News zu Klimawandel, Umwelt, Energie, Recycling und Energiesparen

HOME | KLIMAWANDEL | ENERGIESPAREN | STELLENANGEBOTE | TAGS | DIE NEUESTEN BEITRÄGE | DIE TOP BEITRÄGE | INTERVIEWS | DIE TOP BEITRÄGE | TERMINE

Klimawandel Blog Suche

 

Klima & Energie News

Allgemein
Autos und Verkehr
Gebäude
Solarenergie
Wasserkraft
Windkraft
Sonstiges

Energiespar-Tipps

Auf der Arbeit
Auto und Verkehr
Im Haushalt
Sonstiges

Bäume gegen Klimawandel

 
 

  �KOPORTAL - Das Webverzeichnis der �kobranche  

Investieren und Anlegen

Erneuerbare Energien
Nachhaltige Investments

Bücher und Media

Bücher
Filme & TV

Die beliebtesten Tags

   
...alle Tags ansehen

Archiv

  August 2017
Oktober 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016

Zum Archiv mit allen Monaten
 

Blogroll

  Alles, was gerecht ist.
Die Klimaschuetzer Aktion
Energieblog
energynet
Green Economy News
Klimawandel Global
Ökoblog
 

Netzwerk & Partner

  Grüne Autos Magazin - Elektroautos, Hybrid-Fahrzeuge, Ethanol, Autogas und mehr!
Grüne Mode -  Labels und Shops mit Ethik- und Eco-Faktor!
Klimaspot.de - Artikel, Beiträge & News zu Umweltschutz, Klimaschutz und regenerativen Energien!
 

  Paperblog

Add to Google

Energieliga.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden

 
 

Earth Hour 2016 – Licht aus für den Klimaschutz

Veröffentlicht am 11. März 2016,  Kategorie(n): Sonstiges,  1.740 x gelesen

In ein paar Tagen, am 19. März 2016 werden um 20.30 Uhr für eine Stunde alle Lichter ausgeschaltet, um auf die Umwelt- und Klimaprobleme aufmerksam zu machen, für die der Mensch verantwortlich ist. Seinen Teil trägt dazu schließlich auch der Energieverbrauch inkl. dem Verbrauch an elektrischer Energie bei, da Strom immer noch zum größten Teil mit Hilfe der Verbrennung von Kohle, Gas oder Öl erzeugt wird.

mehr… »

 
 

Einkaufsratgeber „Fleisch & Wurst“ des WWF

Veröffentlicht am 12. Mai 2015,  Kategorie(n): Sonstiges,  2.588 x gelesen

Nicht nur in der Grillsaison oder zu Weihnachten gehören Fleisch und Wurst für viele Menschen zu einem leckeren Essen einfach dazu. Dabei sollte allerdings nicht vergessen werden, dass für den kulinarischen Genuß Tiere gehalten und getötet werden müssen. Besonders der stetig steigende Fleischkonsum wird dabei sowohl für die Tiere selbst wie auch für die Umwelt immer mehr zum Problem. Konventionell gezüchtete Rinder, Schweine oder Hühner werden dabei oft mit gentechnisch-verändertem Soja aus Monokulturen gefüttert, für die Haltung werden riesige Waldflächen gerodet und die Gülle großer Betriebe zur Nutztierhaltung verschmutzt das Grundwasser.

Wer auf Fleisch nicht verzichten will, das Leid der Tiere aber gleichzeitig ebenso wie der Schutz der Umwelt am Herzen liegt, kann sich über einen nachhaltigeren Fleischkonsum im neuen Einkaufsratgeber „Fleisch & Wurst“ des WWF informieren. Demnach verfehlen über 90 Prozent der in Deutschland angebotenen Fleisch- und Wurstwaren die Mindestanforderungen an ökologische Nachhaltigkeit.

WWF Fleisch- und Wurst-Einkaufsratgeber
Bild: Einkaufsratgeber „Fleisch & Wurst“ des WWF

mehr… »

 
 

Earth Hour 2014: Licht aus am 29. März um 20:30 Uhr

Veröffentlicht am 24. Februar 2014,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.247 x gelesen

Wenn es ein Symbol für den Stromverbrauch gibt, dann ist es wohl das elektrische Licht. Vielleicht ist deshalb auch die Energiesparlampe zum Kennzeichen für Energiesparen geworden, obwohl es an anderen Stellen sogar deutlich mehr einzusapren gäbe. Lampen und Licht sind aus unserer modernen Gesellschaft aber überhaupt nicht mehr wegzudenken, weshalb sich auch die wohl größte Klimaschutzaktion der Erde darauf konzentriert: Während der WWF Earth Hour am 29. März um 20:30 Uhr werden wieder Millionen Menschen rund um den Globus für eine Stunde die Lichter ausknipsen!

Unterstützt werden sie dabei auch von vielen Tausend Städten und Kommunen, die dann für diese Zeit ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen und so ein Zeichen für mehr Klima- und Umweltschutz setzen werden. In Deutschland, wo die Aktion dieses Jahr unter dem Motto „Jeder kann Klima“ steht, erwartet der WWF einen neuen Teilnehmerrekord. Im Jahr 2013 hatten in der Bundesrepublik bereits 148 Städte und Gemeinden teilgenommen.

mehr… »

 
 

Auf der WWF Schallplatte aus Holz spricht ein Jatobá-Baum aus dem Regenwald

Veröffentlicht am 30. Januar 2014,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.047 x gelesen

Am Amazonas befindet sich der größte zusammenhängende Regenwald unserer Erde. Noch müsste es allerdings heissen, denn jede Minute wirde eine Waldfläche so groß wie vier Fußballfelder durch Brandrodungen und Abholzungen vernichtet. Genutzt werden die Flächen dann oft nur für einen relativ kurzen Zeitraum für die Viehzucht oder den Anbau von Soja und anderen Agrarrohstoffen. Um die Menschen weltweit wachzurütteln und auf diese Bedrohung aufmerksam zu machen, haben der WWF und die Werbeagentur Jung von Matt/Neckar eine Holzschallplatte aus einem Baumstamm angefertigt. Auf ihr ist eine Stimme zu hören, die als einer der uralten Bäume aus dem Amazonas ein leidenschaftliches Plädoyer für den Schutz des Waldes hält.

mehr… »

 
 

50 Jahre WWF Deutschland: Eine Erfolgsgeschichte sagt Danke (Anzeige)

Veröffentlicht am 11. März 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  2.402 x gelesen

Die Bereiche in denen der WWF Deutschland aktiv ist sind so vielfältig wie das Leben: Sie reichen vom Schutz der Wälder über den der Artenvielfalt bis zum Bremsen des Klimawandels, dem Vorantreiben der Energiewende oder dem Kampf gegen Wilderrei und die Überfischung der Meere. Gemeinsam ist jedoch das große Ziel, die Natur nur noch so zu nutzen, dass unsere Erde auch für die folgenden Generationen noch eine lebenswerte und intakte Heimat bleibt. Gekämpft, motiviert und informiert wird in der Bundesrepublik nun bereits seit 50 Jahren und dies wird nun zum Anlass genommen, sich per Video bei den vielen Unterstützern des WWF Deutschland zu bedanken.

mehr… »

 
 

WWF richtet Petition zur Energiewende an Merkel und Steinbrück

Veröffentlicht am 11. März 2013,  Kategorie(n): Allgemein,  4.118 x gelesen

Mit der geplanten Energiewende nimmt Deutschland weltweit eine Vorreiterrolle an und hat damit die einmalige Chance, anderen großen Volkswirtschaften bei Gelingen zu beweisen, dass man sich tatsächlich weitestgehend von den fossilen Energieträgern und der Atomkraft lösen kann. Wenn der Umstieg auf die Erneuerbaren Energien geschafft wird, dürften sich dann nicht nur all die kommenden Generationen über eine lebenswertere Welt freuen, sondern die Bundesrepublik würde auch deutlich unabhängiger von Erdöl- und Erdgas-liefernden Staaten werden und auch auf die Wirtschaft könnte sich freuen. Schließlich würden im Fall einer erfolgreichen Umsetzung des Großprojekts mit Sicherheit weitere Länder nachziehen und deutsche Technologie und Know-How nachfragen.

Schon in 2011 wurde die Energiewende im Rahmen der Earth Hour gefordert
Foto: WWF

mehr… »

 
 

Earth Hour 2013: Am 23. März gehen für eine Stunde die Lichter aus

Veröffentlicht am 25. Februar 2013,  Kategorie(n): Sonstiges,  4.736 x gelesen

Earth Hour 2013Wenn es auch nur eine symbolische Geste ist, wenn am 23. März 2013 im Rahmen der WWF Earth Hour wieder Millionen Menschen überall auf unserer Erde von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr die Lichter ausschalten, so ist die Earth Hour doch das vielleicht sichtbarste Zeichen, dass rund um den Globus für mehr Klimaschutz und Umweltschutz gesetzt wird. Auch viele tausend Städte werden sich daran beteiligen und ihre wichtigsten Denkmäler in Dunkelheit hüllen. In Deutschland, wo die Earth Hour unter dem Motto „JA zur Energiewende“ steht werden laut Aussage des WWF mehr als 90 Städte und Gemeinden daran teilnehmen. Möglicherweise entscheiden sich bis zum 23. März aber sogar noch weitere Gemeinden für die Teilnahme.

„Das Besondere an Earth Hour ist, dass jeder mitmachen und so ganz einfach für mehr Umwelt- und Klimaschutz eintreten kann“, erklärt Antje Schuler, Kampagnenreferentin beim WWF Deutschland. „Das gilt speziell für die Energiewende in Deutschland. Sie braucht die Fürsprache vieler Menschen, damit die Politik nicht vor den Interessen der Industrie- und Atomlobby einknickt.“ Deutschland könne dabei als Vorreiter auftreten und weitere Staaten davon überzeugen, dass die Abkehr von der Atomkraft und dem Verbrennen von Öl, Kohle und Gas der langfristige einzig richtige Weg ist. „Die Welt verfolgt die ‚German Energiewende‘. Wenn wir den Umschwung auf erneuerbare Energien schaffen, werden andere Länder folgen“, beschreibt Antje Schuler die Wichtigkeit des Projekts.

mehr… »

 
 

Welterschöpfungstag: Wenn der Mensch mehr verbraucht als nachwachsen kann

Veröffentlicht am 23. August 2012,  Kategorie(n): Allgemein,  3.987 x gelesen

Wenn Staaten in Europa unglaubliche Schuldenberge anhäufen, dann zeigen sich diejenigen, die die Zeche zahlen sollen zu Recht entsetzt. Wenn politische Prestigeprojekte zur Schuldenfalle werden sind die Steuerzahler ebenso zu Recht sauer und wenn Menschen über längere Zeit mehr ausgeben als sie einnehmen, dann wird kritisiert, dass sie über ihre Verhältnisse leben. Im Großen und Ganzen tun wir dies aber alle, denn die Menschheit nutzt (bzw. verschwendet) jedes Jahr leider mehr Energie, Holz und Nahrungsmittel als in derselben Zeit nachwachsen kann. Stichtag, ab dem die gesamte Menschheit auf Pump lebt, war nach den Berechnungen zum Ökologischen Fußabdruck des Global Footprint Network, an dem auch der WWF beteiligt ist, der gestrige 22. August 2012. Wir haben somit in weniger als neun Monaten das verbraucht, was sich in 12 Monaten regenerieren kann.

mehr… »

 
 

Europa: Wie die steigende Nachfrage nach Fisch die Weltmeere überfordert

Veröffentlicht am 30. Januar 2012,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.360 x gelesen

Ganze 71 Prozent unseres Planeten sind von den Ozeanen und Meeren bedeckt, weshalb man vielleicht auf die Idee kommen könnte, dass es sich um eine schier unerschöpfliche Nahrungsquelle handelt. In vielen Teilen der Welt wird allerdings inzwischen mehr Fisch gefangen, als nachwächst, was zu einer Gefährdung der Bestände führt. Besonders schlimm ist die Lage in Europa, wo rund 75 Prozent der Bestände als überfischt gelten. Da der Fang in der EU im vergangenen Jahrzehnt um rund ein Drittel gesunken, gleichzeitig die Nachfrage nach Fisch aber gestiegen ist, durchpflügen die industriellen Fangflotten aus Europa zunehmend auch die Gewässer vor Afrika, Indien, Asien und Südamerika. Inzwischen kommen 30 Prozent der unter EU-Flagge gefangenen Fische aus nicht-europäischen Fanggebieten, weshalb auch weltweit immer mehr Fischbestände in Bedrängnis geraten.

mehr… »

 
 

Brasilien will weitere Zerstörung des Regenwaldes erlauben

Veröffentlicht am 7. Dezember 2011,  Kategorie(n): Sonstiges,  3.358 x gelesen

Anfang Dezember 2011, als zum selben Zeitpunkt mehr als 20.000 Delegierte aus aller Welt in Durban beim Weltklimagipfel über den Schutz unserer Erde beraten, hat der brasilianischen Senat die Welt damit geschockt, dass er das bisher geltende Waldschutzgesetz des Landes aushebeln will. Laut dem WWF bereitet die Kammer damit den den Weg für die Zerstörung von 76,5 Millionen Hektar Regenwald vor – einer Fläche mit den Ausmaßen von Deutschland, Österreich und Italien zusammen. Im Senat 59 der Reform des Gesetzes zu, während es nur 8 Gegenstimmen gab. Nach offiziellen Angaben der brasilianischen Regierung würde die durch das neue Forstgesetz ermöglichte Zerstörung des Regenwaldes das Weltklima mit bis zu 28 Milliarden Tonnen CO2 zusätzlich aufheizen. Das entspräche etwa dem Treibhausgassaustoß von Deutschland in drei Jahrzehnten.

mehr… »

 
 
« Vorherige Einträge


FEED

Mit einem Feed-Reader abonnieren

Anzeigen



Über Klima-Wandel.com:
Impressum
Werbung
Partnerseiten

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung (selbstverständlich ohne Namen) unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen