News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
 

Online-Portal der Deutschen Telekom zur Sammlung von alten Handys gestartet

Veröffentlicht am 11. November 2014,  Kategorie(n): Sonstiges,  2.876 x gelesen

Kaum ein Elektronikprodukt wird heute so schnell durch ein neueres und moderneres ersetzt als ein Handy bzw. ein Smartphone. Die alten Modelle werden dann leider viel zu oft unsachgemäß entsorgt oder in Schubladen und Schränke gelegt um dann in Vergessenheit zu geraten. Im Inneren der Telefone befinden sich dabei wertvolle Ressourcen, die mittels Recycling eigentlich wiederverwendet werden könnten. Die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation und die Deutsche Telekom kooperieren vor diesem Hintergrund bereits seit dem Jahr 2003 und haben haben in dieser Zeit bereits 1,8 Millionen gebrauchte Mobiltelefone gesammelt. Die bisherigen Aktivitäten werden nun um ein neues Online-Portal ergänzt, das speziell auf die Bedürfnisse von Firmen und Behörden zugeschnitten ist.

Webseite des Telekom Handy-Recycling-Portals

mehr… »

 
 

Becher-Revolution: AkzoNobel entwickelt komplett kompostier- und recycelbare Pappbecher

Veröffentlicht am 16. Oktober 2014,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.936 x gelesen

Neue Technologie für umweltfreundlichere PappbecherAuf dem Weg zur Arbeit schnell einen Kaffee oder in der Mittagspause im Schnellrestaurant ein Softdrink. Der jederzeit mögliche Getränkekauf in Einwegbechern ist extrem praktisch, doch leider verursacht er auch unglaubliche Mengen Müll, der bisher nur mit einem enormen Kostenaufwand recycelt werden kann, weshalb viele der Becher einfach im Müll landen. Das Problem ist dabei, dass die Innenseite der Becher bisher mit einer Kunststoffschicht aus Polyethylen überzogen werden muss, damit die Pappe des Bechers die Flüssigkeit nicht aufsaugt und er durchweicht. Und auch wenn man bei einem solchen Einwegbecher an ein „kleines“ Müllproblem denken, so ist die enorme Gesamtzahl entscheidend: Die Menge der weltweit verbrauchten Pappbecher beträgt nämlich rund 200 Milliarden Stück pro Jahr!

Einen großen Schritt in Richtung mehr Umweltverrträglichkeit könnte nun aber eine neue Beschichtungstechnologie mit der Bezeichnung EvCote Water Barrier 3000 des niederländischen Unternehmens AkzoNobel ermöglichen. Die mit diesem Coating-Verfahren hergestellten Becher haben dieselben Eigenschaften wie die bisher so umweltschädlich produzierten Becher, sind hingegen aber vollständig kompostier- und recycelbar und es ist keine Veränderung des Recyclingverfahrens oder eine spezielle Behandlung erforderlich. Sie können ganz einfach wie gewöhnliches Altpapier entsorgt werden. Die zukunftsweisende Beschichtung ist dabei deutlich dünner und wird aus pflanzlichen Ölen sowie PET aus recycelten Kunststoff-Flaschen hergestellt.

mehr… »

 
 

Ecover: Limitiertes Spülmittel in Flasche aus recyceltem Ozean-Plastik

Veröffentlicht am 3. Juli 2014,  Kategorie(n): Sonstiges,  4.633 x gelesen

Der ökologische Wasch- und Reinigungsmittelhersteller Ecover hat eine limitierte Geschirrspülmittel-Edition in Flaschen aus gesammeltem und recyceltem Plastik aus den Weltmeeren (10%) herausgebracht. Die schwarzen Flaschen wollen auf die Verschmutzung der Meere aufmerksam machen und gleichzeitig einen möglichen Ansatz zur Lösung dieses Problems bieten. Das limitierte Spülmittel ist bereits in bestimmten Läden und online erhältlich.

mehr… »

 
 

Fast 100 Prozent aus Fahrzeugkabeln: Toyota revolutioniert Kupfer-Recycling

Veröffentlicht am 10. April 2014,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.332 x gelesen

Obwohl viele Rohstoffe knapp und teuer sind, landen immer noch viel zu viele Ressourcen nach dem Lebensende von Produkten einfach auf dem Müll. Dabei schützt das Recycling von Materialien nicht nur durch Müllvermeidung, sondern es muss auch weniger abgebaut werden. Eine weltweit einzigartige Recycling-Technologie für Kupfer aus Fahrzeugkabeln wurde nun von der Toyota Motor Corporation (TMC) vorgestellt, mit deren Technik Kupfer mit einem Reinheitsgrad von 99,96 Prozent produziert werden kann. Sie wurde gemeinsam mit Yazaki, Toyota Tsusho und acht anderen Unternehmen entwickelt.

Kupfer-Recycling-Methode
Bild: Toyota

mehr… »

 
 

Die Awakeners kennen nur ein Ziel: Stoppt die Verschwendung von Abfall!

Veröffentlicht am 6. Februar 2014,  Kategorie(n): Sonstiges,  4.089 x gelesen

Jahr für Jahr, Tag für Tag landen unglaubliche Mengen Abfall auf Mülldeponien oder in Anlagen zur Müllverbrennung. Worum es sich dabei genau handelt ist leider immer noch viel zu wenigen Menschen bewusst, denn die Stoffe und Materialien, die der Menschheit somit verloren gehen, sind allzuoft eigentlich wertvolle Ressourcen. Dies gilt für Papier, Glas oder Kunststoff, die recycelbar sind, ebenso wie für Elektrogeräte wie etwa Handys, in denen sogar kleinste Mengen wertvoller Metalle wie Kupfer oder gar Gold stecken. Diese Verschwendung zu stoppen und die uns zur Verfügung stehenden Ressourcen effizienter zu Nutzen, ist eine der wesentlichen Aufgaben hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft und Gesellschaft. Kampagne „Generation Awake“ der Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission will hierzu beitragen, indem sie nützliches Wissen auf unterhaltsame Weise vermittelt.

mehr… »

 
 

Fairphone: Eine faire Alternative zu iPhone, Samsung und HTC Smartphones

Veröffentlicht am 12. September 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.305 x gelesen

Das Smartphone ist bei jungen Menschen längst zum ständigen Begleiter und Statussymbol Nummer 1 geworden. Selbst das Auto kann da nicht mehr mithalten, weshalb wohl auch die Vorstellung des iPhone 5S und iPhone 5C von Apple die Nachrichtenseiten am 10. September 2013 im Internet dominierte, obwohl an diesem Tag auch der erste Pressetag der IAA in Frankfurt am Main stattfand. Für die Mobiltelefone, die längst kleine Computer sind, werden oft mehrere Hundert Euro ausgegeben und nur die wenigsten machen sich darüber Gedanken, wie und unter welchen Bedingungen die Smartphones gebaut werden. Und das, obwohl es regelmäßig Berichte zu den teils katastrophalen Arbeitsbedingungen in den Fabriken, die miserable Bezahlung oder den Raubbau an der Natur zur Beschaffung der Rohstoffe gibt. Doch bald gibt es eine Alternative: Das Fairphone!

mehr… »

 
 

One Earth – One Ocean e.V. gewinnt den GreenTec Award 2013

Veröffentlicht am 4. September 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.298 x gelesen

Urkunde GreenTec Award 2013In und auf den Weltmeeren treiben unvorstellbar große Mengen Abfall, wobei Plastikmüll den größten und gefährlichsten Teil ausmacht. Durch Zersetzung und mechanische Einflüsse entsteht aus den Kunststoffen, die zu etwa 80% vom Festland stammen, Mikroplastik, das in die Nahrungskette von Meerestieren und so schließlich auch in den Menschen gelangt. Über die schleichende Einwirkung auf die Nahrungskette bedrohen Plastikbestandteile (Weichmacher) damit Mensch und Tier. Um die globalen Gewässer vor der ökologischen Katastrophe zu bewahren, will die Umweltorganisation One Earth – One Ocean e.V. als eine Art Müllabfuhr zu Wasser auftreten und den Plastikmüll mittels speziell konstruierter Schiffe abfischen. Die Jury des renommierten deutschen Umwelt- und Medienpreises „GreenTec Award 2013“ konnte das Konzept bereits überzeugen. Auf einer feierlichen Gala wurde One Earth – One Ocean am vergangenen Freitag in Berlin-Mitte mit dem Preis in der von ProSieben initiierten Kategorie „Galileo Wissenspreis“ ausgezeichnet. Der Gewinn dieses wichtigen Umweltpreises wird die Vision von One Earth – One Ocean e.V. einem breiten Publikum bekannt machen und damit helfen, das Projekt einen großen Schritt nach vorne zu treiben.

Die GreenTec Awards (ehemals Clean Tech Media Awards) sind Europas größter Umwelt- und Wirtschaftspreis, in dessen Rahmen jährlich die innovativsten grünen Produkte, Projekte und Umwelttechnologien in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet werden. Die Awards ehren nach Aussage des Veranstalters „Pioniere, die auf dem Weg in eine umweltbewusste Zukunft einen Schritt vorausgehen“. Zu diesen zählt nun auch der One Earth – One Ocean e.V., nachdem Gründer Günther Bonin am 30.August 2013 vor rund 800 Gästen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kultur und Medien der renommierte Umweltpreis überreicht wurde. Die Verleihung des GreenTec Awards fand in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Peter Altmaier zum sechsten Mal statt.

mehr… »

 
 

Sea Chair Project: Ein Konzept zum Säubern der Weltmeere vom Plastikmüll

Veröffentlicht am 12. Juli 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  2.867 x gelesen

Plastik und andere Kunststoffe sind Fluch und Segen der modernen Gesellschaft, denn während das heutige Leben ohne das Material kaum denkbar wäre, wird doch zugleich oft auch viel zu sorglos damit umgegangen und es herrscht auch zu wenig Wissen darüber, wie umweltschädlich Kunststoffe eigentlich sind. Da es nur extrem langsam abgebaut wird – weit über 400 Jahre ist ein sehr langer Zeitraum – schädigt es die Umwelt nachhaltig und wird vor allem in den Meeren zu einem immer größeren Problem. Der Plastikmüll in den Ozeanen soll mittlerweile so gigantisch sein, dass er eine Fläche wie die USA bedecken würde und auch im Mittelmeer ist mittlerweile mehr Plastik als Plankton zu finden. Um eine weitere Verschmutzung zu verhindern oder sie zumindest zu verlangsamen, wurde in den letzten Jahren vor allem oft über ein Verbot von Plastiktüten diskutiert. Dies kann aber nur die eine Seite sein, denn wie bereits erwähnt, wird der bisherige Plastikmüll noch Jahrhunderte im Meer treiben, es sei denn, Konzepte wie das „Sea Chair Project“ werden endlich in großem Maßstab die Realität umgesetzt.

mehr… »

 
 

Kreislaufwirtschaftsgesetz soll die Recyclingquote in Deutschland erhöhen

Veröffentlicht am 9. November 2011,  Kategorie(n): Sonstiges,  4.085 x gelesen

Ende Oktober 2011 hat der Deutsche Bundestag das von der Bundesregierung vorgelegte Kreislaufwirtschaftsgesetz beschlossen, mit dem die Interessen der Bürger, Kommunen und privaten Wirtschaft unter einen Hut gebracht werden sollen. „Das neue Abfallrecht ist ein bedeutsamer Schritt auf dem Weg zu einer echten Kreislaufwirtschaft. Wir wollen konsequent Abfall vermeiden, höchste Anforderungen an das Recycling stellen und damit unsere Ressourcen effizienter und schonender nutzen“, erklärte Bundesumweltminister Norbert Röttgen. „Das neue Gesetz ist ein echter Fortschritt für eine bürgernahe, verlässliche, ressourceneffiziente und rechtssichere Kreislaufwirtschaft in Deutschland“, so Röttgen weiter. „Es ist ein Gewinn für die Bürgerinnen und Bürger, für die Kommunen, die Wirtschaft und besonders für die Umwelt“.

mehr… »

 
 

Mit Recyclingpapier den Wald schützen und Wasser und Energie sparen

Veröffentlicht am 22. März 2011,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.567 x gelesen

Es gibt hunderte von Möglichkeiten, um in einem Unternehmen Energie, Rohstoffe, Wasser oder Emissionen einzusparen. Im Internationalen Jahr der Wälder ruft die Initiative Pro Recyclingpapier dazu auf, mit der Umstellung auf Recyclingpapier einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt sowie zum Klima- und Ressourcenschutz zu leisten. Denn allein in den Büros in Deutschland werden pro Jahr rund 700.000 Tonnen Büropapier verbraucht – das sind 20 Tonnen alle 15 Minuten. Wird ein großer Anteil dieses Papierverbrauchs auf Recyclingpapier statt auf Frischfaserpapier umgestellt, könnten beachtliche Mengen Wasser und Energie eingespart werden. Darüber hinaus würde ein großer Beitrag zum Schutz der Wälder und zum Erhalt der biologischen Vielfalt beigetragen.

Screenshot der Homepage zur Kampagne - www.jetztumstellen.de

mehr… »

 
 
« Vorherige Einträge


FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen



Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen