News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
 

Polarstern präsentiert Großmutters Energiespartipps

Veröffentlicht am 25. Juli 2013,  Kategorie(n): Im Haushalt,  3.318 x gelesen

Es gibt mehr Möglichkeiten um Energie und Ressourcen zu sparen als man sich vorstellen kann und man lernt natürlich nie aus. Angefangen beim Umstieg vom Auto aufs Fahrrad bei gutem Wetter über das Vermeiden von Stand-By bei Elektrogeräten bis zur Nutzung von Sparduschköpfen. Ein guter Einstieg für „neue“ Energiesparer sind die hier bereits vorgestellten 50 Tipps um im eigenen Haushalt Energie zu sparen. Neue und besonders energieeffziente Haushaltsgeräte sind dabei natürlich ebenso nützlich wie abschaltbare Steckerleisten, Hightech ist dabei aber gar nicht immer erforderlich, wie einem schnell klar wird, wenn man die fünf Tipps liest, die das Team des Ökoenergieversorgers Polarstern wieder ausgegraben hat:

Tipp 1: Sonne statt Fleckenentferner

Mit der Sonnenkraft lassen sich ganz einfach Möhren-, Paprika- und andere Gemüse- sowie Gras-Flecken bekämpfen. Dazu die Kleidung waschen und nass in die Sonne legen. Und schon ist nach ein paar Stunden der Fleck weg. Der Trick funktioniert bei allen organischen Flecken. Und wenn sie besonders hartnäckig sind, vor dem Waschen ein paar Spritzer Zitronensaft darauf verteilen.

mehr… »

 
 

Energiespartipps: Beim Warmwasser im Haushalt Energie und Geld sparen

Veröffentlicht am 10. Juni 2011,  Kategorie(n): Im Haushalt,  4.751 x gelesen

Inzwischen dürfte hinlängst bekannt sein, dass der größte Energieverbraucher in deutschen Haushalten die Heizung ist, und vor dem Hintergrund explodierender Heizöl- und Gaspreise in den letzten Jahren War die für viele auch der erste Ansatzpunkt zum Energiesparen. Den zweitgrößten Energieverbraucher erkennt aber sicher nicht jeder auf Anhieb, denn es sind weder Unterhaltungselektronik noch Haushaltsgeräte oder Licht, sondern das Erzeugen von Warmwasser. Obwohl die Beleuchtung der eigenen vier Wände im Schnitt für nur ein Prozent des Gesamtenergieverbrauchs verantwortlich ist, sind Energiesparlampen zum Symbol für Energiesparen und den Kampf gegen den Klimawandel geworden. Wie die co2online gemeinnützige GmbH berichtet ist Warmwasserverbrauch hingegen für durchschnittlich zwölf Prozent des Gesamtenergiekonsums verantwortlich, Wasserspartechnik fristet dennoch ein Nischendasein.

Warmwasser sparen
Foto: Klima-Wandel.com

Im folgenden sind daher hier ein 10 wertvolle Tipps zum Sparen von Warmwasser und damit dem Sparen von Energie und barem Geld aufgeführt. Die Tipps stammen zum Großteil von der co2online gemeinnützigen GmbH, wurden aber von der Klima-Wandel Redaktion ergänzt:

mehr… »

 
 

Für jedes Budget: Energieverbrauch von Immobilien reduzieren

Veröffentlicht am 26. Januar 2010,  Kategorie(n): Bei Gebäuden,  4.189 x gelesen

Wenn man in Deutschland wirklich sinnvoll große Mengen Energie und damit auch CO2-Emissionen einsparen will, kommt man an der energetischen Sanierung von Immobilien nicht vorbei. Denn die Gebäude in denen wir wohnen und arbeiten sind für ganze 40 Prozent des deutschen Energieverbrauchs und CO2-Emissionen verantwortlich. In der Wirtschaftskrise gab die Bundesregierung vor, über die als „Umweltprämie“ bezeichnete Abwrackprämie etwas für den Klimaschutz zu tun. Mehr verkaufte Neuwagen würden schließlich das durchschnittliche Fahrzeugalter und den Durchschnitteverbrauch senken und nicht nur Gewinne in die Kassen der großen Autobauer spülen. Sinnvoller wären die Investitionen wahrscheinlich aber eher im Bereich Immobilien gewesen und so forderte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) Anfang letzten Jahres auch eine Abwrackprämie für alte Heizkessel statt für Autos. Damit wären zudem kleine und mittelständische Betriebe statt großer Konzerne unterstützt worden.

Fazit ist: 60 Prozent der Gebäude in Deutschland sind älter als 25 Jahre – und größtenteils energetisch unsaniert. „Wollen wir die Klimaschutzziele Deutschlands erreichen, müssen wir die Sparpotenziale von Immobilien effektiver nutzen“, erklärt Tanja Loitz, Geschäftsführerin der gemeinnützigen co2online GmbH und Initiatorin des Energiesparclubs. Durch fachmännische Modernisierungen könnten Einsparungen bei Energieverbrauch und CO2-Emissionen von bis zu 50 Prozent erreicht werden. „Durch energetische Modernisierungen lassen sich Altbauten auf den Effizienzstand von Neubauten bringen. Entscheidend ist eine kompetente Beratung im Vorfeld“, so Loitz. Gesparte Energie bedeutet für die Immobilienbesitzer übrigens nicht nur eine gute Tat für die Umwelt, sondern sparen jeden Monat auch bares Geld und werden unabhängiger von steigenden Preisen der Energieversorger.

mehr… »

 
 

Angry Green Girl – Energiespartipps sexy verpackt

Veröffentlicht am 13. Oktober 2009,  Kategorie(n): Im Haushalt,  3.264 x gelesen

„Sex Sells“ ist eine aus dem Englischen ins Deutsche übernommene Redewendung aus der Sprache der Werbung, die nichts anderes besagt, als dass man seine Produkte oder sein Anliegen mit Attraktivität und etwas nackter Haut einfach besser verkaufen kann. Das hat sich wohl auch das „Angry Green Girl“ aus Kalifornien, USA gedacht und mit ihren Videos und ihrer Homepage eine etwas andere Art der Verbreitung von Energiespartipps gestartet. Zusammen mit den beiden hübschen und jungen Blondinen Jessica und Jamie zeigt das Angry Green Girl, dass Umwelt- und Klimaschutz weder langweilig noch trocken sein muss. Im Gegenteil: Der Schutz unserer Erde erscheint sexy und leicht!

Video: Angry Green Girl – Energiespartipps (auf Englisch)

mehr… »

 
 


FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen



Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen