News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
 

Energieeffizienz-Index für die deutsche Industrie erstmals erschienen

Veröffentlicht am 6. Januar 2014,  Kategorie(n): Sonstiges,  4.060 x gelesen

Gerne kritisieren Vertreter der Industrie die zugegeben vergleichsweise hohen Energiepreise in Deutschland im Vergleich zu anderen Staaten der Welt. Schließlich ist das Argument, dass man sonst Arbeitsplätze streichen oder gar ganze Produktionsstätten verlegen müsse, ein gutes Mittel um sich bspw. von der EEG-Umlage befreien zu lassen. Dabei wäre die intelligentere Frage eigentlich, ob man nicht mittel- bis langfristig die Energieeffizienz deutlich steigern und den Energieverbrauch somit reduzieren kann. Wie energieeffizient die deutsche Industrie tatsächlich produziert, dem ist das Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Deutschen Energieagentur (dena) und dem TÜV Rheinland nun nachgegangen. Erstmals zum 20. Dezember 2013 wurde der sogenannte „Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie“ veröffentlicht, zukünftig wird der halbjährlich online gestellt.

Das Ergebnis der ersten Umfragerunde ist allerdings wenig erfreulich: Im Ergebnis wird viel zu wenig in Energieeffizienzmaßnahmen investiert, es gibt zu hohe Anforderungen an die Amortisationszeiten und zu kleine Budgets!

Geringe Investitionen der Industrie in Energieeffizienz
Grafik: Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart

mehr… »

 
 

Warum senken nicht mehr Städte ihren Stromverbrauch mit LED-Straßenbeleuchtung

Veröffentlicht am 18. Februar 2011,  Kategorie(n): Sonstiges,  5.127 x gelesen

Wie die euroLightning GmbH mit Berufung auf Informationen aus der Ausgabe 12/2008 des Fachmagazins „Elektronik Report“ berichtet, lässt sich bis zu 38 Prozent des Energieverbrauchs von Städten auf die Straßenbeleuchtung zurückführen. Dabei ist es dank modernster Lichttechnik längst nicht mehr nötig, so viel Energie und Geld zu verschwenden. Innovative LED-Leuchten sind in Verbindung mit den verschiedendsten Lampenstilen erhältlich und können so dazu beitragen, dass Städte ihre Attraktivität beizubehalten und ihren Stromverbrauch sowie ihre Emissionen gleichzeitig deutlich verringern.

euroLighting bietet innovative LED-Straßenleuchten
Foto: euroLightning GmbH

mehr… »

 
 

Vor einem Jahr wurde die weltweit erste Tankstelle komplett auf LED-Beleuchtung umgestellt

Veröffentlicht am 30. Dezember 2010,  Kategorie(n): Gebäude,  6.207 x gelesen

Während der Kampf um das Für und Wider von Energiesparlampen – genauer gesagt den Kompaktleuchtstofflampen – gerade in vollem Gange ist, etabliert sich eine weitere Technologie abseits des großen Medieninteresses immer mehr: Die LED-Beleuchtung. Die Leuchtdioden (LEDs) können im Vergleich zu einer herkömmlichen Glühlampe bis zu 90 Prozent Strom einsparen und die Lebensdauer beträgt ein Vielfaches. Gerade deshalb setzen sie sich auch als alternative Beleuchtungen für öffentliche Anlagen, Industrie und Gewerb immer mehr durch. Einer der Pioniere war Aral, die Tankstellenmarke der deutschen BP, die im Januar 2010 weltweit erstmalig die komplette Beleuchtung einer Tankstelle auf moderne energiesparende LED-Leuchtmittel umgestellt hat.

Erste LED Aral Tankstelle
Foto: Aral

mehr… »

 
 

US-Forscher entwickeln „intelligente“ Dächer die im Winter wärmen und im Sommer kühlen

Veröffentlicht am 24. März 2010,  Kategorie(n): Gebäude,  3.650 x gelesen

Wissenschaftler aus den USA haben am 21. März 2010 eine „intelligente“ Beschichtung für Dächer vorgestellt, die aus recyceltem Speiseöl von Fast Food Restaurants hergestellt wird. Die innovative Beschichtung kann die Temperatur wie ein Thermometer erfassen und je nach Bedarf die eine kühlende oder wärmende Funktion übernehmen. So reflektiert sie an heissen Tagen das Sonnenlicht und lässt es an kalten Tagen durch und überträgt so die Wärme ins Innere des Gebäudes. Die Temperatur bei der der Wechsel von durchlässig zu reflektierend stattfindet kann je nach Klima der Region eingestellt werden. Die Beschichtung für Dächer wurde auf dem 239. Nationalen Treffen der American Chemical Society (ACS), vorgestellt, die in dieser Woche stattfindet. „Bei dem Material handelt es sich um eine der innovativsten und praktischsten Dachbeschichtungen, die bis heute entwickelt wurden.“ sagt Ph.D. Ben Wen, Leiter des Entwicklungsprojekts.

Dächer könnten bald intelligent Energiesparen helfen
Foto: © Klima-Wandel.com

Wissenschaftler konnten bereits nachweisen, dass weiss gestrichene Dächer das Sonnenlicht besser reflektieren können und damit dazu beitragen, dass sich das Innere von Gebäuden an sehr warmen Sommertagen nicht allzusehr aufheizt. Damit könnten Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen durch Klimaanlagen im Sommer deutlich reduziert werden. Allerdings hätten die weissen Dächer den Nachteil, dass das Sonnenlicht auch im Winter reflektiert wird und damit nicht zur Aufwärmung beitragen kann. Einem Vorteil bei der Kühlung im Sommer steht daher ein Nachteil durch stärkeres Heizen im Winter gegenüber. Weisse dächer wären damit nur für Regionen interessant in denen es fast immer sehr warm ist.

mehr… »

 
 

Berliner Klimaschützer erhält Bundesverdienstkreuz

Veröffentlicht am 4. November 2009,  Kategorie(n): Gebäude, Sonstiges,  5.146 x gelesen

Am 5. November 2009 wird Dr. Johannes D. Hengstenberg, Gründer und Geschäftsführer der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online gGmbH, mit dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland für sein langjähriges Engagement für Klimaschutz und Energiesparen geehrt. Hengstenberg wird die Auszeichnung im Kreise seiner Mitarbeiter und engen Freunde direkt in den Räumen seiner Schöneberger Firma von Berlins Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Katrin Lompscher entgegennehmen.

„Der Einsatz von Dr. Hengstenberg für den Klimaschutz verdient und erhält zurecht hohe Anerkennung“, erklärt Senatorin Lompscher. „Seit dem Internationalen Umweltgipfel 1992 in Rio hat er sich auf die Analyse und Beratung zur Verbesserung der Energieeffizienz von Wohngebäuden spezialisiert. Früher als viele andere erkannte er, dass es gerade hier ein sehr großes Einsparpotenzial gibt und der CO2-Ausstoß so deutlich verringert werden kann. Dr. Hengstenberg hat mit seinen Ideen und seiner Begeisterung viele Menschen erreicht. Mit Hilfe seiner Beratungen können Mieterinnen und Mieter und auch Unternehmen einen Beitrag zum Energiesparen und damit zur Senkung des CO2-Ausstoßes leisten.“

Seine wirkungsvolle Arbeit schützt das Klima, stärkt die Wirtschaft und schafft Beschäftigung

Die Themen der vom Bundesumweltministerium geförderten Kampagnen, die Hengstenberg mit co2online initiiert hat, reichen von der wärmetechnischen Modernisierung von Gebäuden bis hin zum Stromsparen im Alltag. Mit den Service-Leistungen, die er jedem Bürger kostenlos anbietet, schafft er Transparenz und hat bis heute viel bewirkt. Mit seinen interaktiven Energiespar-Ratgebern konnte er bereits die Marke von 3 Millionen abgeschlossenen Beratungen durchbrechen und zusammen mit über 30.000 schriftlichen Einzelfall-Heizgutachten haben Hengstenberg und sein Team damit nachweislich eine CO2-Minderung von über 3,1 Millionen Tonnen angestoßen. Alle bisher nicht evaluierten Ratgeber und öffentlichkeitswirksamen Aktionen eingeschlossen, läge die CO2-Ersparnis sogar noch weit höher. Die Services lösten bisher Modernisierungsmaßnahmen bei 249.000 Wohneinheiten aus und bescherten Industrie und Handwerk einen zusätzlichen Umsatz von über einer Milliarde Euro, verbunden mit einem Beschäftigungseffekt von etwa 15.000 Personenjahren. Johannes Hengstenberg zeigt: Wirksamer Klimaschutz spart Geld und schafft Arbeitsplätze.

mehr… »

 
 

Energie sparen im Betrieb ─ die vergessene Ressource

Veröffentlicht am 6. November 2008,  Kategorie(n): Termine,  5.519 x gelesen

Villa Hörlein. Gründungsort und Zentrale der TAW.Wie man mit der richtigen „Mitarbeiter-Kampagne“ die Energiekosten reduziert.

Eine Tagung der TECHNISCHEN AKADEMIE WUPPERTAL in Kooperation mit der ENERGIEAGENTUR.NRW am 27.11.2008 in Wuppertal.

Wer auf Energieeffizienzmaßnahmen setzt, denkt in erster Linie an Investitionen. Aber drastische Senkung der Energiekosten, ohne neu zu investieren und ohne Verzicht auf Komfort – ist das denn möglich? Viele Projekte belegen: Ja! Es ist möglich. Es ist der „Faktor Mensch“, der etwas bewirken kann. Energiesparen durch die Sensibilisierung des Nutzerverhaltens ist ein noch viel zu selten genutztes Potenzial an aktivem Sparen. Denn nicht nur die Betriebskosten werden durch den bewussten Umgang mit der Energie gesenkt, auch die Umwelt wird geschont und das „Gesparte“ kann mittelfristig reeinvestiert werden und dem Unternehmen Wettbewerbsvorteile verschaffen. Aber warum ist das Verhalten am Arbeitsplatz anders als zuhause? Wieso ist hier der Mitarbeiter in puncto Energiesparen gleichgültiger oder verschwen-derischer? Wie kann man ihn motivieren, sich im Beruf so energiebewusst zu verhalten, wie im privaten Bereich? Für alle Fragen gibt es eine gemeinsame Antwort:

Durch Werbung! Jedes Unternehmen muss bei seinen Mitarbeitern gezielt für ein bewusstes Nutzerverhalten werben! Konsequent, überzeugend und langfristig. Nur so können automatisierte Verhaltensmuster erfolgreich geändert werden.

mehr… »

 
 


FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen



Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen