

Veröffentlicht am 14. November 2008,  Kategorie(n): Autos und Verkehr,  8.053 x gelesen

Kein Recht auf tonnenschwere SUV, PS-Monster oder einfach nur Bequemlichkeit

Bürger und Politiker fordern das Recht auf Mobilität
Wenn man seit geraumer Zeit die Medien und Meinungen zum Thema „Mobilität in Zeiten der Energiekrise und des Klimawandels“ verfolgt, ist vor allem auch immer wieder vom Recht auf Mobilität die Rede. Bei Benzinpreisen von über 1,40 Euro noch vor wenigen Wochen forderten nicht nur über 100.000 Mitglieder des ADAC die Politiker in einer großen Aktion zur Senkung der Kosten für Autofahrer auf. Auch in vielen Foren und Kommentaren zu Artikeln mit diesem Thema sprachen viele vom Recht auf Mobilität und selbst Politiker aus CSU, FDP oder der Linken wurden nicht Müde die Senkung der Kosten zu fordern.

Senkung der Kosten für Benzin und Autofahren kontraproduktiv
Die am häufigsten ausgesprochenen Forderungen waren wohl die Abschaffung der Ökosteuer, die Senkung des Mehrwertsteuersatzes für Kraftstoff auf 7% und die Wiedereinführung der Pendlerpauschale. Alle diese Forderungen würden sich aber Kontraproduktiv auf das Energieverhalten der Bevölkerung und die Forschung und Entwicklung der Unternehmen im Bereich sparsamerer und umweltfreundlicherer Fahrzeuge auswirken. Denn bei günstigem Kraftstoff würde wieder mehr Auto gefahren, mehr auf Leistung als auf Verbrauch geachtet und damit wieder mehr Benzin verbraucht werden.

mehr… »

 
 

Die 10 Neuwagen mit dem geringsten Benzinverbrauch

Veröffentlicht am 4. Juli 2008,  Kategorie(n): Autos und Verkehr,  26.458 x gelesen

In Zeiten von stetig steigenden Benzinpreisen und einem gestiegenen Umweltbewusstsein im Hinblick auf den Klimawandel, interessieren sich viele Neuwagenkäufer für ein sparsames und umweltfreundliches Auto. Doch wer ein sauberes und verbrauchsarmes Fahrzeug kaufen möchte, wird von den Verbrauchsangaben der Hersteller z.T. gewaltig in die Irre geführt. So finden sich auf den meisten Autos Angaben zum Spritverbrauch, die nur unter realitätsfernen Umständen erreicht werden können (Siehe Artikel „Realitätsferne Angaben zum Spritverbrauch bei Autos“ auf Klimaspot.de).

Was ein Neuwagen wirklich verbraucht, hat der ADAC in seinem anspruchsvollen EcoTest in den letzten 5 Jahren bereits bei 700 Modellen getestet. Und die 10 sparsamsten sind zur Zeit:

  1. Smart fortwo Coupé 0.8 cdi pure mit 4,03 Litern auf 100 km
  2. smart fortwo cabrio 0.8 cdi passion mit 4,38 Litern auf 100 km
  3. Fiat Panda 1.2 8V Natural Power Panda Panda (Erdgasbetrieb) mit 4,41 Litern auf 100 km
  4. Citroen C1 HDi 55 Style mit 4,50 Litern auf 100 km
  5. Renault Clio 1.5 dCi Dynamique mit 4,54 Litern auf 100 km
  6. Renault Clio 1.5 dCi Initiale mit 4,54 Litern auf 100 km
  7. Fiat Panda 1.3 JTD Multijet 16V Emotion mit 4,63 Litern auf 100 km
  8. Audi A2 1.4 TDI mit 4,70 Litern auf 100 km
  9. VW Polo BlueMotion (DPF) mit 4,70 Litern auf 100 km
  10. Toyota Yaris 1.4 D-4D Executive mit 4,71 Litern auf 100 km

mehr… »

 
 

Die Zukunft gehört Elektroautos und Hybridfahrzeugen

Veröffentlicht am 26. Juni 2008,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  5.282 x gelesen

Der Automarkt wird sich nach Auszügen einer Studie des Center of Automotive Research (CAR) der Fachhochschule Gelsenkirchen, die der FAZ bereits zum Teil vorliegt, zwischen 2015 und 2025 fundamental ändern. Das Jahr 2015 sei der ungefähre Zeitpunkt, ab dem Elektroautos zu einem Massenphänomen werden würden. Im Jahr 2025 sollen dann schon alle in Europa verkauften Pkw reine Elektroautos oder Hybridfahrzeuge sein.

Gründe für diesen rasanten Wandel werden laut der noch nicht veröffentlichte Studie vor allem die hohen und weiter steigenden Treibstoffkosten sowie die Problematik des Klimawandels sein. Stark dafür spricht vor allem auch, dass sich inzwischen fast alle Auto-Hersteller im Bereich Hybridfahrzeuge engagieren. So wird nebenGeneral Motors und Mercedes auch VW in naher Zukunft ein Hybridfahrzeug auf den Markt bringen.

Quelle: Neue Studie – 2025 hat das Benzinauto ausgedient

 
 

Space Up! blue – VW entwickelt ein Elektroauto

Veröffentlicht am 23. Juni 2008,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  5.605 x gelesen

„Angriff ist die beste Verteidigung“ Das könnte das Motto bei Europas größter Autobauer Volkswagen im Hinblick auf die neuen Trends Klimaschutz und Umweltverträglichkeit beim Automobil der Zukunft sein. So will das Unternehmen nach den Worten von Konzernchef Martin Winterkorn mit neuen Modellen und neuen Technologien den Marktanteil von VW deutlich steigern. Entscheidend dafür sind die Verbindung von Wissen und Spitzentechnologie: Deshalb wird Volkswagen sein Elektroauto auch zum großen Teil in Deutschland zur Serienreife entwickeln. Einen Ausblick auf eine mögliche mobile Zukunft gab VW bereits Ende vergangenen Jahres mit der Studie „Space Up! blue“.

Quelle: VW baut Elektroauto

 
 

Mercedes F700 – Die Luxuslimousine der Zukunft

Veröffentlicht am 13. Juni 2008,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  5.136 x gelesen

Der Mercedes F700 wurde bereits 2007 auf der IAA vorgestellt und im Artikel „IAA 2007 – Klimafreundliche Autos im Fokus“ auf Klima-Wandel.com erwähnt (7. Foto). Er ist zwar nur eine Studie von Mercedes, dennoch durfte SPIEGEL ONLINE in dem voll funktionsfähigen Testfahrzeug mitfahren. Der F700 vereint – dank zukunftsorientierter Technik – Vernunft mit Luxus in einem aussergewöhnlichen Fahrzeug.

Der 5,18 Meter lange und 1,44 Meter hohe Mercedes F700 hat die Ausmaße einer S-Klasse, jeglichen Komfort und bringt eine Leistung von 258 PS und 400 Nm. Damit schafft er den Sprint von 0 auf 100 km/h in knapp 7,5 Sekunden und ca 200 km/h als Spitzengeschwindigkeit. Das beeindruckendste am F700 sind aber weder Ausmaße noch Leistung sondern die Tatsache, dass dieses Auto von einem Motor mit nur 1,8 Liter Hubraum angetrieben wird und im Schnitt sagenhafte 5,3 Liter Benzin verbraucht. Der Verbrauch liegt damit unter dem von heutigen Mittelklassewagen.

mehr… »

 
 

Energieeffiziente Mobilität international auf dem Vormarsch

Veröffentlicht am 1. März 2008,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  3.299 x gelesen

Mit Bundesumweltminister Gabriel als Schirmherren wird auf der von der Deutschen Messe veranstalteten Clean Moves Expo & Konferenz (21. bis 25. April 2008) die Bandbreite energieeffizienter Mobilitätslösungen in der Energy-Halle 27 der Hannover Messe marktnah präsentiert.

Themen sind:
Elektroantriebe, nachhaltige Biokraftstoffe, Erdgasantriebe, synthetische Kraftstoffe und optimierte Dieseltechnik.

Der Trägerkreis Erdgasfahrzeuge beim BDEW ist mit Fiat, Opel sowie Volkswagen präsent. Die Ethanolbranche ist mit ihren führenden Herstellern wie VERBIO, Cropenergies sowie dem Anlagenhersteller LURGI und dem Ethanol Industrieverband LAB vertreten.

Der Schwerpunkt der Clean Moves Konferenz unter dem Titel „Winning the End of Oil Game“ sind Elektroantriebe sowie Finanzierungs-Workshops in Kooperation mit der NORD/LB und der Standortgesellschaft des Bundes, Invest in Germany.

mehr… »

 
 
« Vorherige Einträge Nächste Einträge »


FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen



Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen