News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
 

China plant einen revolutionären Bus unter dem Autos hindurchfahren können

Veröffentlicht am 27. Mai 2016,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  3.096 x gelesen

Das Konzept des Transit Elevated Bus TEB, das gerade auf der Beijing International High-Tech Expo in der chinesischen Hauptstadt vorgestellt wurde, könnte das Konzept von Bussen revolutionieren. Eigentlich funktioniert er zwar eher ähnlich wie eine Strassenbahn, deren Räder allerdings auf beiden Seiten von zwei Fahrspuren der Strasse laufen. Er ist demnach um ein Vielfaches breiter als normale Busse und vor allem auch sehr viel höher. Dies dient der cleveren Idee, dass Pkw und Nutzfahrzeuge einfach unter ihm hindurchfahren können, wenn sie schneller sind. Stehen die Autos hingegen im Stau, kann der Bus ganz einfach über sie hinweggleiten.

mehr… »

 
 

Earth 2050 Trailer: Ein neues Energiekonzept für 9 Milliarden Menschen (Anzeige)

Veröffentlicht am 24. August 2012,  Kategorie(n): Sonstiges,  2.701 x gelesen

Wie der sogenannte „Welterschöpfungstag“ am vergangenen 22. August 2012 belegt, steht die Menschheit vor ihrer wahrscheinlich größten Aufgabe überhaupt. Nach Berechnungen kann die Natur den Verbrauch an natürlichen Rohstoffen bis zu diesem Tag durch Nachwachsen wieder ausgleichen und der Ausstoß von Emisisionen kann verkraftet werden. Alles was über diese Menge hinausgeht schädigt die Erde und zerstört damit langfristig unsere Lebensgrundlage. Einem nachhaltigeren Umgang mit unserem Planeten steht vor allem auch die weiter stark wachsende Weltbevölkerung als eines der größten Probleme gegenüber. bereits heute leben die mehr als 7 Milliarden Menschen über die Verhältnisse der Erde und im Jahr 2050 werden nach Schätzungen sogar 9 Milliarden Menschen auf der Erde leben.

mehr… »

 
 

BMW C evolution: Der serienreife Elektroroller von BMW rückt näher

Veröffentlicht am 1. August 2012,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  4.192 x gelesen

Mit dem Elektroroller BMW Concept e hatte der byerische Auto- und Motrorradhersteller bereits auf der IAA 2011 bewiesen, dass ein Elektroscooter keineswegs langweilig sein muss. Bei diesem Modell handelte es sich bereits um die zweite Entwicklungsstufe und mit dem BMW C evolution kommt nun die dritte Stufe und die Aussage, dass BMW Motorrad in absehbarer Zukunft ein adäquates Premium-Angebot auf den Markt bringen wird. Schließlich werden das weltweit wachsende Verkehrsaufkommen, die steigenden Kraftstoffkosten, die immer strengeren CO2-Auflagen für das Befahren von Innenstädten und nicht zuletzt das wachsende Umweltbewusstsein der Menschen die Mobilität der Zukunft vor neue Herausforderung stellen.

BMW C evolution - Elektroroller
Foto: BMW

mehr… »

 
 

Lit Motors C-1: Ein nie umfallender elektrischer Kabinenroller

Veröffentlicht am 25. Juni 2012,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  4.321 x gelesen

Obwohl bei den meisten Autofahrten nur der Fahrer und maximal ein Beifahrer im Auto sitzen, sind die modernen Autos größer und vor allem schwerer denn je. Um durchschnittlich 80 kg Mensch zur Arbeit zu bringen sind zwischen 800 kg bei Kleinwagen und bis zu 2 Tonnen bei großen SUV oder Geländewagen unterwegs. Dabei gibt es längst smartere Konzepte wie den Renault Twizy, den Opel RAKe oder den VW LX1. Bis auf Renault belassen es die großen Autohersteller aber bei der Vorstellung von Studien und setzen lieber weiter auf bisherige Mobilitätskonzepte. Junge Start-Ups sind hingegen mutiger und innovativer, wie Lit Motors beweist, einem Unternehmen, das in den USA von Daniel Kim gegründet wurde. Ab dem Jahr 2014 will es den elektrischen Kabinenroller Lit Motors C-1 auf den Markt bringen, der trotz nur zwei Rädern nicht umfallen kann.

mehr… »

 
 

Ergebnisse der EUROFORUM-Konferenz „Die vernetzte Stadt“ in Kooperation mit dem Clean Tech Media Award

Veröffentlicht am 5. Oktober 2011,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.938 x gelesen

Am 16. September 2011 trafen sich in Hamburg rund 50 Vertreter aus Politik und Wirtschaft auf der EUROFORUM-Konferenz „Die vernetzte Stadt“, um im Vorfeld der Verleihung des deutschen Umweltpreises „Clean Tech Media Award 2011“ über die Potenziale für Klimaschutz und Nachhaltigkeit in den Städten der Zukunft zu diskutieren. „Es ist eine Verpflichtung der Städte beim Thema Energieeffizienz und Emissionsreduzierung ’state of the art‘ zu sein“, sagte der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz, auf der Pressekonferenz zur Verleihung des Clean Tech Media Award 2011.

Hamburg - Foto von der Alster aus

Ohne innovative Technologien und Entwicklungen aus der Industrie sei auch der Wandel einer der größten deutschen Industriestandorte Deutschlands zur „Umwelthauptstadt Europas 2011“ nicht möglich gewesen. Mit Blick auf die Preisträger des Clean Tech Media Award zeigte sich Scholz optimistisch, dass auch in Zukunft Wirtschaft und Industrie Produkte entwickeln, die auf die Bedürfnisse der Menschen eingehen und sich gleichzeitig dem Thema Nachhaltigkeit verpflichtet fühlen.

mehr… »

 
 

BMW Concept e: Elektrisch angetriebener Scooter war auf der IAA 2011 zu sehen

Veröffentlicht am 30. September 2011,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  7.887 x gelesen

Immer mehr Fahrzeuge auf den Strassen, immer schlechtere Luftqualität in vielen Großstädten und Ballungsräumen sowie sich verändernde urbane Mobilitätsbedürfnisse erfordern auch ein Umdenken bei den Fahrzeugherstellern. So wie sich viele Autohersteller mittlerweile auch wieder auf kleinere Modelle und zunehmend auch auf alternative Antribe konzentrieren, so gibt es auch Veränderungen im Bereich der motorisierten Zweiräder. Auf der IAA im September 2011 begeisterte am BMW Stand neben vielen Automodellen auch die Designstudie BMW Concept e, welche die Vision eines elektrisch angetriebenen Scooters made by BMW Motorrad verkörpern soll.

BMW Concept e
Foto: BMW

mehr… »

 
 

Whitepaper der EU zur Zukunft unserer Mobilität

Veröffentlicht am 29. März 2011,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  4.349 x gelesen

Die meisten arbeitenden Menschen sind täglich darauf angewiesen, von ihrem Zuhause zur Arbeit und wieder zurück zu kommen. Dazu kommen geschäftliche wie private Reisen, der Besuch von Freunden und Familie sowie natürlich der Transport von Waren, ohne den unsere jetzige Wirtschaft und Gesellschaft überhaupt nicht funktionieren würde. Dennoch trägt gerade auch der Verkehrssektor einen großen Teil am rasend schnellem Verbrauch der Ressource Erdöl bei und ist zudem für rund 20% der CO2-Emissionen verantwortlich. Im Rahmen einer gemeinschaftlichen Entwicklung hat die EU vor diesem Hintergrund einen Fahrplan für eine einheitliche europäische Verkehrspolitik und Umgebung vorgestellt, die sowohl wettbewerbsfähig wie auch ressourcenschonender und umweltfreundlicher sein soll.

mehr… »

 
 

Elektroroller: Sparsam, sauber und die Technologie der Zukunft

Veröffentlicht am 6. Mai 2010,  Kategorie(n): Auto und Verkehr,  14.193 x gelesen

Wenn aktuell von der Mobilität der Zukunft die Rede ist, geht es meist um elektrisch angetriebene Fahrzeuge. Vor allem bei den PKW gibt man dem Verbrennungsmotor auf lange Sicht keine Chance sondern sieht Hybrid- und Elektroautos als Trend der kommenden Jahre und Jahrzehnte. Die Akzeptanz für lokal emissionsfreie Fahrzeuge ist auch bereits bei der Bevölkerung groß, obwohl es bis zur Marktreife von Elektroautos, die sich im Bezug auf Preis, Leistung und Reichweite mit konventionell angetriebenen Autos messen können, wohl noch etwas dauert. Anders sieht es bei den Elektrorollern aus. So wurden in China in 2006 bereits deutlich mehr Motorroller mit elektrischem Antrieb als mit Verbrennungsmotor verkauft.

Elektroroller Fury von e-sprit
Foto: e-sprit

In Österreich und Deutschland ist es aber bisher noch nicht so weit: Das Wissen, ob es eine entsprechende Infrastruktur und Förderungen gibt, ob die hohen Anschaffungskosten gerechtfertigt sind und wie es um die Reichweite steht, ist leider noch nicht weit verbreitet, erklärt Jonas Wilhelm, Marketingleiter der Tiroler Firma e-sprit. Dabei sind die Elektroroller ein ideales Fortbewegungsmittel und können Elektromobilität für die Verbraucher erfahrbar machen und damit auch wirklich überzeugen. Was die Leistung betrifft, können es die E-Scooter nämlich locker mit den Benzinern aufnehmen. Viele sind von der Stärke und Leistungsfähigkeit der Roller überrascht. Elektromobilität ist bei Nutzung von Ökostrom nicht nur umweltfreundlich, sondern macht auch Spaß!

mehr… »

 
 

„Verbraucherparlament – für mich. für dich. fürs klima“ am 11. Juni 2010 in Berlin

Veröffentlicht am 17. April 2010,  Kategorie(n): Termine,  3.253 x gelesen

Wer sich als Abgeordneter für einen Tag für eine nachhaltigere Mobilität und mehr Klimaschutz im Verkehrssektor einsetzen möchte, den lädt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) im Juni 2010 zum ersten Verbraucherparlament nach Berlin ein.

Gemeinsam mit Verbrauchern will der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) neue Konzepte für eine klimaverträgliche Mobilität entwickeln. Dazu richtet der Verband am 11. Juni diesen Jahres das erste „Verbraucherparlament – für mich. für dich. fürs klima.“ aus. Verbraucherinnen und Verbraucher aus ganz Deutschland können sich um einen Sitz in diesem wohl einzigartigen Gremium bewerben. 150 Bürgerinnen und Bürger werden aus den Einsendungen ausgewählt, als Parlamentarier für einen Tag in Berlin dabei zu sein.

für mich. für dich. fürs klima

Da Verbraucherinnen und Verbraucher mit ihren täglichen Kaufentscheidung und ihrem Handeln maßgeblich die Zukunft beinflussen, tragen sie damit letztendlich auch eine Verantwortung für Umwelt und Klima: Rund 20 Prozent des CO2-Ausstoßes in Deutschland entstehen im Verkehrsbereich. Mehr als die Hälfte davon verursachen alleine die rund 41 Millionen Pkw in Deutschland. Damit die Verbraucher mobil bleiben und zugleich einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können, sind dementsprechend neue Verkehrskonzepte gefragt.

mehr… »

 
 

Der falsch verstandene Begriff der Mobilität

Veröffentlicht am 14. November 2008,  Kategorie(n): Autos und Verkehr,  8.053 x gelesen

Kein Recht auf tonnenschwere SUV, PS-Monster oder einfach nur Bequemlichkeit

Bürger und Politiker fordern das Recht auf Mobilität
Wenn man seit geraumer Zeit die Medien und Meinungen zum Thema „Mobilität in Zeiten der Energiekrise und des Klimawandels“ verfolgt, ist vor allem auch immer wieder vom Recht auf Mobilität die Rede. Bei Benzinpreisen von über 1,40 Euro noch vor wenigen Wochen forderten nicht nur über 100.000 Mitglieder des ADAC die Politiker in einer großen Aktion zur Senkung der Kosten für Autofahrer auf. Auch in vielen Foren und Kommentaren zu Artikeln mit diesem Thema sprachen viele vom Recht auf Mobilität und selbst Politiker aus CSU, FDP oder der Linken wurden nicht Müde die Senkung der Kosten zu fordern.

Senkung der Kosten für Benzin und Autofahren kontraproduktiv
Die am häufigsten ausgesprochenen Forderungen waren wohl die Abschaffung der Ökosteuer, die Senkung des Mehrwertsteuersatzes für Kraftstoff auf 7% und die Wiedereinführung der Pendlerpauschale. Alle diese Forderungen würden sich aber Kontraproduktiv auf das Energieverhalten der Bevölkerung und die Forschung und Entwicklung der Unternehmen im Bereich sparsamerer und umweltfreundlicherer Fahrzeuge auswirken. Denn bei günstigem Kraftstoff würde wieder mehr Auto gefahren, mehr auf Leistung als auf Verbrauch geachtet und damit wieder mehr Benzin verbraucht werden.

mehr… »

 
 
« Vorherige Einträge


FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen



Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen