News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
 

Prince Ea – Dear Future Generations: Sorry

Veröffentlicht am 24. April 2015,  Kategorie(n): Allgemein,  5.088 x gelesen

Passend zum Earth Day am 22. April 2015 hatte der Rapper Prince Ea aus St. Louis, Missouri, das Video zum Song „Dear Future Generations: Sorry“ online gestellt. Die Besonderheit dabei ist, dass sich der Titel einmal nicht um Party, schöne Frauen, Luxus und schnelles Geld dreht, sondern um die menschgemachten Probleme unserer Erde. Im Song entschuldigt sich der Rapper deshalb schon einmal bei den zukünftigen Generationen für die Verschmutzung der Natur, die Rodung der Wälder und den Klimawandel.

 
 

Das Weltretter-Workout – In 6 Wochen zum Weltretter! (Buch inkl. Test)

Veröffentlicht am 7. April 2015,  Kategorie(n): Bücher,  2.174 x gelesen

Buch: Das Weltretter WorkoutIn dem im rap verlag erschienen Buch von Herausgeber Philipp Appenzeller geht es nicht darum, wie man vom Normalsterblichen in wenigen Wochen zum Superhelden mutiert um dann in den Kampf gegen Bösewichte a la Hollywood zu ziehen. Stattdessen geht es darum, den eigenen Schweinehund zu besiegen und sein eigenes Leben ökologischer und nachhaltiger zu gestalten – schließlich wird unsere Erde nicht zuletzt durch den aktuellen Lebensstil der meisten Menschen in den Industrie- und Schwellenländern bedroht. Mehr oder weniger giftige Müllberge durch maßlosen Konsum, die Verpestung der Luft aufgrund des Verbrennens von Kohle, Öl oder Gas und die rasante Ausbeutung der natürlichen Rohstoffe sind dabei nur einige Probleme.

Wer dies in seinem eigenen Wirkungsbereich ändern möchte, der ist mit dem neuen Ratgeber bestens bedient, denn mit Hilfe des Buchs soll es sogar Spaß machen, die Welt zu retten. Zu diesem Zweck beinhaltet das „Das Weltretter-Workout“ Buch auch erst einmal einen großen Weltretter-Test, in dessen Rahmen dem Leser erst einmal so richtig auf den Zahn gefühlt wird. Nach der Beantwortung aller 49 Fragen kennt man dann seinen individuellen „Weltretter-Status“ hinsichtlich Wohnen und Energie, Mobilität, Ernährung sowie Konsum und Müll – und diese Werte dürften nicht für Jeden wirklich positiv und damit deutlich verbesserbar sein.

mehr… »

 
 

Becher-Revolution: AkzoNobel entwickelt komplett kompostier- und recycelbare Pappbecher

Veröffentlicht am 16. Oktober 2014,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.288 x gelesen

Neue Technologie für umweltfreundlichere PappbecherAuf dem Weg zur Arbeit schnell einen Kaffee oder in der Mittagspause im Schnellrestaurant ein Softdrink. Der jederzeit mögliche Getränkekauf in Einwegbechern ist extrem praktisch, doch leider verursacht er auch unglaubliche Mengen Müll, der bisher nur mit einem enormen Kostenaufwand recycelt werden kann, weshalb viele der Becher einfach im Müll landen. Das Problem ist dabei, dass die Innenseite der Becher bisher mit einer Kunststoffschicht aus Polyethylen überzogen werden muss, damit die Pappe des Bechers die Flüssigkeit nicht aufsaugt und er durchweicht. Und auch wenn man bei einem solchen Einwegbecher an ein „kleines“ Müllproblem denken, so ist die enorme Gesamtzahl entscheidend: Die Menge der weltweit verbrauchten Pappbecher beträgt nämlich rund 200 Milliarden Stück pro Jahr!

Einen großen Schritt in Richtung mehr Umweltverrträglichkeit könnte nun aber eine neue Beschichtungstechnologie mit der Bezeichnung EvCote Water Barrier 3000 des niederländischen Unternehmens AkzoNobel ermöglichen. Die mit diesem Coating-Verfahren hergestellten Becher haben dieselben Eigenschaften wie die bisher so umweltschädlich produzierten Becher, sind hingegen aber vollständig kompostier- und recycelbar und es ist keine Veränderung des Recyclingverfahrens oder eine spezielle Behandlung erforderlich. Sie können ganz einfach wie gewöhnliches Altpapier entsorgt werden. Die zukunftsweisende Beschichtung ist dabei deutlich dünner und wird aus pflanzlichen Ölen sowie PET aus recycelten Kunststoff-Flaschen hergestellt.

mehr… »

 
 

ecotastic: Neue App für Motivation zum Umweltschutz

Veröffentlicht am 23. Oktober 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.390 x gelesen

Es gibt Apps für alle möglichen Spielereien und Belanglosigkeiten. Mit einem Smartphone kann man schließlich allerhand anfangen – sogar die Umwelt schützen. Zumindest ganz simpel und effektiv seit es die ecotastic App gibt. Die Nutzer schießen Fotos von ihren guten Taten und erhalten Punkte als Belohnung. Eines ist bei den heldenhaften Aktionen jedoch ganz wichtig: Die Glaubwürdigkeit. Gegen die erhaltenen Punkte können dann Gutscheine getauscht werden.

ecotastic - Fotoaktion Fahrgemeinschaft
Foto: Anna Yukiko Bickenbach / ecotastic

mehr… »

 
 

Trophée de femmes 2014 – Umweltpreis für aktive Frauen

Veröffentlicht am 19. September 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  2.819 x gelesen

Yves Rocher UmweltpreisDie Foundation Yves Rocher schreibt für 2014 erneut ihrem Umweltpreis Trophée de femmes aus. Gesucht werden Frauen, die sich im besonderen Maße für Umwelt und Natur einsetzen. Die Aktivistinnen sollen damit beehrt und bekannt gemacht werden. Denn auch das Engagement von Einzelnen ist viel wert.

Die Umweltstiftung Foundation Yves Rocher aus Frankreich sucht bereits zum 11. Mal starke Frauen, die Initiative für eine faire und gesunde Mitwelt zeigen. Dies kann im Bereich des Artenschutz, in Aufforstungsprojekten oder in der Aufklärung liegen. Mit diesem Preis sollen die Mühen dieser speziellen Frauen nicht nur anerkannt, sondern auch belohnt werden. Geldpreise im Wert von 10.000 Euro, 5.000 Euro und 3.000 Euro für den ersten, zweiten und dritten Platz bieten eine echte Unterstützung für die Umweltarbeit.

Jede engagierte Frau kann teilnehmen. Für die Bewerbung kann eine Projektmappe mit der Projektbeschreibung, dem Ort, den Beteiligten, den finanziellen Mitteln und dem Ziel der Arbeit eingereicht werden. Zusätzlich anschauliche Informationen sind natürlich ebenfalls erwünscht. Die Preisverleihung findet im März 2014 in Paris statt. Die Bewerbungen können bis 30. September 2013 eingereicht werden.

mehr… »

 
 

Envirotreks: Große Müllsammelaktion mit viel Outdoor-Spaß im Juni 2013

Veröffentlicht am 24. April 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  2.183 x gelesen

Wandern, Bergsteigen und Klettern erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit und die gesunde Bewegung in der Natur ist an und für sich natürlich auch positiv zu bewerten. Nicht jeder ist dabei aber naturverträglich unterwegs und so hinterlassen alleine rund 100 Millionen Besucher im Jahr ihre Spuren in Form von gewaltigen Müllbergen in den europäischen Gebirgs- und Naturregionen. Mit den sogenannten „Envirotreks“ – einer Wortschöpfung aus „Environment“ und „Trekking“ versucht die Nonprofit-Organisation „Respect the Mountains“ zusammen mit Partnern die Öffentlichkeit für diese Problematik zu sensibilisieren.

Envirotrek
Foto: Respect the Mountains

mehr… »

 
 

Naturefund feiert 10 Jahres Jubiläum

Veröffentlicht am 10. April 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  2.006 x gelesen

Vor 10 Jahren wurde die gemeinnützige Naturschutzorganisation gegründet, die es sich zum Ziel gesetzt hat, 3,5 Millionen Quadratkilometer zu schützen um die einzigartige Pflanzen- und Tierwelt zu erhalten. Zu diesem Zweck wird weltweit Land gekauft um darauf Lebensräume für eine Vielzahl von Arten zu bewahren. Im Video zum 10-jährigen Jubiläum sind ein paar Eindrücke aus den vergangenen Jahren zu sehen.

 
 

50 Jahre WWF Deutschland: Eine Erfolgsgeschichte sagt Danke (Anzeige)

Veröffentlicht am 11. März 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  2.142 x gelesen

Die Bereiche in denen der WWF Deutschland aktiv ist sind so vielfältig wie das Leben: Sie reichen vom Schutz der Wälder über den der Artenvielfalt bis zum Bremsen des Klimawandels, dem Vorantreiben der Energiewende oder dem Kampf gegen Wilderrei und die Überfischung der Meere. Gemeinsam ist jedoch das große Ziel, die Natur nur noch so zu nutzen, dass unsere Erde auch für die folgenden Generationen noch eine lebenswerte und intakte Heimat bleibt. Gekämpft, motiviert und informiert wird in der Bundesrepublik nun bereits seit 50 Jahren und dies wird nun zum Anlass genommen, sich per Video bei den vielen Unterstützern des WWF Deutschland zu bedanken.

mehr… »

 
 

Earth Hour 2013: Am 23. März gehen für eine Stunde die Lichter aus

Veröffentlicht am 25. Februar 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  4.232 x gelesen

Earth Hour 2013Wenn es auch nur eine symbolische Geste ist, wenn am 23. März 2013 im Rahmen der WWF Earth Hour wieder Millionen Menschen überall auf unserer Erde von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr die Lichter ausschalten, so ist die Earth Hour doch das vielleicht sichtbarste Zeichen, dass rund um den Globus für mehr Klimaschutz und Umweltschutz gesetzt wird. Auch viele tausend Städte werden sich daran beteiligen und ihre wichtigsten Denkmäler in Dunkelheit hüllen. In Deutschland, wo die Earth Hour unter dem Motto „JA zur Energiewende“ steht werden laut Aussage des WWF mehr als 90 Städte und Gemeinden daran teilnehmen. Möglicherweise entscheiden sich bis zum 23. März aber sogar noch weitere Gemeinden für die Teilnahme.

„Das Besondere an Earth Hour ist, dass jeder mitmachen und so ganz einfach für mehr Umwelt- und Klimaschutz eintreten kann“, erklärt Antje Schuler, Kampagnenreferentin beim WWF Deutschland. „Das gilt speziell für die Energiewende in Deutschland. Sie braucht die Fürsprache vieler Menschen, damit die Politik nicht vor den Interessen der Industrie- und Atomlobby einknickt.“ Deutschland könne dabei als Vorreiter auftreten und weitere Staaten davon überzeugen, dass die Abkehr von der Atomkraft und dem Verbrennen von Öl, Kohle und Gas der langfristige einzig richtige Weg ist. „Die Welt verfolgt die ‚German Energiewende‘. Wenn wir den Umschwung auf erneuerbare Energien schaffen, werden andere Länder folgen“, beschreibt Antje Schuler die Wichtigkeit des Projekts.

mehr… »

 
 

Green Spots: Klima- und umweltfreundlich feiern und vielleicht 1.000 Euro gewinnen

Veröffentlicht am 12. Juli 2012,  Kategorie(n): Sonstiges,  2.775 x gelesen

Klar, jeder feiert gerne und gerade im Sommer steigt die Partylaune meist gemeinsam mit den Temperaturen. Endlich ist Zeit für ob Festivals, Strassenfeste, Open-Air Konzerte oder einfach für eine chillige Gartenparty. Dabei legen allerdings immer mehr Veranstalter und Besucher Wert darauf, dass unsere Umwelt für die gute Laune nicht leiden muss und auch das Klima möglichst wenig belastet wird. Unterstützt wird dies auch von der Initiative „Green Spots“, die vom Verein Sounds For Nature Foundation und dem norddeutschen Ökostromanbieter NaturWatt ins Leben gerufen wurde. Bis zum 1. September 2012 können Teilnehmer kreative Videoclips von maximal 60 Sekunden einreichen, auf denen sie zeigen können, dass auch bei „grünen“ Feiern der Spaß nicht auf der Strecke bleiben muss. Das beste Video wird mit 1.000 Euro belohnt und in den Kategorien Publikums- und Jurypreis werden insgesamt 3.000 Euro ausgeschüttet.

mehr… »

 
 
« Vorherige Einträge


FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen



Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen